Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Für Krankenhäuser entwickelte umweltfreundliche Schienen halten Einzug im Sport

Woodcast ist ein leichtes, biologisch abbaubares Material aus Holz und Biopolymeren, das ursprünglich als Ersatz für die herkömmlich in Krankenhäusern verwendeten Gipsverbände entwickelt wurde. Die Erfindung des finnischen Hightech-Unternehmens Onbone erwies sich als so vielseitig, dass sie nun in einem breiten Spektrum von Anwendungsbereichen eingesetzt wird, unter anderem im Sport.

Verletzungen unterschiedlicher Schweregrade kommen im Sport ständig vor. Viele von ihnen lassen sich ganz einfach mit diversen Stützen behandeln. Das Problem ist nur, dass diese Stützen starr, oft unbequem und nicht sehr umweltfreundlich sind. Woodcast bietet ein einfaches Verfahren zur Herstellung von Stützen, die bequem zu tragen und so dünn sind, dass sie zum Beispiel auch in Schuhe passen.

„Nur ein Fön oder eine Heißluftpistole ist nötig, um die Schiene so zu formen, dass sie perfekt passt und den verletzten Bereich oder einen Körperteil, der aus anderen Gründen Unterstützung braucht, optimal stützt“, erklärt Jimmy Takki, CEO von Onbone. „Da Schienen aus Woodcast leicht und kompakt sind, können sie dem medizinischen Team immer zur Verfügung stehen, ganz gleich, wo in der Welt die Mannschaft gerade antritt oder trainiert. Das Material lässt sich außerdem leicht entfernen oder neu formen, indem man es einfach noch einmal erwärmt.“

Geringere Umweltbelastung

Um die Entwicklung von Sportlösungen mit Woodcast zu beschleunigen, hat Onbone sich mit dem Olympischen Komitee Finnlands und seinem Team aus Athleten, Ärzten, Physiotherapeuten und Trainern zusammengetan.

„Woodcast dient nicht nur zur Immobilisation und zum Schutz von gebrochenen Knochen oder verstauchten Fingern, sondern auch zur Vorbeugung von Schäden“, erklärt Takki. „Viele Verletzungen lassen sich verhindern, wenn Athleten individuell geformte, leichte Stützen mit exakt der richtigen Steifigkeit tragen. Es gibt zahlreiche Konkurrenzprodukte dieser Art, doch im Gegensatz zu Woodcast lassen sich nur sehr wenige von ihnen passgenau formen oder verfügen über eine so große Palette verschiedener Anwendungsbereiche. Als Produkt aus Holz und Biopolymeren ist Woodcast zudem umweltverträglich.“

Onbone hat bereits einen neuen Typ von Knöchel- und Handgelenkbandagen entwickelt, es gibt aber noch eine lange Reihe anderer Sporthilfsmittel, die aus dem Material hergestellt werden können.

„Um meine Schwimmtechnik zu verbessern, habe ich kürzlich lasergeschnittene Handpaddel aus Woodcast erhalten“, berichtet Kerkko Visuri, Chief Digital Officer bei Onbone. „Das Material lässt sich so einfach formen, dass die Paddel exakt an meine Hände passen.“

Testlauf bei der Olympiade

Die Tatsache, dass Woodcast auch wasserfest ist, macht das Material für viele Freiluftdisziplinen interessant. Das ist auch der Grund, weshalb das finnische Olympische Komitee in Bezug auf die Entwicklung neuer Sporthilfsmittel nun ein wichtiger Partner von Onbone ist.

„Diese Kooperation gewährleistet, dass die Produktentwicklung ein breites Spektrum an Bedürfnissen in unterschiedlichen Disziplinen abdeckt“, so Takki. „Unsere Schienen und Heißluftgeräte werden dem finnischen Team auch bei den nächsten Olympiaden in Tokio und Peking zur Verfügung stehen.“

Laut dem Olympischen Komitee geht es bei der Zusammenarbeit mit Onbone vor allem um die Verbesserung der Sicherheit aller Athleten.

„Wir unterstützen alles, was Sportverletzungen verhindern oder bei der schnellen Behandlung helfen kann, falls sie doch auftreten“, erklärt Ville Köngäs, Marketing Manager des finnischen Olympischen Komitees. „Onbone hat genau die richtigen Fachkenntnisse, Produkte und Technologien für diesen Zweck. Woodcast ist uns auch wichtig, weil wir die Umweltbelastungen durch Sport reduzieren möchten.“

https://vimeo.com/519958655/02c7d3b9bb

Bildunterschriften:

Foto: Im Sport verwendete Schienen

Woodcast-Schienen lassen sich einfach passgenau formen, indem das Material mit einem Fön oder einer ähnlichen Wärmequelle erwärmt wird.

Foto: Woodcast als Ersatz für Gipsverband

Da Woodcast ein natürliches und atmungsaktives Material ist, minimiert es die Gefahr von Hautreizungen oder Ekzemen.

Foto: Kerkkos Handpaddel

Woodcast ist ein vielseitig einsetzbares Material, das kreativ verwendet werden kann, zum Beispiel zur Herstellung individuell angepasster Handpaddel, um die Wirkung eines Schwimmtrainings zu verstärken.

Foto: Hund

Auch Tiere können von Woodcast-Schienen profitieren, da das ungiftige Material nicht schadet, wenn daran herumgekaut wird.

Onbone

Onbone Oy wurde 2008 von zwei Forschern der Universität Helsinki gegründet. Zwei Jahre später hatte der Woodcast Splint seinen ersten Auftritt in den Operationssälen Finnlands. Das Material ist eine saubere Mischung aus Holz und biologisch abbaubaren Polymeren, die abgestimmt auf die jeweilige Anwendung mit unterschiedlichen Festigkeiten und anderen Parametern ausgestattet werden kann. Seit 2010 wurde die Produktpalette auf zahlreiche Aspekte der Immobilisation, der Stabilisation und des Schutzes nicht nur im Gesundheitswesen, sondern auch in Bereichen wie Sport und Tiermedizin ausgedehnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.