Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Das Informationsbüro der Volksregierung der Provinz Shandong lud Kolumnisten internationaler Medien ein, die konfuzianische Kultur in Shandong zu erleben

Vom 7. bis 9.
September besuchten die Kolumnisten, die vom Informationsbüro der
Volksregierung der Provinz Shandong zur „Reise von Kolumnisten
internationaler Medien nach Shandong“ eingeladen worden waren, Zibo
und Jining.

Zibo, eine bezirksfreie Stadt im Zentrum der Provinz Shandong, ist
für ihre Keramikindustrie bekannt. Ihr Seladon-Porzellangeschirr
verblüffte die Gäste beim Willkommensdinner auf dem diesen Juni in
Qingdao abgehaltenen Gipfel der Shanghai Cooperation Organization
(SCO).

Laut Su Tongqiang, dem Vorsitzenden von Shandong Zibo Huaguang
Ceramics Limited, wurden insgesamt 30.116 Geschirr-Sets aus
Seladon-Porzellan für den Gipfel in Qingdao spezialangefertigt. Die
Technologie wurde von Huaguang mit nationalen Patenten entwickelt. He
Yan, ein Meister der chinesischen Keramikkunst, war am Design der
Objekte beteiligt, die die maritime Kultur von Shandong verkörpern.

Der britische Kolumnist Christopher Georgiou interessierte sich
sehr für eine Ausstellung von keramischen Kunstwerken. Er untersuchte
vorsichtig eine hellblaue Vase mit kleinen versteckten Rissen. Der
Manager erklärte, dass das von Shandong Guiyuan Advanced Ceramic Co.,
Ltd. (Sicer) entwickelte und hergestellte Porzellan als „Blue Caviar
Glaze“ bekannt ist. Es handelt sich um ein weltweit einzigartiges
glasiertes Porzellan. Das Muster des „blauen Kaviars“ entsteht im
Brennofen.

Zibo ist außerdem für sein glasiertes Glas berühmt. Bei Shandong
Lingshang Glass Culture Creative Co., Ltd. hatten die Kolumnisten die
Gelegenheit zu sehen, wie feine Kunstwerke aus glasiertem Glas
hergestellt werden.

Vor den Brennöfen machten die Kolumnisten Fotos der Meister des
glasierten Glases bei der Arbeit und bewunderten ihr Können. Einige
von ihnen erlebten persönlich die Innenmalerei von glasiertem Glas –
ein immaterielles Kulturgut.

In Qufu, dem Geburtsort von Konfuzius, folgten die Kolumnisten den
Spuren des bedeutenden Philosophen, Lehrers und Gründers des
Konfuzianismus. Sie erkundeten den Konfuziustempel, den
Konfuzius-Friedhof und die Residenz der Familie Kong, berauscht von
konfuzianischer Kultur. Der griechische Journalist Vasilis Trigkas
war der Ansicht, dass die Gedanken und die Kultur von Konfuzius China
und die ganze Welt noch heute beeinflussen, obwohl er vor über 2.000
Jahren lebte. Konfuzius hatte seine Schüler zum ständigen Nachdenken
über die menschliche Natur und die menschliche Gesellschaft
angehalten. In den Analekten des Konfuzius sind die Worte und Taten
des Konfuzius sowie einige Gespräche zwischen Konfuzius und seinen
Schülern niedergeschrieben. Es handelt sich um eine Sammlung der
Lebensansichten des Konfuzius, darunter die Frage, wie man eigene und
kollektive Interessen im Gleichgewicht hält, um die Harmonie der
ganzen Gesellschaft zu erzielen.

In der Konfuzius-Akademie (einem Konfuziustempel am Mount Ni)
wurden die Kolumnisten in Kleidung im Stil der Han-Dynastie
gekleidet, lernten mit chinesischen Pinseln zu schreiben und erlebten
ein Festmahl-Ritual, das auf die Zeiten der Han-Dynastie zurückgeht
(206 v. Chr. – 220 n. Chr.).

„Konfuzius betonte in seinen Lehren die Bedeutung von Ritualen,
einschließlich der Tischmanieren“, so Trigkas. „Obwohl das hier
servierte Essen nicht extravagant ist, denke ich, dass es perfekt
ist. Ich fühle mich privilegiert, die Gelegenheit zu haben, heute die
Essenz der konfuzianischen Kultur zu spüren.“

Foto –
https://mma.prnewswire.com/media/742932/Confucian_Culture.jpg

Pressekontakt:
Pearl Liu
86-13910966131
2658986795@qq.com

Original-Content von: Information Office of the People–s Government of Shandong Province, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.