Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Berlin in Zeiten des Coronavirus erleben

Berlin ist der Ort in den Deutschland, der am meisten Touristen anzieht. Die Hauptstadt Deutschlands hat eine bewegte Geschichte. Durch die innerdeutsche Trennung, die nach dem 2. Weltkrieg Berlin in zwei Teile, die zur DDR und zur Bundesrepublik Deutschland gehörten, gibt es besonders viele Wahrzeichen in der Stadt. Ehemalige Grenzanlagen wie der Checkpoint Charly und die East Side Gallery dienen heute als Mahnmal und ziehen jährlich Millionen Touristen an. Berlin ist sowohl bei innerdeutschen als auch bei internationalen Touristen sehr beliebt. Aktuell sind aufgrund der hohen Fallzahlen an Coronainfizierten in Deutschland aber kaum Touristen auf den Straßen der Hauptstadt unterwegs.

Da viele im Herbst 2020 die 2. Coronawelle erwarten und die Deutschen dazu angehalten sind, auf unnötige touristische Reisen zu verzichten, werden die Touristen wohl noch länger der Stadt fernbleiben. Wer trotzdem beruflich in der größten deutschen Stadt unterwegs ist oder sich nichts um die Mahnungen führender Politiker und Wissenschaftler hält, kann aber auch in Zeiten der Pandemie recht sicher Berlin bereisen. Viele der Wahrzeichen kann man an der frischen Luft besuchen und es herrscht auch ausreichend Platz, um den Mindestabstand von 1,5 Meter zu den Mitmenschen einzuhalten.

Berlin ist im europäischen Vergleich günstig. Zwar ist das Leben in der Hauptstadt nicht mehr so preiswert, wie vor einigen Jahren, dennoch sind die Preise für Unterkunft, Essen und Attraktionen günstig und locken viele Touristen an. Zudem hat Berlin durch die ehemalige innerdeutsche Trennung seinen ganz eigenen Scharm. Der Osten, also die Stadtteile, die auf dem ehemaligen Gebiet der DDR liegen, ist sehr Hip geworden und Heimat vieler Künstler. Es gibt hier verschiedene Märkte und Ausstellungen, auf denen man die Kunst bestaunen und auch erwerben kann. Da es dort auch mal enger werden kann, sollte man hier genau auf den Abstand zum Infektionsschutz achten.

Wegen der hochansteckenden Natur von COVID-19 bietet sich aktuell besonders Sightseeing an der frischen Luft an. Wer im Herbst 2020 nach Berlin kommt, sollte sich also auf das Besichtigen der berühmten Bauwerke konzentrieren. Viele sind ein „Must See“ und sehr beeindruckend. Neben dem Brandenburger Tor, der Siegessäule, der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, dem Berliner Dom, dem Fernsehturm, dem Bundestag und Schloss Bellevue, gibt es noch unzählige weitere Bauwerke, die schon von außen betrachtet den Atem rauben.

Auch ein Spaziergang an der Spree, an der Berliner Mauer oder durch den Tiergarten kann Touristen einen guten Eindruck über das Leben und die Kultur in Berlin bieten. Auch wenn Einkaufszentren, Bars und Restaurants Touristen anlocken, sollten diese von den Reisenden aktuell gemieden werden. Um in Zeiten der Pandemie Ansteckungen zu vermeiden und verantwortungsvoll zu reisen, sollten die Ratschläge von Politikern und Virologen beherzigt werden und überall, wo möglich der Abstand zu den Mitmenschen eingehalten werden.