Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

MagentaSport Cup / Mannheims Michaelis im Vollgas-Modus: „Haben noch genug Energie in den Beinen!“

Die Adler Mannheim sind im Angriffsmodus beim MagentaSport Cup. Marc Michaelis kündigte nach dem 4:2 gegen die Schwenninger Wild Wings an: „Wir haben noch drei Spiele vor uns und wir haben noch genug Energie in den Beinen, um dann Vollgas zu geben.“ Konkurrent EHC Red Bull München dreht einen 0:2 Rückstand gegen die Berliner Eisbären, gewinnt mit 3:2 in der Overtime.

Nachfolgend die Stimmen zu den Wochenendspielen des Magenta Sport Cups – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Dienstag wird die Serie mit der Partie Düsseldorfer EG – Krefeld Pinguine fortgesetzt – ab 19:15 live bei MagentaSport.

Adler Mannheim – Schwenninger Wild Wings 4:2

„Man of the Match“ Marc Michaelis (Adler Mannheim) über den Heimsieg gegen Schwenningen: „Es war kein einfaches Spiel. Wir haben ein bisschen zu viele individuelle Fehler gemacht. Aber das war auf beiden Seiten so. Es war eine zerfahrene Partie.“

Mannheims Marc Michaelis mit einer Kampfansage für die restlichen Spiele: „Wir haben noch drei Spiele vor uns und wir haben noch genug Energie in den Beinen, um dann Vollgas zu geben.“

Schwenningens Benedikt Brückner: „Wir haben eigentlich wieder gut mitgespielt und uns mit den Strafen selbst bestraft. Wir haben viel zu viele Strafen gemacht – auch ich. Dann kommst du auch nicht in den Spielfluss rein. Wir haben mitgespielt und durch unsere Schnelligkeit Chancen kreiert und waren eigentlich auch am Drücker.“

EHC Red Bull München – Eisbären Berlin 3:2 OT

„Man of the Match“ Christopher Bourque vom EHC Red Bull München: „Wir hatten eine gute Besprechung vor dem letzten Drittel. Don (Jackson, Trainer EHC Red Bull München, Anm. d. Red.) hat uns gesagt, was wir zu tun haben, um erfolgreich zu sein. Einfach, mit mehr Leidenschaft spielen und bessere Spielzüge wählen. Das haben wir im dritten Abschnitt gemacht. (…) Wir haben unsere Leistung gebracht, als es darauf ankam.“

Berlins Parker Tuomie: “ Es ist bitter. Ich finde, wir haben die ersten zwei Drittel wirklich Gas gegeben. München ist eine starke Mannschaft und dafür hatten wir das wirklich gut unter Kontrolle. Im letzten Drittel – weiß ich nicht – fehlt uns vielleicht die Erfahrung, die Abgeklärtheit. Natürlich kam dann noch eine ziemlich unglückliche Strafe am Ende. Aber ich glaube, dass das zwei Spiele waren (gegen Adler Mannheim und EHC Red Bull München, Anm. d. Red.), auf denen man aufbauen kann.“

Eishockey LIVE bei MagentaSport in dieser Woche:

Magenta Sport Cup:

Dienstag, 24.November:

Ab 19.15 Uhr: Düsseldorfer EG – Krefeld Pinguine

Mittwoch, 25.November:

Ab 19.15 Uhr: EHC Red Bull München – Adler Mannheim

Donnerstag, 26.November:

Ab 19.15 Uhr: Schwenninger Wild Wings – Eisbären Berlin

Freitag, 27.November:

ab 19.15 Uhr: Krefeld Pinguine – Fishtown Pinguins Bremerhaven

Samstag, 28.November:

Ab 16.45 Uhr: Düsseldorfer EG – Grizzlys Wolfsburg

Sonntag, 29.November:

Ab 13.45 Uhr: Schwenninger Wild Wings – EHC Red Bull München

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/147981/4770660
OTS: MagentaSport

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.