Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Kaufkriterien für ein gutes Elektro-Fahrrad

verantwortlich. Die Leistung von einem Akku wird in Amperestunden angegeben. Manchmal werden auch Wattstunden angezeigt. Deshalb ist es sinnvoll, den Akku für das elektrische Fahrrad zu vergleichen. Bei bikelec.de ist das einfach möglich.  Diese Werte gilt es nicht zu verwechseln. Ansonsten ist es nicht möglich, den Akku für das elektrische Fahrrad zu vergleichen. Auch die Dauer für das Laden spielt neben der Kapazität des Akkus eine wichtige Rolle. Je mehr Kapazität ein solcher Akku hat, umso länger ist auch die Laufzeit und somit die Reichweite.

Unterschiede bei der Schaltung

  • Die Nabenschaltung ist sehr wartungsarm und reicht für den Verkehr in der Stadt völlig aus. Für normale Radtouren ist diese Variante mehr als geeignet.
  • Die Kettenschaltung hingegen ist relativ wartungsintensiv. Damit lassen sich aber sportliches Fahren im Gebirge und auch sämtliche anderen Routen miteinander Vereinen.

Das Elektrofahrrad mit dem Fahrradträger transportieren

Viele planen, mit dem Elektrofahrrad in den Urlaub zu fahren. Insofern ist es wichtig, das Gesamtgewicht zu beachten, wenn ein Fahrradträger ins Spiel kommt. Hierbei gilt es, die Gewichte genau zu berechnen und richtig zu kalkulieren. Ein normales Fahrrad wiegt schnell zwischen 25 und 30 kg. Diese Werte sind keine Seltenheit. Bei elektrischen Fahrrädern beläuft sich das Gewicht im Durchschnitt zwischen 50 und 60 kg.

Deshalb werden die Grenzen von einem normalen Fahrradträger relativ schnell mit solchen hohen Gewichten erreicht. Es empfiehlt sich auch, den Akku vom elektrischen Fahrrad abzunehmen, um am Gewicht zu sparen. Weiteres kommen noch andere Anbauteile in Frage, wie zum Beispiel der Fahrradkorb oder die Fahrradtasche, welche das Gewicht reduzieren können.

Wenn der Akku leer ist

Das elektronische Fahrrad muss mit Muskelkraft betrieben werden, wenn der Akku einmal leer ist. Die zusätzlichen Kilos von einem solchen Produkt machen sich dann spätestens bemerkbar. Umso wichtiger sollte ein Augenmerk auf anderen Bauteilen vom Fahrrad liegen. Diese sollten leicht und gleichzeitig hochwertig gefertigt sein.

Zubehör und Bauteile für elektronische Fahrräder

Gute Bremsen sind für ein Elektrofahrrad wichtig, denn Geschwindigkeiten von bis zu 25 km in der Stunde sind keine Seltenheit. Am besten werden Rollerbrakes oder Scheibenbremsen verwendet. Weil das elektrische Fahrrad ein erhöhtes Gewicht mit sich bringt, spielen auch höhere Geschwindigkeiten eine wichtige Rolle. Hier ist ein veränderter Bremsweg zu beachten. Deshalb sollten die Bremsen für das Elektrofahrrad auch auf das Fahrrad ausgelegt sein. Eine erhöhte Bremskraft ist ausschlaggebend. Wer das Elektrofahrrad in Bezug die Bremsen nachrüsten möchte, kann die Teile dafür online bestellen. bikeshop Online Bikelec.de bietet sich dafür besonders an.

Die Rohre für den Rahmen sollten ausreichend dick gefertigt sein. Dasselbe trifft natürlich auch auf die typische Fahrradgabel bei elektrischen Fahrrädern zu. Auch diese muss einer höheren Belastung standhalten können.