Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Basketball live bei MagentaSport – München am Sonntag zum Top-Spiel beim Meister ALBA Berlin, der heute noch im Pokal spielt / „Es ist ein großer Sieg!“ Der FC Bayern dominiert den FC Barcelona

Packende Derbies in der easyCredit BBL, Top-Duelle in der EuroLeague – die ersten beiden Basketball-Konferenzen bei MagentaSport haben richtig Spaß gemacht! Der FC Bayern beeindruckt mit einem 90:77 gegen Barcelona. „Es ist ein großer Sieg“, sagte Andrea Trinchieri. Vor allem die starke zweite Halbzeit sei laut Paul Zipser „auf jeden Fall eine Feier wert“. Auf den „Feiertag“ folgt die nächste Spitzen-Partie: am Sonntag spielt der FCB beim Meister ALBA Berlin (ab 17.45 Uhr live bei MagentaSport). Derby-Krimis gab´s in Bamberg und Gießen. Der punktlose Letzte Vechta schrammte gegen den Dritten Oldenburg knapp an einer Sensation vorbei.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Spiele am Mittwoch – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Zum Jahresabschluss empfängt ALBA Berlin heute ab 13.45 Uhr die Löwen Braunschweig im MagentaSport BBL-Pokal. Das neue Jahr startet mit einem absoluten Highlight: am 03.01.2021 gastiert der FC Bayern München bei ALBA Berlin – ab 17.45 Uhr live bei MagentaSport.

FC Bayern München – FC Barcelona 90:77 – Trinchieri warnt und will die Fans zurück, sonst nichts

Bayerns Trainer Andrea Trinchieri war zufrieden, warnte jedoch vor zu viel Euphorie: „Es ist ein großer Sieg. Wir stehen jetzt 11-6. Das ist großartig, aber wir denken von Spiel zu Spiel. Es war ein guter Jahresabschluss von einem, in vielerlei Hinsicht, schwierigen Jahr.“ Für das Jahr 2021 hat er nur einen Wunsch: „Ich möchte wirklich, dass die Fans zurückkommen. Sonst nichts.“

Paul Zipser war von der eigenen Mannschaft beeindruckt: „Mit was für einer Energie wir in der zweiten Halbzeit rausgekommen sind, dass ist auf jeden Fall eine Feier wert… Was das ganze Team defensiv gemacht hat und wie jeder vorne entschlossen beim Wurf war, das war extrem stark.“

Andrea Trinchieri zu seinem Matchplan vor dem Spiel: „Wir müssen in der Defensive super effizient sein und in der Offensive super schlau spielen. Wir müssen geduldig sein, dürfen aber nicht zu geduldig sein. Wir müssen den richtigen Mix finden.“

Münchens Geschäftsführer Marko Pesic vor dem Spiel: „Wir sollten heute nicht auf Barcelona schauen, sondern auf uns. Wir haben nichts zu verlieren und sehr viel zu gewinnen.“

RASTA Vechta – EWE Baskets Oldenburg 80:82 – „Waren nicht so fokussiert!“

Oldenburgs Sebastian Herrera nach dem umkämpften Sieg im Nordwest-Derby: „Es war sehr harte Arbeit. Vechta ist zwar Letzter, aber die spielen nicht, als ob sie absteigen sollten. Die spielen sehr gut, haben eine gute Mannschaft. Deswegen war das Spiel so knapp. Wir waren leider nicht so fokussiert, haben nicht so physisch gespielt und deswegen haben wir es uns heute so schwer gemacht.“

Vechtas Robin Christen nach der zehnten Niederlage: „Wir haben seit langem mal wieder Basketball gespielt. In den letzten Spielen hat uns alles an Kleinigkeiten gefehlt – die richtige Körpersprache, der richtige Fokus. Wenn wir mit dem heutigen Mindset, mit der Einstellung und dem Willen in die nächsten Partien gehen, dann werden früher oder später Siege kommen.“

Vechtas Trainer Thomas Päch mit einer klaren Devise vor dem Derby: „Momentan ist es für uns wichtig, dass es nicht darum geht, gegen wen wir spielen. Es ist wichtig, dass wir uns rantasten und über 40 Minuten gut spielen und nicht nur über 30 Minuten. Wenn wir das nicht schaffen, ist jede Chance auf einen Sieg sehr gering.“

Gießen 46ers – FRAPORT Skyliners 75:74 – „Es gibt viele Antworten, aber keine Ausreden!“

Gießens Interimstrainer Rolf Scholz nach dem Derbysieg, dem 2. Erfolg hintereinander: „Hinten raus war es eine enge Kiste. Wir haben uns in der Halbzeit vorgenommen, dass wir dranbleiben. Uns war klar, dass Frankfurt zurückkommen wird. Aber wir haben am Ende den Willen gezeigt, dass die zwei Punkte unbedingt hierbleiben. Wahrscheinlich war am Ende das Quäntchen Glück auf unserer Seite… Wir sind überglücklich über den Sieg.“

Frankfurts Trainer Sebastian Gleim über die Gründe für die Niederlage: „Wir waren in der ersten Halbzeit zu passiv. Sowohl defensiv als auch offensiv. Wir haben Dinge nicht umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben. Am Ende hatten wir eine gute Chance, das Spiel zu gewinnen, aber wir haben die Big-Plays nicht gemacht… Es gibt für vieles Antworten – viele Spiele hintereinander, immer nur zwei, drei Tage Pause dazwischen. Aber es gibt keine Ausreden.“

Brose Bamberg – medi Bayreuth 67:73 – „War nicht alles schön, aber intensiv“

Bayreuth gewinnt im Oberfranken-Derby gegen Brose Bamberg mit 67:73 und holt nach vier Niederlagen in Folge den ersten Sieg. Daran konnte auch ein 14-Punkte Rückstand zur Halbzeit nichts ändern. Trainer Raoul Korner war nach dem Spiel dementsprechend zufrieden: „Ich bin extrem stolz auf die Burschen. Was die für eine Reaktion gezeigt haben. Es war nicht alles schön, richtig und gut, aber es war alles intensiv und das ist der Schlüssel.“ Auch Andreas Seiferth war glücklich: „Ein Derbysieg ist immer etwas Besonderes und auch gerade in unserer Situation mit vier Niederlagen in Folge. Uns hatte heute keiner auf der Rechnung. Umso wichtiger ist es, dass wir hier ein Statement gesetzt haben. Wir haben es geschafft, die Abwärtsspirale zu stoppen.“

Bambergs Chase Fieler: „Die Niederlage tut sehr weh. Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen. Ich hatte viel zu viele Turnovers. Das war schmerzhaft. Diese Derbys wollen wir gewinnen und darüber reden wir auch seit Anfang der Saison… Nach der Führung in der ersten Halbzeit wurden wir zu fahrlässig.“

NINERS Chemnitz – SYNTAINICS MBC 96:79 – „Viele kleine Siege werden größer und größer“

Die NINERS Chemnitz schlagen Weißenfels im Ost-Derby mit 96:79 und holen sich den ersten Heimsieg in ihrer BBL-Geschichte. Mit 23 Punkten krönte sich Joseph Lawson zum Matchwinner. Nach dem Spiel erklärte er den Sieg und sagte, dass da noch mehr komme: „Es ist eine lange Saison. Du musst viele kleine Siege haben und mit der Zeit werden sie größer und größer. Heute war die Motivation, dass wir die erste 2-Siege-Serie in der Geschichte von Chemnitz erringen. Als nächstes wollen wir eine Dreier-Serie haben. Wir müssen für jedes Spiel immer mehr Motivation finden.“

Weißenfels David Brembly über die erste Niederlage nach vier Siegen in Folge: „Wir waren sehr unkonzentriert. Haben viele einfache Fehler gemacht, die nicht passieren dürfen. Auch die ersten Minuten waren wir überhaupt nicht da… Wir haben uns heute ein Loch gegraben und sind da nicht mehr rausgekommen… Solche Tage gibt es und da müssen wir durch.“

Basketball LIVE bei MagentaSport

Donnerstag, 31.12.2020

MagentaSport BBL-Pokal

Ab 13.45 Uhr: ALBA Berlin – Löwen Braunschweig

Samstag, 02.01.2021

BBL

Ab 17.45 Uhr: ratiopharm Ulm – Telekom Baskets Bamberg, Gießen 46ers – BG Göttingen

Ab 20.15 Uhr: medi Bayreuth – MHP Riesen Ludwigsburg, SYNTAINICS MBC – FRAPORT Skyliners

Sonntag, 03.01.2021

BBL

Ab 14.45 Uhr: Brose Bamberg – EWE Baskets Oldenburg, NINERS Chemnitz – Löwen Braunschweig, s.Oliver Würzburg – HAKRO Merlins Crailsheim

Ab 17.45 Uhr: ALBA Berlin – FC Bayern München

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/147981/4802364
OTS: MagentaSport

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.