Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Brexit – Wasändert sich für Reisende? (FOTO)

trendtours Touristik, Spezialist für Best-Ager-Gruppenreisen,
bringt jedes Jahr zehntausende Urlauber nach Irland und Großbritannien und
gehört zu den größten Irland-Reiseveranstaltern im deutschen Markt. Dirk Föste,
Geschäftsführer von trendtours, spricht über mögliche Auswirkungen auf das
Reisegeschäft durch den EU-Austritt Großbritanniens und die Sorgen der Gäste.

Herr Föste, das Vereinigte Königreich will die Europäische Union verlassen. Hat
sich die anhaltende Diskussion bereits auf Ihr Geschäft niedergeschlagen?

Dirk Föste: Nein, in der Buchungsentwicklung spiegelt sich das bislang nicht
wider. Das Geschäft für Großbritannien ist absolut stabil. Wir verzeichnen sogar
Zuwächse, was sicher auch damit zu tun hat, dass das Britische Pfund so schwach
ist wie lange nicht. Reisen nach England und Schottland sind also so günstig wie
seit Jahren nicht mehr.

Aber müssen Urlauber im nächsten Jahr nicht mit Problemen rechnen, wenn es zum
Brexit kommen sollte?

Dirk Föste: Es gibt aktuell keinen Grund, sich hier Gedanken zu machen. Bei
einem geordneten Brexit, für den nach wie vor vieles spricht, gäbe es bis Ende
2020 eine Übergangszeit. Innerhalb dieser Frist würde sich auch für Urlauber
nichts ändern. Selbst bei einem „harten“ Brexit greifen Vereinbarungen, um das
größte Chaos zu verhindern. EU-Bürger dürften vorerst weiterhin mit dem
Personalausweis einreisen und für Airlines würde ein außerordentlicher Flugplan
greifen, der eine geregelte Ein- und Ausreise sicherstellt.

trendtours gehört zu den größten Anbietern von Irland-Reisen in Deutschland.
Gibt es bei Ihren Gästen Unsicherheiten dorthin zu reisen, obwohl Irland in der
Europäischen Union bleibt?

Dirk Föste: Tatsächlich erreichen uns vereinzelte Anfragen verunsicherter
Irland-Urlauber, weil Irland aufgrund der sogenannten „Backstop“-Frage in der
Brexit-Debatte immer wieder ein Thema ist. Durch den Brexit entstünde auf der
irischen Insel also theoretisch eine Außengrenze der Europäischen Union. Für
Urlauber ist diese Frage allerdings völlig unerheblich. Hier wird niemand
irgendwelche Auswirkungen spüren.

Über trendtours Touristik:

trendtours Touristik ist der führende Veranstalter für Best-Ager-Reisen in
Deutschland und bietet weltweit Gruppenreisen an. 2018 verzeichnete das
Unternehmen 400.000 Gäste und einen Umsatz von 310 Millionen Euro. Der
Angebotsschwerpunkt sind Busrundreisen in Europa, aber auch Flug- und
Schiffsreisen gehören zum Programm. Der Spezialist mit Sitz in Frankfurt und
Kriftel wurde 2005 von Werner Scheidel gegründet und im Rahmen einer
Nachfolgereglung 2018 an die Beteiligungsgesellschaft Bregal Unternehmerkapital
GmbH verkauft. Das Unternehmen beschäftigt rund 300 Mitarbeiter in Deutschland
und rund 1.300 Gästebetreuer in den Urlaubsgebieten. Zur Geschäftsführung
gehören Markus Daldrup (CEO), Dirk Föste, Christian Holz und David Firle.

Dirk Föste…

…ist seit Februar 2019 Geschäftsführer Sales und Marketing bei dem Frankfurter
Reiseveranstalter trendtours Touristik. Davor war er als Chief Digital Officer
für den Aufbau des internationalen Online-Geschäfts bei der TUI AG
verantwortlich. Weitere berufliche Stationen waren der Reiseveranstalter FTI, wo
Föste als Geschäftsführer der FTI E-Com und Fly.de tätig war, und der
Spezialveranstalter ruf Reisen, bei dem er die Funktion des Director Sales,
Marketing & PR innehatte und Mitglied der Geschäftsführung war. Dirk Föste
bekleidet seit 2017 das Amt des Vorsitzenden des Ausschusses für Digitalisierung
im Deutschen Reiseverband (DRV).

Pressekontakt:
Felicitas Helmis
presse@trendtours.de
+49 170 9632952
www.trendtours.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/133410/4457416
OTS: trendtours Touristik GmbH

Original-Content von: trendtours Touristik GmbH, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.