Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Genau darum macht–s Rangnick bei den Bullen

Zunächst wird Ralf Rangnick der „Alleinherrscher“ sein. Der 60-Jährige füllt die Doppelfunktion als Trainer und Manager aus. Diese „Doppelfunktion“ wird nach einer Übergangszit auch Nagelsmann so übernehmen. Ein Konzept, bei dem die sportliche Gesamtverantwortung in einer Hand liegt. Aus „Doppelfunktion“ wird dann zukünftig „sportliche Gesamtverantwortung“.

Das funktioniert allerding nur, wenn der unterstellte Trainerstab auch besonders hohen Ansprüchen gerecht wird. Mit dem US-Amerikaner Jesse Marsch (44), Robert Klauß (33) und Lars Kornetka (40) ist das auf jeden Fall gewährleistet. Ergänzt wird das Team durch Athletiktrainer Daniel Behlau (29) und Maximilian Pelka, der den sportpsychologischen Part übernimmt. Im Managementbereich wird Jochen Schneider eine leiten Funktion wahrnehmen und Rangnick unterstützen.

Dass Rangnick erneut übernimmt, bezeichnete Oliver Mintzlaff auf der Pressekonferenz als „die sinnvollste Entscheidung, die wir treffen konnten“. Rangnick fügte dem hinzu: „Am Ende hat sich die Entscheidung darauf reduziert, dass wir den bestmöglichen Trainerstab haben. Ich werde versuchen, bei jedem Training dabei zu sein.“

Die „Roten Bullen“ sind ambitioniert und wollen sich nach Möglichkeit erneut für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren und noch lieber Champions League als Europa League spielen. „Wir wollen unseren Fußball wieder zu 100 Prozent auf den Platz bringen“, sagt Rangnick. Tempo, gepaart mit aggressivem Pressing und schnellem Umschaltspiel soll in Leipzig wieder bedingungslos praktiziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.