Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Die Provinz Cuneo im norditalienischen Piemont ist für sicheren Tourismus gewappnet

Im westlichen Alpenbogen in der norditalienischen Region Piemont bieten die Alpen von Cuneo den idealen Ort für Outdoor-Aktivitäten: weit weg von oft lauten und überfüllten Tourismuszielen findet der Besucher hier Routen für MTB, Fahrradtourismus, Downhill, ein Ausflugswegenetz von über 5400 km mit Berghütten und Gaststätten, die herzlichen und persönlichen Service bieten. Zur bevorstehenden Wintersaison bereiten sich unzählige atemberaubende Abfahrten sich darauf vor, Liebhaber des Alpinskis und des Freeride zu empfangen.

Auch die Hügel von Langhe-Roero und Monferrato bieten den idealen Rahmen für Aktivitäten im Freien wie Trekking und Ausflüge auf dem E-Bike und Trüffelsuche in den Weinbergen und Wäldern. Nicht vergessen sollte man dabei, in einem der Weinkeller oder bei einem der Produzenten typischer Spezialitäten einzukehren, die Gäste gerne unter Beachtung der Hygienestandards willkommen heißen. Zum 90. Mal öffnet die Internationale Messe des Weißen Trüffels von Alba für über 8 Wochen ihre Pforten, vom 10. Oktober bis zum 8. Dezember. An den Wochenenden während der Messe sowie am 7. und 8. Dezember wird der Zugang von Besuchern der historischen Altstadt von Alba zahlenmäßig beschränkt, um den anwesenden Personen jederzeit den Genuss der Messe unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßnahmen garantieren zu können. Die aktuellen Informationen, auch zum reichhaltigen Messeprogramm sind zu finden unter: www.fieradeltartufo.org.

In der Provinz Cuneo findet man ausgesprochen viele gut erhaltene mittelalterliche Dörfer, borghi genannt, und die Städte sind stolz auf ihre zahlreichen Kunstschätze aus unterschiedlichsten Epochen. Seien es Burgen und Schlösser oder Kirchen und Klöster – jeder Ort hat seine ganz eigenen Kostbarkeiten. Um dem Besucher auch den kulturellen Reichtum nahezubringen, hat man sich etwas einfallen lassen: Überall wurden interessante Kunst- und Architekturpfade entwickelt, um den Charakter der Ortschaften zu erkunden. Und dabei lassen sich – weil gutes Essen in Italien immer eine große spielt – auch die besten Gaumenfreuden der traditionellen piemontesischen Küche kennenlernen.
Eine Entdeckertour, die lohnt: Ab dem 16. November ist Cuneo noch näher an Deutschland, dank eines Direktfluges ab München mit Air Dolomiti. Noch leichter sind die UNESCO Weltkulturerbe-Hügellandschaft, die Burgen oder die Alpinski- und Freeride-Paradise zu erreichen!

In diesen Monaten, in denen der Tourismus einen sensiblen Ansatz sucht, um Covid-19 einzudämmen und gleichzeitig ein hohes Maß an Attraktivität zu erhalten, haben einige Kommunen im Piemont – insbesondere in der Provinz Cuneo – einen Weg eingeschlagen, der zu Messbarkeit des eigenen touristischen und gastgewerblichen Angebots in Relation zur Tourismussaison und zur Anwendung der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen geführt hat. Die Städte Alba, Bra, Frabosa Soprana, Frabosa Sottana, Limone Piemonte und Saluzzo haben die Auszeichnung Covidless Aproach & Trust erhalten, ebenso wie zehn Dörfer der Unione dei Comuni Colline di Langa e del Barolo, darunter Barolo, Monforte, Grinzane Cavour, und dreizehn Dörfer der Unione Montana Valle Maira, darunter Dronero, Acceglio und Elva.

Covidless Approach & Trust ist eine von der Universität Turin, Department Management, durchgeführte Evaluation, die den Stand der Resilienz der Gemeinden in Hinblick auf den touristischen Neustart nach dem pandemiebedingten Lockdown bewertet. Die Standards und Anwendungskriterien wurden in Hinblick auf die Interessen der Beteiligten vor Ort (Tourismusverbände, Institutionen, Unternehmer, Touristen und Einheimische) entwickelt.
Die Evaluation, die die jeweiligen lokalen Besonderheiten berücksichtigt, führt dazu, dass die Orte aufgezeigt und angespornt werden können, die ihre Ressourcen auf intelligente Weise nutzen, auf Lebensqualität sowie auf die Bedürfnisse der eigenen Bürger wie der Touristen achten. Hierunter befinden sich unterschiedlichste Destinationen, die sich alle auf dasselbe Ziel konzentrieren: ein Urlaubserlebnis auf höchstem Niveau und in größtmöglicher Sicherheit zu garantieren.
„Die Auszeichnung Covidless Approach & Trust“, erklärt Professor Paolo Biancone, verantwortlicher Wissenschaftler des Projekts, „stellt sicher, ob das untersuchte Gebiet Beherbergungs- und Gaststättenbetriebe aufweist, die mit den aufgrund der geltenden Hygienevorschriften vorgeschriebenen Vorrichtungen ausgestattet sind, so wie beim Shopping, bei persönlichen Dienstleistungen oder in der Unterhaltung, vielleicht neu ausgestaltet aber praktikabel. Insgesamt also eine globale Erfahrung, die ein Gebiet macht, sicher will betreut und neu gedacht angesichts des Gesundheitsnotstands. Ein Gebiet, das den Weg „Covidless Approach & Trust“ eingeschlagen hat, bedeutet daher ein Gebiet, dem man vertrauen kann.“

Weitere Informationen sind zu finden unter: www.visitlmr.it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.