Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

3.Liga LIVE bei MagentaSport – 30. Spieltag / Lautern siegt in Unterzahl und glaubt: „Diese Magie am Betze lebt wieder!“/ Löwen rücken dank Mölders zu Ingolstadt auf/ Oster-Gipfel: Dresden vs. Rostock

Kaiserslautern setzt mit einem 3:1 in Unterzahl gegen Halle ein wichtiges Lebenszeichen im Abstiegskampf. „Wir hätten keine Probleme, wenn wir immer so auftreten würden“, so Lauterns Trainer Marco Antwerpen. „Man hat heute gesehen, dass diese Magie am Betze wieder lebt“, sagt Marvin Pourie – Lautern bleibt allerdings Drittletzter. Der TSV 1860 München bleibt nach einem 3:1 gegen Uerdingen dran am Spitzentrio – verkürzt sogar den Abstand auf Ingolstadt nach deren 0:2-Niederlage in Magdeburg. „Vor ein paar Wochen war die Messe gelesen, für viele. Da schließe ich mich ja auch immer gerne an“, meinte Sechzig-Trainer Michael Köllner. Sieht sein Torjäger Mölders vermutlich anders. Ihm sei es „Wurscht“ wer die Tore schieße, so Mölders, der seine Saisontreffer 17 und 18 erzielte: „Ich bin Kapitän dieser Mannschaft – mit Stolz und will nur die Spiele gewinnen.“ Viel Arbeit für das neue Trainer-Duo Schwarz/Demichelis beim FC Bayern 2 – der Noch-Meister verliert 2:3 gegen den Vorletzten Lübeck, ist als Sechzehnter akut abstiegsgefährdet.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Samstagspiele – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Den Oster-Gipfel gibt´s am Sonntag ab 13.45 Uhr: Spitzenreiter Dynamo Dresden gegen Verfolger FC Hansa Rostock – live bei MagentaSport.

1. FC Kaiserslautern – Hallescher FC 3:1

„Wir hätten keine Probleme, wenn wir immer so auftreten würden. Wir kriegen die Mannschaft da hin“, sagte Lauterns Trainer Marco Antwerpen und zur Freude über den wichtigen Sieg: „Das können Sie sich ja vorstellen. Wenn man 1:0 führt, die besseren Chancen hat und dann wieder so eine Schiedsrichterentscheidung hinnehmen muss. Boah – da haben die Jungs eine richtig gute Reaktion gezeigt und hochverdient gewonnen….Befreiungsschlag ist immer so ein großes Wort. Es wird sich keiner zurücklehnen

Zum Rot für Redondo: „Der Schiedsrichter musste sein Ego pflegen!“

Marvin Pourie: „Man hat heute gesehen, dass diese Magie am Betze wieder lebt. Wenn wir mit der gleichen Moral, mit dem gleichen Biss sow weitermachen wie heute, dann ist alles möglich. Aber auch nur, wenn wir nicht lassen. Wir müssen weiter beißen.“

Halles Trainer Florian Schnorrenberg: „Es ist brutal für uns…Wir sind nicht eingebrochen, wir sind nicht zielstrebig genug.“

Halles Kapitän Terrence Boyd: „Wir sind nicht eiskalt genug. In Überzahl darfst du das Spiel nicht verlieren. Es ist umso trauriger, dass wir alles weggegeben haben. Alles nichts! Jetzt ist wieder Abstiegskampf angesagt, weiter Sorgen machen – das braucht keiner.“

Kursiert die Angst jetzt beim HFC? „Wenn du dir jetzt Gedanken um deinen Vertrag machst, um die Zukunft des Vereins – wenn du so ins Spiel gehst, verkrampfst du. Das ist total fehl am Platz. Keiner will, dass Halle runtergeht!“

KFC Uerdingen – TSV 1860 München 1:3

Uerdingens Trainer Stefan Krämer: „Erstmal zeichnet das eine Spitzenmannschaft aus, dass sie aus 3 Chancen 3 Tore macht. Das ist halt auch der Unterschied gewesen heute. Mit Mölders vorne, ist das dann auch eine besondere Qualität. Vor Sascha habe ich totalen Respekt. Ich hoffe, er bleibt gesund und spielt noch recht lange – so bis 45.“

1860-Trainer Michael Köllner über seinen Torjäger Mölders: „Er geht als Kapitän schon voran und darf dann schon stolz sein, wenn er die Mannschaft mit seinen beiden Toren auf die Siegerstrasse bringt.“

Köllner zum Spiel: „Der einzige Schönheitsfehler war sicher der Anschlusstreffer. Das kann dann am Ende schon mal blöd ausgehen. Aber ich glaube wir haben es gut gemacht trotzdem. Stabil gespielt, ohne großartig zu glänzen. Am Ende zählen die 3 Punkte. Wir hatten eine sehr gute Effektivität und kaum was zugelassen.“

Zum Abstand von „nur“ noch“ 6 Punkten auf den Dritten Ingolstadt, der was ändere? „Nullkommanull! Sechs oder 9 Punkte – am Ende ist das auch eine Menge Holz. Vor ein paar Wochen war die Messe gelesen, für viele. Da schließe ich mich ja auch immer gerne an. Da soll man es auch dabei belassen.“

Zum immer längeren Bart, den Köllner erst mit der nächsten Niederlage kürzen will: „Ich habe mich daran gewöhnt. Wenn es jemandem anderen nicht gefällt, soll er halt wegschauen.“

„Alles Wurscht, was Du gesagt hast“, scherzte Sascha Mölders zu unserem Reporter Thomas Wagner, der ihn für seine Saisontore 17 und 18 lobte sowie die Niederlage von Ingolstadt erwähnte: „Wichtig ist, dass wir gewonnen haben. Wir wollten hier unbedingt gewinnen. Das hat man auch in den ersten Minuten gesehen. Aber der Gegner hat uns bis zur letzten Sekunde alles abverlangt. Am Ende ist es mir Wurscht, ob ich die Tore schieße. Ich bin Kapitän dieser Mannschaft – mit Stolz und will nur die Spiele gewinnen.“

SV Wehen Wiesbaden – 1. FC Saarbrücken 2:2

Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm: „Wir müssen einen Tick geradliniger werden, wir können nicht alles spielerisch lösen. Das ist das, was ich von meinen Spielern erwarte. Wir hatten viele gute Ansätze, aber nicht die Durchschlagskraft.“

Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok kommentierte das Ergebnis nach der 2:0-Führung so: „2:2 verloren. Es war alles gut, bis zum 2:2. Zum wiederholten Mal schenken wir die Punkte einfach her.“

FC Bayern München II – VfB Lübeck 2:3

Zweimal geführt, zweimal direkt den Ausgleich kassiert und am Ende dann auch noch verloren. Der FC Bayern II sorgt für einen unschönen Abschied von Trainer Holger Seitz und verweilt mit 33 Punkten mitten im Abstiegskampf. Holger Seitz analysierte: „Wir haben zu viele Gegentore bekommen. Eigentlich haben wir in der 1. Halbzeit ein ordentliches Spiel gemacht… Der Moment der Gegentore ist für so eine junge Mannschaft natürlich brutal… Man hat nach dem 2. Gegentreffer gemerkt, dass wir erhebliche Probleme hatten unseren Plan dann weiter umzusetzen.“ So begründete er seinen Abgang als Trainer: „Wir setzen das um, was wir im Sommer besprochen hatten: Sobald es möglich ist, dass ein neues Trainerteam übernimmt, gehe ich darin zurück, wo ich seit dem Sommer hätte sein sollen.“

Maximilian Welzmüller ergänzte zum Spiel: „Mir fehlen grade die Worte. Wir sind zweimal in Führung. Wir zeigen eine richtig gute Moral. Dann bekommen wir jeweils viel zu schnell den Ausgleich und das wir dann noch hier verlieren ist eigentlich unfassbar.“

Der VfB Lübeck zieht dank des Sieges mit dem FCK nach Punkten gleich und schöpft weiter Hoffnung auf den Klassenerhalt. Trainer Rolf Landerl nach dem Spiel: „Ich muss ehrlich sagen, dass wir in der Halbzeit schon gewusst haben, dass eine deutliche Leistungssteigerung da sein muss… Das Entscheidende war, dass die Moral nach den Gegentoren immer da war und wir jedes Mal schnell zurück ins Spiel gefunden haben… Das war echt ein Sieg des Kollektivs heute.“

Siegtorschütze Yannick Deichmann: „In der 1. Halbzeit war das von jedem zu wenig. Das haben wir auch angesprochen… Ich freue mich sehr über den Sieg, aber es ist noch gar nichts erreicht. Wir haben jetzt einen Schritt nach vorne gemacht, aber es sind noch 8 Schritte zu gehen.“

Jochen Sauer, Leiter des FC Bayern Campus, über die Entscheidung, dass Holger Seitz heute sein letztes Spiel als Trainer des FC Bayern München II absolvierte: „Wir haben uns in den letzten 2, 3 Wochen entschieden, dass Martin Demichelis und Danny Schwarz di U23 ab nächster Saison übernehmen sollen. Da war dann schon die Überlegung da, wann wir diesen Wechsel machen können. Holger hat sich im Sommer bereit erklärt, dass hier interimistisch zu übernehmen. Danny hatte letzte Woche seine letzte Prüfung für den Fußballlehrer und momentan gehen wir nicht davon aus, dass die U19 und U17, die die beiden Trainer betreuen, noch weiterspielen. Von daher war der Zeitpunkt da, diesen Wechsel durchzuführen und den Trainern die Gelegenheit zu geben, die Mannschaft kennen zu lernen.“

Nicolas Feldhahn, gesperrter Kapitän des FC Bayern II, zum Trainerwechsel nach dem Spieltag: „Das hatte sich nicht wirklich angedeutet, deswegen waren wir als Mannschaft schon überrascht… Aber es ist interessant, auch mal neue Trainer kennenzulernen, von daher ist das eine ganz gute Sache… Wir als Mannschaften haben nichts von Holgers Doppelbelastung gemerkt… Ich kann mir vorstellen, dass der Campus wesentlich mehr darunter gelitten hat.“

1. FC Magdeburg – FC Ingolstadt 04 2:0

Magdeburg feiert den 3. Sieg in Folge, ist jetzt auch zum 5. Mal hintereinander ungeschlagen und verlässt die Abstiegsplätze. Trainer Christian Titz zum Spiel: „Wir haben es zum Großteil gut verteidigt, aber wir haben in der 2. Halbzeit mit dem Ball nur noch wenige Akzente gesetzt… Nichtsdestotrotz finde ich, dass wir das Spiel verdient gewonnen haben.“

Zum Offensiv-Duo Atik und Brünker sagte er: „Außergewöhnlich. Man hat es ja manchmal im Leben so, dass sich Menschen suchen und gefunden haben und die beiden kommen mit ihrem Charakter und mit ihrer Art gut zusammen klar. Das passt wirklich sehr gut.“

Kai Brünker über seine „Beziehung“ zu Baris Atik: „Ich weiß auch nicht. Da ist irgendwie was zwischen uns und das funktioniert einfach. Da ist eine gewisse Chemie und es macht Spaß, mit ihm vorne zu spielen. Es ist einfach cool.“

Mit einem Sieg wäre der FC Ingolstadt sicher auf einen direkten Aufstiegsplatz gesprungen, weil Dresden morgen gegen den FC Hansa Rostock antritt. Diese Chance wurde vertan. Ingolstadts Trainer Tomas Oral ärgerte sich: „Wir sind etwas zu verhalten ins Spiel gekommen, haben uns hinten reindrücken lassen und haben nicht so den Zugriff bekommen und dann ist das 1:0 ist zu leicht gefallen. Wenn man dann der Musik hinterherläuft, wird es schwer… Man will immer gucken, dass man seine Spiele gewinnt. Natürlich fühlt es sich wie ein Rückschlag an, aber es gibt gewisse Dinge an Tagen, die wir dann akzeptieren müssen. Wir waren heute im Gesamten nicht gut genug.“

SV Waldhof Mannheim – FSV Zwickau 1:0

Der Waldhof klettert dank des Sieges vorerst auf den 11. Tabellenplatz. Mannheims Trainer Patrick Glöckner war zufrieden: „Es ist für uns ein wegweisendes Spiel gewesen, um uns auch mal endlich für die Leistung zu belohnen… Heute ist das Spielglück auf unsere Seite gefallen. Wir haben das aber auch ein stückweit erzwungen… Es war auf jeden Fall ein ganz klar verdienter Sieg für uns.“

Matchwinner Joseph Boyamba: „Wir hatten eine lange Durststrecke hinter uns, mit vielen Spielen, in denen wir uns nicht belohnt haben… Das war heute die Antwort an die Fans und an den Verein, dass wir noch leben.“

Zwickau bleibt mit 40 Punkten auf einem guten 8. Rang. Trainer Joe Enochs warnte jedoch: „Wenn wir glauben, dass wir irgendwas schon erreicht haben, dann täuschen wir uns. Das ist ein ganz trügerischer Tabellenplatz und Punkteanzahl. Wir brauchen halt Punkte und wir wollen jetzt am Mittwoch in Lautern versuchen, die Punkte zu holen.“

SC Verl – MSV Duisburg 1:2

Großer Schritt für den MSV Duisburg Richtung Klassenerhalt! Verls Trainer Guerino Capretti war bedient: „Ich bin schon sehr frustriert. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und hatten unsere Möglichkeiten. Wir haben auch in der 1. Halbzeit den Gegner geknackt, aber wir haben aus unseren Möglichkeiten viel zu wenig gemacht… Beide Gegentore waren definitiv vermeidbar. Das zieht sich auch die letzte Zeit wie so ein roter Faden durch die Wochen. Aber gut, es war nicht alles schlecht.“

Mit 37 Punkten stehen die Zebras jetzt auf dem 13. Tabellenplatz. Trainer Pavel Dotchev nach dem Spiel: „Ich denke, wir haben heute das Spiel nur gewonnen, weil die Mannschaft bis zur letzten Minute versucht hat, alles umzusetzen, was wir uns vorgenommen haben. Das war nicht leicht für uns. Das war ein verdammt schweres Spiel für uns… Das Einzige, was ich kritisieren muss ist, dass wir nach dem 1:0 versucht haben, das Ergebnis zu verwalten. Der Ausgleich hat uns dann noch mal wachgerüttelt und wie die dann gespielt haben, dass spricht für die Mannschaft und für den Charakter der Mannschaft.“

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport – Der 30. Spieltag

Sonntag, 04.04.2021

Ab 12.45 Uhr: Türkgücü München – SV Meppen

Ab 13.45 Uhr: SG Dynamo Dresden – FC Hansa Rostock

Montag, 05.04.2021

Ab 18.30 Uhr: Viktoria Köln – SpVgg Unterhaching

Mittwoch, 07.04.2021

Ab 16.45 Uhr: 1. FC Kaiserslautern – FSV Zwickau

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.