Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

25. SWR3 New Pop Festival: Anspruch und kulturelle Verpflichtung (FOTO)

12. bis 14. September in Baden-Baden / Tickets ab dem 11. Juni /
kostenfreies Rahmenprogramm

Das Line-up für das 25. „SWR3 New Pop Festival“ steht fest: 2019
werden Lewis Capaldi, Dermot Kennedy, Freya Ridings, Picture This,
Dean Lewis, Justin Jesso, Dennis Lloyd, Declan J Donovan,
Christopher, The Faim, und Sam Fender in Baden-Baden auftreten. Das
Popmusikfestival gibt auch 2019 – wie bereits die Jahre zuvor – die
Musiktrends der Zukunft vor und bereitet den Stars von morgen schon
heute eine Bühne, vom 12. bis 14. September 2019. Alle Konzerte des
gemeinsam mit Audi veranstalteten Festivals sind auf www.SWR3.de im
Video-Livestream zu sehen. Darüber hinaus werden die Konzerte nach
dem Festival auf 3sat und im SWR Fernsehen ausgestrahlt.

„Nationale und internationale Nachwuchskünstler zu fördern und
ihnen eine Bühne zu geben – das ist für uns Anspruch und kulturelle
Verpflichtung zugleich und das macht das –SWR3 New Pop Festival–
bereits im 25. Jahr. Das Publikum kann aufstrebende Stars am Anfang
ihrer Karriere erleben und das live und multimedial. Für Künstler wie
Amy Winehouse, Mark Forster oder Ed Sheeran war das Festival ein
Sprungbrett“, so SWR3 Programmchef Thomas Jung.

Donnerstag: Picture This, „SWR3 New Pop Festival – das Special“
und Declan J Donovan Die irische Band Picture This eröffnet am
Donnerstag, 12. September das 25. „SWR3 New Pop Festival“. Mit „One
Drink“ und „Take My Hand“ feierten die vier Musiker um Frontmann Ryan
Hennessy, der mit seiner Bühnen-Performance an den jungen Robbie
Williams erinnert, riesige Erfolge in Irland und stehen jetzt kurz
vor dem Sprung zu einer internationalen Karriere. Im Anschluss findet
die TV-Aufzeichnung der Musiksendung „SWR3 New Pop Festival – das
Special“ im Festspielhaus statt, die von Guido Cantz moderiert wird.
Den Abschluss des Tages übernimmt Declan J Donovan. Der
Singer-/Songwriter aus einer Kleinstadt nordöstlich von London
überraschte mit seinem ersten selbst geschriebenen Song „Fallen So
Young“. Ohne die Hilfe eines Labels wurde der Titel in kurzer Zeit
über eine Million Mal gestreamt. In seinem aktuellen Hit „Vienna“
greift Donovan ein persönliches Erlebnis auf und erzählt die
Liebesgeschichte eines Freundes.

Freitag: Dean Lewis, Lewis Capaldi, Justin Jesso und Dennis Lloyd
Den Anfang am Freitag macht Dean Lewis. Die Konzerte des
australischen Sonnyboys sind mal laut, mal leise, mal eine Party und
mal so intim, als würde er nur für sich selbst singen. Dean Lewis war
2017 bereits zum ersten Mal als Studiogast bei SWR3, dieses Jahr
kommt er mit seinem internationalen Charterfolg „Be Alright“ zurück
nach Baden-Baden und zum New Pop Festival. Der zweite Künstler des
Abends ist Lewis Capaldi. Der 22-jährige schottische Sänger ist ein
stimmliches Naturtalent. Geboren in Glasgow, singt er am liebsten
Balladen, die stilistisch zwischen Rock und Soul angesiedelt sind.
Mit intensivem Gesang und Ausdruckskraft entwickelte sich der Sänger
in den letzten beiden Jahren nicht nur auf der britischen Insel vom
Geheimtipp („Breakthrough Artist Of The Year“) zum Headliner. Nachdem
seine im März 2017 veröffentlichte erste Single „Bruises“ auf Spotify
innerhalb kurzer Zeit mehr als 28 Millionen Mal gespielt wurde, bekam
er einen Plattenvertrag. Seine Single „Someone You Loved“ eroberte
Platz 1 der schottischen und britischen Charts und verkaufte sich
mehr als eine Million Mal. Auch auf seinem Debüt-Album „Divinely
Uninspired To A Hellish Extent“ überzeugt er mit einem gefühlvollen
Mix aus seinen alten Hits und neueren Songs. Bestens trainiert kommt
Justin Jesso als dritter Act am Freitag zum „SWR3 New Pop Festival“:
Letztes Jahr war er als Gast von Kygo auf Tour, jetzt hat er gerade
seine erste große Headliner-Tournee durch Amerika und Kanada hinter
sich. Für seinen Durchbruch setzte der New Yorker sowohl seine Stimme
als auch sein Songwriter-Talent ein: „Stargazing“, den Hit von Kygo,
hat er nicht nur gesungen, sondern „mit ein paar Freunden“, wie er
sagt, auch komponiert. Zuvor hatte er bereits „Vente Pa– Ca“ für
Ricky Martin geschrieben – Nummer 1 in Argentinien, Mexico, Chile.
Den Abschluss des zweiten Festivaltags macht Dennis Lloyd. Der in Tel
Aviv geborene Dennis Lloyd Nir Tibor nahm mit acht Jahren
Trompetenunterricht, lernte mit 13 Gitarre und stand mit 23 in halb
Europa hoch in den Charts. In Deutschland gelangte er mit „Nevermind“
auf Platz drei. Jeder seiner Songs, erklärt Dennis, beruhe auf einem
persönlichen Erlebnis. Und nicht alle klingen nach Dancefloor.
„Leftovers“ beispielsweise, der acht Millionen Youtube-Views
einbrachte, ist ein Song über ein Seelentief zu akustischer Gitarre
und einem minimalistischen Hip-Hop-Beat. Sein aktueller Hit „Never Go
Back“ ist in den Umfragen bei SWR3-Hörern immer unter den Top
5-Titeln.

Samstag: Christopher, Dermot Kennedy, The Faim, Freya Ridings und
Sam Fender Am Samstag, 14. September geht es los mit Christopher. Der
27-jährige Däne ist kein typischer Newcomer. Bereits als Teenager
stand er auf der Bühne, veröffentlichte als 20-Jähriger sein
Debüt-Album „Colours“ und schaffte es mit diversen Singles bis ganz
nach vorne in die Charts seiner Heimat. Seit seinem Hit „Irony“,
einem Piano-Pop-Song, ist er auch in Deutschland mehr als nur ein
Geheimtipp. In Asien, vor allem in China und Südkorea, gilt er wie in
Dänemark als kommender Superstar. Seine Auftritte in chinesischen
TV-Shows bescherten den Machern teilweise bis zu 700 Millionen
Zuschauer. Auf seinem neuen Album „Under The Surface“ gibt
Christopher persönliche Einblicke in seine Gedanken und inneren
Konflikte. Von der Sehnsucht zurück nach einem einfacheren Leben bis
zu der Erkenntnis, dass die sozialen Medien Gefühle von Einsamkeit
verstärken. Gefolgt wird Christopher von Dermot Kennedy – der Ire hat
mit „Power Over Me“ einen weltweiten Hit gelandet. Er tritt in
amerikanischen Late-Night-Shows auf, tourt unentwegt und spielt
ausschließlich vor ausverkauften Häusern. Die Venues, in denen er
spielt, werden von Mal zu Mal größer. Und das, obwohl noch kein Album
von ihm auf dem Markt ist. Die vier Bandmitglieder von The Faim
kennen sich schon seit ihrer Highschool-Zeit in Perth, Australien.
Damals schrieben sie bereits gemeinsam ihre ersten Songs, die sie
auch textlich anspruchsvoll halten wollen. In ihrem Hit „Summer Is A
Curse“ geht es etwa um das Risiko, einen Schritt ins Ungewisse zu
wagen. Außerdem am Samstag noch Freya Ridings – sie ist so etwas wie
das britische Wunderkind der vergangenen zwölf Monate. Ihre Ballade
„Lost Without You“, die vom Bedauern über eine gescheiterte Beziehung
handelt, schaffte es als erste Single einer Independent-Künstlerin
seit Langem in die Top 10 der britischen Charts und hielt sich dort
fast drei Monate. Mit über 600.000 verkauften Downloads und 100
Millionen Streams wurde sie dafür mit einem Platin-Award
ausgezeichnet. Ihr Debüt-Album „Freya Ridings“ steht kurz vor der
Veröffentlichung. Es vereint in zwölf Songs – darunter auch die
aktuelle Single „You Mean The World To Me“, die sie für ihre Mutter
geschrieben hat – alle Vorzüge dieser Künstlerin: eine warm und voll
klingende Stimme, emotionale Texte und sanfte Pop-Melodien. Zum
Abschluss des New Pop Festivals spielt Sam Fender. Der 23-jährige aus
Newcastle upon Tyne wird als Neuerfindung des Britpop gehandelt. Er
wurde bei den Brit Awards mit dem „Critic–s Choice Award“
ausgezeichnet und steht damit nun in einer Reihe mit Adele, Sam Smith
und Rag–n–Bone Man. Fender ist auf einem Siegeszug durch die
internationale Musikwelt. Er schreibt Texte, die sich mit Tabuthemen
wie der hohen Selbstmordrate bei jungen Männern in England
beschäftigen oder wie Menschen Gott spielen. Sam Fender steht für
energiegeladene, treibende Gitarrenmusik mit gesellschaftskritischen
Texten.

Tickets: 11. Juni bis 7. Juli 2019

Statt wie bisher zwei Wochen, können Ticketwünsche für Konzerte in
diesem Jahr vier Wochen lang verbindlich auf www.SWR3.de abgegeben
werden: zwischen dem 11. Juni und dem 7. Juli. Bei überbuchten
Konzerten werden die Kaufkarten unter allen Bestellern verlost.

Kostenfreies Rahmenprogramm

An allen drei Tagen wird das Festival durch ein kostenfreies
Rahmenprogramm begleitet. Nachmittags können Besucher auf der
Live-Bühne im Kurgarten öffentliche Star-Talks mit SWR3
Latenight-Moderator Pierre M. Krause sowie Unplugged-Auftritte
verfolgen. Auf der nebenstehenden Videowand werden alle Konzerte live
übertragen. Im Museum Frieder Burda finden die „SWR3 Live Lyrix“
statt. Abends kann auf den Party-Nächten in verschiedenen Locations
gefeiert werden. Im SWR3 Video-Livestream auf www.SWR3.de werden
sowohl die Live-Talks als auch die Konzerte übertragen.
Festival-Highlights gibt es im Liveblog auf www.SWR3.de und auf den
SWR3 Facebook- und Instagram-Accounts.

Konzerte in außergewöhnlicher Atmosphäre Das „SWR3 New Pop
Festival“ findet bereits zum 25. Mal statt. Die Popwelle bringt jedes
Jahr neue, angesagte Künstler aus dem In- und Ausland auf die Bühnen
der Kurstadt Baden-Baden. Diese verwandelt sich während der
Festivaltage in eine Musikmetropole, in der Fans den Stars hautnah
begegnen können. Die Konzerte des „SWR3 New Pop Festivals“ finden
jeweils im Baden-Badener Festspielhaus, im Kurhaus sowie in den
Räumlichkeiten des stilvollen Theaters statt. In diesen besonderen
Locations verwandeln sich die Auftritte der Newcomer in ein
außergewöhnliches Gesamterlebnis. Im Festspielhaus wird außerdem
jedes Jahr die Musiksendung „SWR3 New Pop Festival – Das Special“
aufgezeichnet. Auf dem Festival sind schon Künstler wie Amy
Winehouse, Bruno Mars oder Ed Sheeran aufgetreten. Den „Pioneer of
Pop“ Award haben unter anderem Weltstars wie Joe Cocker, Lionel
Richie, Lenny Kravitz oder Anastacia erhalten.

Weitere Informationen unter:
http://swr.li/swr3-new-pop-festival-2019-line-up

Weitere Informationen zum „SWR3 New Pop Festival“ sowie zum
Ticketverkauf auf www.SWR3.de/presse und www.SWR3.de. Fotos:
www.ARD-foto.de

Pressekontakt: Corinna Scheer, Tel. 07221 929 22986,
corinna.scheer@SWR.de Presse-Akkreditierungsanfragen richten Sie
bitte an: swr3npf@position.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.