Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Krimmler Theaterwanderung 2021 in memoriam Marko Feingold

Seit sechs Jahren wird mit den Krimmler Theaterwanderungen ein in Ver-gessenheit geratenes Stück Geschichte an Originalschauplätzen aufge-führt: Die Geschichte von 5.000 Jüdinnen und Juden, die im Jahr 1947 über den Krimmler Tauern Richtung Italien und Palästina flüchteten.

Der Holocaust-Überlebende und frühere Präsident der Israelitischen Kul-tusgemeinde Salzburg, Marko Feingold, kämpfte Zeit seines Lebens gegen das Vergessen der NS-Gräuel. Auch gegen jenes, das die Flucht von tausen-den Juden nach Ende des 2. Weltkrieges über den 2.634 Meter hohen Krimmler Tauern nach Italien betraf. Denn auch nach dem Ende der NS-Diktatur waren Holocaust-Überlebende, die wieder in ihre alte Heimat zurück-kehren wollten, Verfolgung und Hass ausgesetzt. Für viele war der einzige Ausweg eine Flucht nach Palästina. Und so wurden zwischen 1945 und 1948 etwa 250.000 bis 300.000 Jüdinnen und Juden aus Osteuropa illegal in die westlichen Besatzungszonen geschleust. Solche „Displaced persons“ leb-ten beispielsweise im Saalfeldener Lager Givat Avoda (hebräisch für „Hügel der Arbeit“).

Den Flüchtenden nachgehen

Von hier aus verhalfen ihnen die jüdische Fluchthilfeorganisation Bricha und Marko Feingold, der selbst vier Konzentrationslager überlebt hatte, zur Flucht nach Italien und weiter nach Palästina. Rund 5.000 Jüdinnen und Ju-den nahmen zu Fuß die Route über den Krimmler Tauern in den Süden. Der erst 2019 im Alter von 106 Jahren verstorbene Feingold hatte noch zu Lebzei-ten gemeinsam mit dem Bergführer Viktor Knopf die genaue Route rekonstru-iert. An den Originalschauplätzen im freien Gelände erwecken die Schauspie-ler des teatro caprile auch diesen Sommer die Geschichte wieder Leben. Die freie Theatertruppe arbeitet immer wieder an ungewöhnlichen Orten zwischen Vorarlberg und Wien und hat schon in Brüssel und Teheran gastiert. Bei ihrer als Stationen-Theater konzipierten „Flucht über die Berge“ ist die Natur die Bühne – und die Realität der Regisseur. Dabei geht es von Krimml (1.067 m) über den alten Wasserfallweg hinauf zum Krimmler Tauernhaus und weiter zur Wind¬bachalm (1.880 m). Damit es für Darsteller und Zuseher nicht zu an-strengend wird, gibt es Shuttles zwischen einzelnen Stationen. Nach dem Schlussakt auf der Windbachalm und dem Abstieg geht es vom Krimmler Tauernhaus um ca. 16 Uhr zurück nach Krimml. www.teatro-caprile.at

teatro caprile: „Flucht über die Berge“
Termine: FR 25.06.21, SO 27.06.21, FR, 02.07.21, SA 03.07.21, SO 04.07.21
Treffpunkt: jeweils 9 Uhr beim Musikpavillon in Krimml – Rückfahrt ca. 16 Uhr.
Tickets: Tourismusverband Krimml: Tel. 0043/(0)6564/7239-0 / info@krimml.at / Preise p. P.: 35 Euro / Gruppen ab 10 Personen 30 Euro / Jugendliche und Schülergruppen bis 18 Jahre 25 Euro (Taxitransfers inklusive)

2.798 Zeichen
Abdruck honorarfrei,
Belegexemplar erbeten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.