Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Paula Wiesinger

Eine starke Frau setzt in dem männerdominierten Alpinismus der 30er Jahre als beste Bergsteigerin Europas und ausgezeichnete Skirennläuferin Meilensteine. Bis heute ist ihr Name untrennbar mit der Seiser Alm und den Dolomiten verbunden.

Paula Wiesinger – sie war eine der besten Bergsteigerinnen in den dreißiger Jahren und eine der erfolgreichsten Skifahrerinnen ihrer Tage. Die schwierigsten Wände der Dolomiten und der Alpen waren ihr Revier. Als eine von wenigen Frauen ihrer Zeit konnte sie den sechsten Schwierigkeitsgrad nicht nur klettern, sondern auch souverän führen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Hans Steger gelang ihr 1928 die Erstbegehung des Nordpfeilers des Einserkofels über den bekannten „Weg der Jugend“. Mit den Erstbesteigungen der Winklerturm-Südwand (1929), der direkten Ostwand der Rosengartenspitze (1929), der Südwand an der Punta Emma im Rosengartenmassiv (1929) und der Ostwand Pfeilerrisse (1929) schrieb sie Geschichte. Die Civetta oder die Vajolett-Türme bezwang sie über 30 Mal.

Paula Wiesinger eilte weit über die Grenzen Südtirols hinaus der Ruf als hervorragende Bergsteigerin voraus. Selbst der belgische König vertraute auf seinen Klettertouren auf die Begleitung von Paula Wiesinger – auch deshalb, weil er dadurch seine Bergtouren, die vielfach als zu gefährlich betrachtet wurden, rechtfertigen konnte. Denn, wenn sogar eine Frau diese Touren schaffen konnte, dann waren sie wohl nicht allzu extrem. Dass Paula Wiesinger mehr Mut und Erfahrung hatte als die meisten Männer, das war damals nur in Bergsteigerkreisen bekannt.

Doch damit nicht genug. Auch mit den Ski – man bedenke, dass dies noch die Zeit von Holz-Ski war – war Paula Wiesinger unschlagbar. 1932 gewann sie die Weltmeisterschaftsabfahrt in Cortina. 1931 und 1936 erlangte sie in Slalom, Abfahrt und Kombination 15 italienische Titel. Als „La Paula“ ging sie in die Geschichte des Skirennlaufs ein.

Neben dem Sport schlug Paula Wiesingers Herz viele Jahre als Wirtin für ihr Hotel Steger-Dellai auf der Seiser Alm. Nach dem Tod ihres Mannes führte sie den Betrieb weiter bis ins hohe Alter. Bis zur ihrem Tod 2001 war ihr Leben geprägt von Natur- und Heimatverbundenheit sowie ihrer Gastfreundschaft. In Gedenken an „La Paula“ und ihr Engagement wurden vor wenigen Jahren die schönen Ferienwohnungen Paula Wiesinger Apartments & Suites erbaut. Sie sind in Besitz der Hans-&-Paula-Steger-Stiftung, die sich weiterhin um das „Lebenswerk“ ihrer Gründerin, den Erhalt der traumhaften Natur auf der Seiser Alm, kümmert.

Die Seiser Alm, die größte Hochalm Europas, kommt einem Paradies für Outdoor-Tage gleich. Egal, ob jemand eine gemütliche Wanderung unternehmen möchte oder eine anspruchsvolle Gipfelbesteigung plant, ob Jogging, Nordic Walking oder Biken – die Genießer zieht es hinauf in die Dolomiten, in die frische Bergluft, in die Ruhe. Die Paula Wiesinger Apartments & Suites zählen zu den schönsten Unterkünften in Seis am Schlern. Ganz nach dem Motto „Alles können, nichts müssen“ wurden die schönen Apartments und Suiten mit allem Komfort ausgestattet, den man für einen sorglosen Urlaub in den Dolomiten braucht – großzügige Räumlichkeiten in Privatsphäre, ein stilvoller Wellnessbereich, ein Fitnessraum, eine Garage und vieles mehr gehören zum Service. Natürliche Materialien wie heimische Holz- und Steinarten verleihen den modernen Räumlichkeiten Flair und Gemütlichkeit. In perfekt ausgestatteten Küchen entfalten sich die Gäste kulinarisch. Finnische Sauna und Dampfbad, Infrarotkabine und Salounge, Ruheraum und Massagen runden die „Bergwellness“ in den Dolomiten ab – das Panorama der Seiser Alm zum Greifen nahe, die Berglandschaft Südtirols vor Augen.
3.682 Zeichen
Abdruck honorarfrei,
Belegexemplar erbeten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.