Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

OpenTable: Solo-Dining wird in Deutschland immer beliebter

Dinner for one
OpenTable: Solo-Dining wird in Deutschland immer beliebter

● Anstieg der Einzelreservierungen in Deutschland um 321 Prozent
● 45 Prozent der Deutschen gehen gelegentlich allein essen, 19 Prozent regelmäßig
● Mittagessen ist die beliebteste Zeit zum Solo-Dining
● Jüngere Generationen beschäftigen sich beim Solo-Essen am liebsten mit dem Handy

Frankfurt am Main, 18. September 2019 – Ohne Begleitung essen gehen? Das belegte Brot am Schreibtisch oder Takeaway auf der Couch wurden dem Gang allein ins Restaurant lange Zeit vorgezogen. Dieser Trend scheint nun aber gebrochen: Eine Umfrage von OpenTable, dem weltweit führenden Anbieter von Online-Restaurant-Reservierungen, bestätigt, dass der Solo-Restaurantbesuch in Deutschland immer beliebter wird. Seit 2014 sind Einzelreservierungen in Deutschland um 321 Prozent1 gestiegen, was einen weiteren Dining-Trend darstellt.

Solo-Dining auf dem Vormarsch
Eine Umfrage im Auftrag von OpenTable2 zeigt, dass 19 Prozent der Deutschen regelmäßig ohne andere essen gehen und fast die Hälfte der Befragten (45 %) gelegentlich allein dinieren. Solo-Dining ist schon länger ein internationaler Trend, was besonders die steigenden Reservierungszahlen1 für eine Person in New York (80 %) und UK (160 %) zeigen. Besonders auffällig ist, dass Einzelreservierungen in vielen deutschen Großstädten wie Hamburg (80 %)3, Frankfurt (40 %)4 und Berlin (155 %)5 steigen, jedoch Solo-Reservierungen in München einen Rückgang verzeichnen (-13 %)6.

Mittagessen ist hoch im Kurs
Laut der repräsentativen Umfrage2 mit 2.074 Teilnehmern ist das Mittagessen (46 %) die beliebteste Mahlzeit fürs Solo Dining, gefolgt vom Abendessen (29 %). Am seltensten gehen die Deutschen allein zum Brunch (2 %). Demnach gehen deutsche am liebsten in der eigenen Freizeit (56 %) und der Mittagspause (49%) bei der Arbeit essen.

Wer geht solo essen?
Der typische Solo-Essensgeher ist männlich (51 %) und 55 Jahre oder älter. Jüngere Altersgruppen tendieren seltener dazu allein essen zu gehen (31 %). Auch wenn Frauen (40 %) weniger allein ins Restaurant gehen, ist für sie Solo-Dining keineswegs ein Ausdruck von Einsamkeit. Sie assoziieren damit vor allem Selbstbewusstsein, während Männer es eher mit Einsamkeit in Verbindung bringen (31 %), obwohl diese selbst häufiger ohne Begleitung essen gehen als Frauen.

Ältere Generationen entspannen, jüngere bleiben vernetzt
Doch wie genau beschäftigt man sich beim Dinner mit sich selbst? Wie die Umfrage zeigt, gibt es hier einen deutlichen Unterschied zwischen den Generationen. Während ältere Generationen ab 45 Jahren am liebsten andere Leute beobachten (60 %) oder schlichtweg entspannen (53 %), bevorzugen 18-24-Jährige, sich mit dem Internet bzw. Handy abzulenken (63 %).

Solo-Diners legen besonderen Wert auf Restauranterlebnis
Neben der Qualität des Essens (56 %) und der Essensauswahl (46 %) spielen für Solo-Diners auch eine ruhige Atmosphäre (45 %) eine wichtige Rolle. Daniel Simon, Country Manager Germany und Vice President Global Sales & Services von OpenTable, führt aus: „Da Solo-Diners gutem Essen und der passenden Atmosphäre so einen hohen Stellenwert einräumen, wird das Restauranterlebnis durch diesen Trend immer wichtiger. Wir freuen uns zu beobachten, dass immer mehr Restaurants auf die Bedürfnisse der steigenden Einzelreservierungen eingehen.“ Die Umfrage fand heraus, dass Sitzplätze in einer ruhigen Ecke (42 %) oder direkt am Fenster (33 %) am beliebtesten fürs Solo-Essen sind. Nur drei Prozent der Befragten wollen mitten im Geschehen allein essen. „Daher werden beispielsweise extra Sitzplätze an der Bar und Einzeltische am Fenster angeboten, bei denen der Ausblick während des Essens genossen werden kann“, so Daniel Simon.

Basierend auf der Analyse von Restaurants mit besonders vielen Einzelreservierungen und Erkenntnissen von Restaurantexperten präsentiert OpenTable Restaurants, die besonders schön fürs Solo Dining sind:

● IZAKAYA HAMBURG
Direkt am Nikolaifleet bietet IZAKAYA eine einzigartige Interpretation der modernen japanischen Küche mit südamerikanischen Einflüssen. Allein essende Gäste können sich an Gemeinschaftstischen oder Sitzplätzen an der Bar dem fantastischen Essen widmen und gleichzeitig die moderne und besondere Atmosphäre genießen.

● Hackbaron BeefBar
Dieser Burgerladen bietet große Tische, an denen Solo-Gäste viel Platz für sich allein haben und sich beim Essen anderen anschließen können. Neben Fleisch aus Freilandhaltung serviert die Küche auch vegetarische und vegane Möglichkeiten.

● Neni Hamburg
Kein Wunder, dass Neni so beliebt ist: Die gemütliche und orientalische Wohnzimmeratmosphäre schafft für jeden ein entspanntes und einladendes Umfeld. Alleinessende können das ausgezeichnete israelische Essen entweder an einem der bequemen Einzeltische genießen oder sich den großen Tisch nehmen, der an die Bartheke anschließt.

● Heritage
Das Heritage ist ideal für Gäste ohne Begleitung, da die riesige Glasfront einen zauberhaften Panoramablick auf das Alsterufer bietet. Zudem wurde die Atmosphäre des Restaurants von Diner– s Choice als ,,best ambience“ ausgezeichnet und ist daher perfekt für ein einzigartiges Restauranterlebnis.

● Wirtshaus zum Straubinger
Das Restaurant serviert traditionelle bayerische Küche an Gruppentischen oder ruhigen Plätzen. Egal, ob Sie gesellig sein oder eine ruhige Mahlzeit zu sich nehmen möchten, das Restaurant bietet für jede Stimmung den passenden Platz.

● Brasserie Oskar Maria
Solo-Diners schätzen besonders die entspannte Atmosphäre der Brasserie. Die kleinen Tische werden häufig von Gästen genutzt, die Köstlichkeiten wie Meeresfrüchte oder vegetarische Gerichte und etwas Zeit allein in der modernen Einrichtung mit traditionellem Charme genießen möchten.

● Shami
Das Shami kombiniert – passend zu seinem Style – vietnamesische Gerichte mit japanischen Einflüssen und einer europäischen Note zu einem einzigartigen Geschmackserlebnis. Solo-Gäste finden auf bequemen Bänken und an kleinen Tischen Platz, um ihr leckeres Essen in entspannter Lounge-Atmosphäre genießen zu können.

● KOKUMI
KOKUMI tischt japanisches Essen in einem natürlich gestalteten Interieur mit Holztischen und Steinwänden auf. Die optionale Barbestuhlung ist perfekt, um Suppen, Sushi oder Gyoza in ruhigem Ambiente genießen zu können.

● PapaEnj
Während Einzelgäste auch an einem der kleinen Tische mit Blick auf die Frankfurter Oper Platz nehmen dürfen, hat das Restaurant auch einige große Gemeinschaftstische, an denen Gäste zusammen speisen können. Das Menü wechselt einmal pro Woche, weshalb ein Besuch im PapaEnj nie an Spannung missen wird.

● TNT- Thurn –N Taxis Palais
Das Restaurant bietet kulinarische Highlights wie hausgemachte gerollte Pasta oder Stubenküken. Darüber hinaus fühlen sich allein Essende hier dank des Blicks auf den Innenhof des Palais Thurn und Taxis, sowie die großzügig gestaltete Einrichtung besonders wohl.

● Moriki
Als eines der meistbesuchten Frankfurter Restaurants auf OpenTable ist das Moriki definitiv ein Hot Spot. Es eignet sich aber auch hervorragend für Solo-Gäste, die Wert auf eine entspannte und natürliche Atmosphäre mit ,,gesunder Energie“ legen. Dabei können Einzelgäste sowohl auf der Terrasse im Grünen als auch direkt an der Sushi-Theke Platz nehmen.

● frankfurter botschaft
Ein herrlicher Blick auf den Frankfurter Westhafen und gleichzeitig ein ruhiges Ambiente mit feiner, regional inspirierter Küche sind im Restaurant frankfurter botschaft zu finden. Zusätzlich können Gäste neben den Fensterplätzen im Inneren auch auf der Terrasse oder sogar am Sandstrand im Freien sitzen.

● Svea
Das brandneue Restaurant Svea ist mit seiner ruhigen Atmosphäre besonders gemütlich und perfekt für diejenigen, die ohne Begleitung eine entspannte Mahlzeit einnehmen möchten. Es werden sowohl authentische schwedische und skandinavische Klassiker als auch moderne Variationen serviert.

● Katerschmaus
Katerschmaus ist nicht nur wegen seiner kreativen Küche sehr beliebt, sondern auch für allein essende Gäste ein idealer Ort, um den schönen Blick auf die Spree und die entspannte Atmosphäre zu genießen.

● Zenkichi
Zenkichi bietet Solo-Dinner auf höchstem Niveau: Das Interieur vermittelt Gästen das Gefühl, sich auf einer Reise nach Tokio zu befinden. Eine sehen-und-gesehen-werden-Atmosphäre sucht man hier vergebens – die Sitzmöglichkeiten aus halboffenen Kabinentischen ermöglichen, sich voll und ganz auf das Essen zu konzentrieren.

● SimSim Levantine Eatery
Das gemütliche SimSim Levantine Eatery ist klein, gemütlich und ruhig, sodass Gäste – egal ob als Gruppe oder Einzelperson – immer wie Freunde willkommen geheißen werden.

● Restaurant The Butcher
The Butcher serviert ,,blutig leckere Burger“ und vieles mehr mit modernem amerikanischen Vibe. Solo-Gäste können den zeitgemäßen Look eines amerikanischen Diners inklusive Tresen genießen, an welchem sie die Zubereitungen ihres Essens direkt mitverfolgen können.

Weitere Inspiration finden Sie auf OpenTable.

¹Quelle: OpenTable Reservierungsdaten: In den letzten fünf Jahren (2014-2018) sind Einzelreservierungen (in Prozent des gesamten Reservierungsvolumens) in Deutschland insgesamt gestiegen. Während Einzelreservierungen einen kleinen Prozentsatz der Gesamtreservierungen ausmachen, stiegen die Einzelreservierungen von 2014 bis 2018 im Land um mehr als 321 Prozent.
²Quelle: YouGov Umfrage im Auftrag von OpenTable, die vom 16.-18.07.2019 mit 2074 Personen durchgeführt wurde. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.
3Quelle: OpenTable Reservierungsdaten: In den letzten drei Jahren (2016-2018) sind Einzelreservierungen (in Prozent des gesamten Reservierungsvolumens) in Hamburg und Umgebung insgesamt gestiegen. Während Einzelreservierungen einen kleinen Prozentsatz der Gesamtreservierungen ausmachen, stiegen die Einzelreservierungen von 2016 bis 2018 in Hamburg und Umgebung um 80 Prozent.
4Quelle: OpenTable Reservierungsdaten: In den letzten drei Jahren (2016-2018) sind Einzelreservierungen (in Prozent des gesamten Reservierungsvolumens) in Frankfurt/Taunus insgesamt gestiegen. Während Einzelreservierungen einen kleinen Prozentsatz der Gesamtreservierungen ausmachen, stiegen die Einzelreservierungen von 2016 bis 2018 in Frankfurt/Taunus um 40 Prozent.
5Quelle: OpenTable Reservierungsdaten: In den letzten drei Jahren (2016-2018) sind Einzelreservierungen (in Prozent des gesamten Reservierungsvolumens) in Berlin insgesamt gestiegen. Während Einzelreservierungen einen kleinen Prozentsatz der Gesamtreservierungen ausmachen, stiegen die Einzelreservierungen von 2016 bis 2018 in Berlin um 155 Prozent.
6Quelle: OpenTable Reservierungsdaten: In den letzten drei Jahren (2016-2018) sind Einzelreservierungen (in Prozent des gesamten Reservierungsvolumens) in München/Niederbayern/Bayer. Schwaben zurückgegangen. Während Einzelreservierungen einen kleinen Prozentsatz der Gesamtreservierungen ausmachen, gingen die Einzelreservierungen von 2016 bis 2018 in München/Niederbayern/Bayer. Schwaben um 13 Prozent zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.