Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

0,9 Sekunden haben entschieden? AvD Team Max Reiter/Lina Meter Dritte bei Premiere des Opel e-Rally Cup

Weltweit erster Rallye-Markenpokal mit vollelektrisch angetriebenen Fahrzeugen startet im Rahmen der Deutschen Meisterschaft

Saarländisches Nachwuchsteam Max Reiter/Lina Meter im Opel e-Corsa Rally des AvD sammelt erste Punkte

AvD Young Talent Team Roman Schwedt/Henry Wichura glänzen mit Bestzeit

Starke Leistung vom Rallye-Team des Automobilclub von Deutschland (AvD) beim Auftakt zum ADAC Opel e-Rally Cup: Der 21 Jahre alte Max Reiter (Dillingen) und Beifahrerin Lina Meter (Nonnweiler) belegten bei der Weltpremiere des Rallye-Markenpokals für Elektrofahrzeuge den dritten Rang. Im Ziel der zur Deutschen Meisterschaft gewerteten ADAC Rallye Stemweder Berg (11. + 12. Juni) rund um Lübbecke betrug ihr Vorsprung vor dem viertplatzierten Team winzige 0,9 Sekunden. ?Wir sind mit jeder Wertungsprüfung besser mit dem neuen Auto zurechtgekommen?, freute sich Reiter. ?Wir haben viel mit den vom Reglement eng begrenzten Möglichkeiten experimentiert, den Opel e-Corsa Rally auf meinen individuellen Fahrstil anzupassen. Dabei haben wir uns in die richtige Richtung bewegt, so konnten wir unser Tempo deutlich steigern und schließlich aufs Podium fahren.? In der siebten Wertungsprüfung (WP) hätte es um ein Haar zur Bestzeit gereicht, doch mussten sich Reiter/Meter im WP-Ziel um die Winzigkeit von zwei Zehntelsekunden der österreichischen Fahrerpaarung Luca Waldherr/Claudia Dorfbauer geschlagen geben. Eine bemerkenswerte Leistung zeigte auch der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider, der einen Gaststart im 100 kW (136 PS) starken Opel e-Corsa Rally absolvierte und im Feld der 13 Starter immerhin Rang fünf belegte. Der Sieg ging an das französische Duo Laurent Pellier/Thierry Salva.

Das AvD Young Talent Team Roman Schwedt (Heusweiler) und Copilot Henry Wichura (Berlin) im zweiten Opel e-Corsa Rally des AvD konnten zwar mit der Bestzeit in der zweiten WP ihre Schnelligkeit beweisen. Insgesamt mussten sie aber den Unabwägbarkeiten der im Rallyesport noch völlig neuen Technologie Tribut zollen. Nach dem Auftreten eines Fehlercodes, der eine Leistungssenkung bewirkte, parkten Schwedt/Wichura in Anschluss an die fünfte von acht WP ihr Auto im Servicezelt. Da vor Ort der Fehler nicht schnell zu diagnostizieren war, wurde entschieden, nicht mehr zu den übrigen WP anzutreten. ?Schade, dass es ausgerechnet uns getroffen hat. Aber genau aus diesen Gründen werden ja neue Technologien im Motorsport getestet?, sah Schwedt den positiven Aspekt. ?Dabei werden wir sehr gut von Opel betreut. Ich habe mich noch vor Ort mit einem Techniker austauschen können, Anhaltspunkte für das Auftreten des Problems zu geben. Ich denke, bis zur nächsten Rallye gibt es eine Lösung. Dann greifen wir wieder an.?

Der in diesem Jahr erstmals durchgeführte Opel e-Rally Cup wird unter anderem im Rahmen von vier Veranstaltungen zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) sowie einem Wertungslauf der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) in Tschechien ausgetragen. Die nächste Runde führt das AvD Young Talent Team in den Norden von Deutschland, zur ADAC Holsten Rallye nach Heringsdorf (7. August).

AvD ? Die Mobilitätsexperten seit über 120 Jahren

Als traditionsreichste automobile Vereinigung in Deutschland bündelt und vertritt der AvD seit 1899 die Interessen der Autofahrer. Am 11. Juli 1926 veranstaltete der AvD auf der AVUS in Berlin den 1. Großen Preis von Deutschland, für dessen Austragung er bis heute über 75-mal als sportlicher Ausrichter verantwortlich war. Mit seiner breiten Palette an Services wie der weltweiten Pannenhilfe, einschließlich einer eigenen Notrufzentrale im Haus, weltweitem Auto- und Reiseschutz, Fahrertrainings sowie attraktiven Events unterstützt der AvD die Mobilität seiner Mitglieder und fördert die allgemeine Verkehrssicherheit. Das Gründungsmitglied des Automobilweltverbandes FIA (Fédération Internationale de l?Automobile) betreut seine rund 1,4 Millionen Mitglieder und Kunden ebenso persönlich, wie individuell in allen Bereichen der Mobilität und steht für Leidenschaft rund ums Auto.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.