Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

„Mädchen an den Ball“ startet am 8. Juli bei der FT Gern in München

Tolle Nachrichten für fußballbegeisterte Mädchen aus München: Die Freie Turnerschaft München-Gern startet am 08. Juli 2020 um 15:30 Uhr das Sport-Projekt „Mädchen an den Ball“. Das Angebot ist kostenfrei, findet außerschulisch statt und richtet sich an Mädchen zwischen sechs und 16 Jahren, die in drei Altersgruppen aufgeteilt werden (ab sechs, zehn und 13 Jahre). Das Training übernimmt ein vorwiegend weibliches Trainerteam mit Lizenz. Der Unterricht ist inklusiv ausgerichtet und dauert zwischen eineinhalb und zwei Stunden.

Michael Franke, 1. Vorsitzender der FT Gern freut sich riesig, dass das Programm endlich startet: „Corona hat dazu geführt, dass viele Kinder isoliert zu Hause waren und kaum Sport treiben konnten. Bei –Mädchen an den Ball– können sich die Mädchen austoben, ihr Können am Ball verbessern und vielleicht sogar neue Freundschaften schließen. Das Projekt wird unseren Verein sicherlich bereichern.“

SPD und Die Grünen haben Unterstützung zugesagt

„Mädchen an den Ball“ sollte eigentlich schon im Mai starten, wurde dann aber durch die Corona-Pandemie ausgebremst. Seit Ende Juni steht nun allerdings auch die Finanzierung durch den Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg, deren Vorsitzende Anna Hanusch (Die Grünen) das Projekt ausdrücklich begrüßt. Auch Schirmherrin Kathrin Abele aus der SPD-Stadtratsfraktion zeigt sich optimistisch: „–Mädchen an den Ball– ist ein wichtiges Projekt. Als Schirmherrin möchte ich das Projekt zukünftig tatkräftig unterstützen.“ Ebenso hat Beppo Brem, Grünen-Stadtrat und Chef des Bayerischen Landes-Sportverbands e.V. in München, seinen Support angekündigt. Er hält das Angebot für „wichtig und ganz besonders“. Brem betont: „Wir müssen den Fußball für Mädchen und Frauen in München stärker fördern.“

Eines der wenigen Münchner Outdoor-Angebote für Mädchen

„Mädchen an den Ball“ gehört zu den ganz wenigen Outdoor-Angeboten Münchens für den weiblichen Nachwuchs der Stadt. Die Nachfrage ist so hoch, dass die Initiatoren in 2020 nun den Relaunch des Projekts starten. Aber es geht um mehr als nur frische Luft. „Wir haben den Anspruch, pädagogische und fußballerische Fähigkeiten in individueller und intensiverer Weise zu wecken, als dies in einem klassischen Fußballverein möglich ist“, so Anna Seliger vom Bildungs- und Kulturprogramm BIKU e.V., dem Ausrichter des Programms. „Auch die genderspezifische Arbeit nimmt eine wichtige Rolle ein. So möchten wir mit der Teilhabe der Mädchen an einem traditionellen Männersport die natürliche Emanzipation unserer Teilnehmerinnen fördern. –Mädchen an den Ball– bietet eine Möglichkeit, diesem Sport fern von Vorurteilen und Benachteiligungen nachzugehen.“

Mit etwas Glück startet „Mädchen an den Ball“ in diesem Sommer auch noch in Giesing, dann in Kooperation mit dem TSV Turnerbund München e.V. Für 2021 sind ingesamt sechs Standorte in München geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.