Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Playoffs in der PENNY DEL live bei MagentaSport – Halbfinals Runde 2 – Best of 3 / Berlin und Wolfsburg egalisieren: „Jetzt kommt die nächste Herausforderung!“ / Freitag Runde 3 ab 18.15 Uhr live

Die Eisbären waren bis 10 Minuten vor dem Ende in den Playoffs ausgeschieden, können dann aber doch noch das Tor erzielen, retten sich eine Minute vor Schluss sogar in das entscheidende 3. Spiel der Halbfinals. Trainer Serge Aubin schwärmte: „Was ich geliebt habe, war das Wettkampfniveau.“ Ingolstadts Co-Trainer Regan haderte mit zu vielen Zeitstrafen: „Wenn man das Momentum dadurch übergibt, dann ist es schwer, das Spiel heimzubringen.“ Wolfsburg nutzt „die Kleinigkeiten“ und kämpft sich im Spiel und in der Serie zurück. Nach einem 0:1-Rückstand drehen die Grizzlys das 2. Spiel der Halbfinalserie und sichern sich Spiel 3 gegen die Adler. Head Coach Cortina lobte: „Einsatz und Arbeitsmoral im 3. Drittel. Wir haben gekämpft und fast alle Zweikämpfe gewonnen.“ Adler-Trainer Gross blieb dennoch ruhig: „Es steht jetzt 1:1 und am Freitag geht es weiter.“ Dann steht dann das alles entscheidende Spiel in Mannheim an. „Das wird ein enges, hartes Playoff-Spiel“, so Pat Cortina. Die Entscheidung: wer kommt ins Finale – live bei MagentaSport.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Halbfinalpartien Runde 2 – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Freitag stehen die zweiten Halbfinalpartien an – ab 18.15 Uhr Berlin gegen Ingolstadt und ab 20.15 Uhr Mannheim gegen Wolfsburg – beide live bei MagentaSport.

ERC Ingolstadt – Eisbären Berlin 2:3

Die Eisbären erkämpfen sich eine Minute vor Schluss das Entscheidungsspiel gegen Ingolstadt. Trainer Serge Aubin lobte die Einstellung seiner Jungs: „Wir wollten uns an unserem Spiel halten. Wir hatten ein gutes 2. Drittel und wollten da weitermachen. Wir haben als Team zusammengehalten und wir hatten den Glauben an uns, dass wir es in der Overtime machen. Genau das ist auch passiert.“ Zu Spiel 3: „Wir werden jetzt alles analysieren. Kleinigkeiten kann man immer bereinigen. Aber was ich heute geliebt habe, war unser Wettkampflevel.“

Trotz zweimaliger Führung schafften es die Ingolstädter nicht, das Ticket für das Finale zu lösen. Co-Trainer Tim Regan über die Niederlage: „Die Überzahlsituationen auf Berlins Seite haben das Momentum gekippt… Wir haben gewusst, dass Berlin die kompletten 60 Minuten kommen wird. Wir haben unser System gespielt. Aber wenn man das Momentum durch Strafzeiten übergibt, dann ist es schwer, das Spiel heimzubringen.“

Berlins Parker Tuomie nach einem 1:2 in der 2. Drittelpause: „Wir können uns eigentlich nicht viel vorwerfen. Ich finde, dass wir ein ziemlich gutes Drittel gespielt haben. Wir hatten auch viele Chancen, die wir natürlich nutzen müssen. Dann hatten die Ingolstädter zwei Konter und einen davon haben die eiskalt ausgenutzt. Aber ich glaube, wir spielen gerade die richtige Weise und müssen jetzt einfach weitermachen und die Dinger im 3. Drittel reindrücken.“

Grizzlys Wolfsburg – Adler Mannheim 2:1 OT

Wolfsburg kämpft sich in der Overtime zum Entscheidungsspiel am Freitag. Head Coach Pat Cortina war nach dem Spiel stolz auf seine Mannschaft: „Unglaublich. Einsatz und Arbeitsmoral im 3. Drittel. Wir haben gekämpft und fast alle Zweikampfsituationen gewonnen. Wir haben an uns geglaubt. Ich freue mich für meine Jungs. Wir haben heute verdient gewonnen. Mannheim war am Anfang sehr stark und wir waren vielleicht ein bisschen nervös. Aber wir haben gespielt und einen Weg gefunden… Jetzt kommt die nächste große Herausforderung… Das wird am Freitag ein enges, hartes Playoff-Spiel. Wir müssen alles investieren.“ Wolfsburgs Siegtorschütze Anthony Rech zur Steigerung nach einer schwachen Anfangsphase: „Wir wollten dann wieder fokussierter auf das Spiel sein… Ich denke, wir haben Selbstvertrauen in unserem Team und wir haben Erfahrung mit der Overtime. Deswegen waren wir selbstbewusst. Jeder möchte ins Finale und es wird ein schweres Spiel am Freitag.“

Die Adler Mannheim verspielen trotz Führung den vorzeitigen Einzug ins Finale. Trainer Pavel Gross hatte dennoch nicht viel zu beklagen: „Die ersten 40 Minuten waren sehr solide und da haben wir uns gegenseitig nicht viel gegeben. Im letzten Drittel hatten wir 2 Strafzeiten und dann kamen die besser ins Spiel. Das sind Kleinigkeiten gewesen was da passiert ist. Wenn die Scheibe in der Luft war, spielen wir einfach mit dem Schläger und nicht mit der Hand. Das sind Kleinigkeiten und Wolfsburg ist eine gute Mannschaft und die haben die Kleinigkeiten genutzt. Es steht jetzt 1:1 und dann geht es weiter.“

Wolfsburgs Dominik Bittner nach einem torlosen 1. Drittel: „Es ist ganz ordentlich bisher. Wenn unser Aufbau gut funktioniert und wir ins Forechecking kommen, dann können wir Offensiv-Zeit kreieren. Den ein oder anderen Schuss hatten wir schon. Das Powerplay muss aber besser werden, als es bisher war.“ Trotz der vielen Spiele in den letzten Wochen fühlen sich die Beine „frisch an. Genau da willst du jetzt sein. Das Spiel ist genau das, was du jetzt willst. Wir sind alle frisch.“

Mannheims Torschütze Marc Katic zu einer 1:0-Führung in der 2. Drittelpause: „Wir spielen einfach unser Spiel und bringen die Pucks tief. Wir sind gut im Forechecking und spielen einfach gut. Ich denke nicht, dass die Führung sehr verdient ist. Wir spielen einfach gut und sind froh mit der Führung… Die werden jetzt um ihr Leben kämpfen und wir müssen dagegenhalten.“

Wolfsburgs Gerrit Fauser blickte vor der Partie auf das 1. Spiel gegen Mannheim zurück: „Wir hatten auf jeden Fall die Chancen für mehr Tore. Da müssen wir das Ding einfach reinhauen, wir müssen ein paar Strafen weniger ziehen. Ansonsten waren wir voll im Spiel und hätten das auch ziehen können, aber am Ende war es die Chancenverwertung, die uns das Genick gebrochen hat… Wir wissen, dass wir so eine Serie drehen können und das hilft, aber man darf nicht zu sehr nach hinten oder nach vorne schauen. Wir wollen heute ein gutes Spiel abliefern und dann sehen wir weiter.“

Mannheims Benjamin Smith vor dem Spiel: „Die sind ein gutes Team, die sind ein gefährliches Team. Wir müssen kompletten Einsatz zeigen… Wir müssen bereit sein. Es ist niemals ein leichtes Spiel, wenn das Potential da ist, das ein Team heute rausfliegt und die Saison beendet wird.“

Die Playoffs der PENNY DEL Live bei MagentaSport

Freitag, 30.04.2021

Ab 18.15 Uhr: Eisbären Berlin – ERC Ingolstadt

Ab 20.15 Uhr: Adler Mannheim – Grizzlys Wolfsburg

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.