Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Chelsea befindet sich im Rennen um Kai Havertz in der Pole Position

Schon länger wird über einen möglichen Wechsel von Bayer Leverkusen Star Kai Harvertz zu einem der europäischen Topclubs spekuliert. Der gerade 21 gewordene Profi hat sich in den letzten Jahren stetig verbessert und gilt als einer der besten jungen Profis sein der Welt des Fußballs. Auch dieses Jahr war er trotz seines jungen Alters Garant für das gute Abschneiden der Leverkusener. Wettbewerbsübergreifend kam Havertz in 42 Einsätzen auf 16 Tore und 9 Torvorlagen. Am Ende der Saison verpasste die Werkself mit Platz 5 in der Tabelle nur knapp die Qualifikation für die Champions League.

Europas Topclubs buhlen um Havertz

Schon in der Sommertransferperiode 2019 wurde über einen Abgang Havertz spekuliert. In den Medien kursierten immer wieder die Namen FC Bayern München, Real Madrid und FC Chelsea. Ein Wechsel kam aber nicht zustande und Havertz entschied sich, die Saison 2019/2020 in Leverkusen zu spielen. Hier entwickelte sich der offensive Mittelfeldspieler prächtig und es ist nun davon auszugehen, dass Havertz im Sommer Bayer den Rücken kehrt.

Verkauf von Havertz trotz Corona-Krise logisch

Zwar lassen sich die Verantwortlichen um Ex-Nationalspieler Rudi Völler nicht in die Karten schauen, doch wäre ein Verkauf ihres Stars in dieser Transferperiode logisch. Der Vertrag des Offensivspielers läuft noch bis Sommer 2022 und nun, 2 Jahre vor Ablaufen des aktuellen Kontraktes wäre die Ablösesumme wohl am höchsten. Der Marktwert von Havertz wird aktuell auf 81 Millionen Euro geschätzt. Bayer soll bereit sein, den jungen Nationalspieler für 100 Millionen Euro ziehen zu lassen. Dies würde den Noch-Leverkusener mit Abstand zum teuersten Deutschen Transfer der Fußballgeschichte machen. Aktuell ist dies Timo Werner mit einer Ablösesumme von etwa 53 Millionen Euro.

FC Chelsea liegt im Buhlen um Havertz vorn

Laut verschiedener Medienberichte ist aktuell die Chance groß, dass die beiden teuersten Deutschen Fußballprofis nächste Saison bei dem gleichen Verein spielen könnten. Chelsea London, das schon vor Kurzem den Nationalstürmer Timo Werner von RB Leipzig verpflichtet hat, soll auch großes Interesse an Havertz haben und den Vorstellungen der Geschäftsführung Bayers schon ziemlich nahegekommen sein. Bei den Blues könnte Havertz zusammen mit Werner eine deutsche Flügelzange bilden und hätte mit ihm und Antonio Rüdiger zwei Bekannte aus der Nationalmannschaft als Teamkollegen.

Havertz will wohl zu Real Madrid Da sich der FC Bayern bedeckt hält und wohl 2020 nicht so viel Geld für einen Spieler auf den Tisch legen wird, wird aktuell neben dem FC Chelsea nur Real Madrid als potenzieller nächster Verein von Havertz genannt. Dieser soll von der Karriere von Toni Kroos bei den Königlichen begeistert sein, und ihm nacheifern wollen. Allerdings soll das erste Angebot von Real an Bayer viel zu gering gewesen sein. Da der umworbene Jungprofi laut Völler noch bis zum Ende der Europa League sicher bei Bayer bleiben wird, kann es durchaus noch Wochen dauern, bis ein Transfer zustande kommt. Trotz der Spekulation, dass Havertz zu Real Madrid wechseln möchte, scheint Chelsea noch immer in der Pole Position für die Verpflichtung des 21-Jährigen.