Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

So lief der CL-Auftakt für die deutschen Teams

Auch in der UEFA Champions League rollt endlich wieder der Ball. Das bedeutet, dass Fans und Experten wieder angeregt über die europäischen Spitzenduelle diskutieren können. Da kommt ein neues Taktik-Talk-Format wie die Sendung „Matchplan“ mit Jan Henkel genau zur rechten Zeit. Der erste Spieltag hat mit seinen Kracher-Paarungen auf jeden Fall schon Potenzial, ausreichend Gesprächsstoff zu liefern. Wir konzentrieren uns in den folgenden Zeilen auf das Abschneiden der vier deutschen Teams. Hier ist unsere Zusammenfassung des ersten Spieltags der Champions League Saison 2020/21.

Dortmund startet schwach gegen Lazio

Für Borussia Dortmund startete die Champions League am Dienstagabend mit dem Auswärtsspiel bei Lazio Rom. Ein Spieler stand bei dem Aufeinandertreffen ganz besonders im Mittelpunkt. Ciro Immobile traf erstmals wieder auf seinen Ex-Verein. Während es für den Italiener bei den Borussen nicht wie geplant lief, hat der Mittelstürmer bei Lazio endlich sein fußballerisches Zuhause gefunden. In der vergangenen Saison avancierte er mit 36 Treffern zu Europas erfolgreichstem Torjäger. Der BVB war also gewarnt. Und trotzdem war es ausgerechnet Immobile, der in der 6. Minute zum 1:0 für den Hausherren traf. In der 23. Minute erhöhte Luiz Felipe auf dann auf 2:0. Zwar steigerte sich die Borussia im zweiten Durchgang und erzielte durch Erling Haaland den Anschlusstreffer. Doch mitten in der Dortmunder Druckphase erzielten die Hausherren nach einem Konter den entscheidenden Treffer zum 3:1. Damit steht der BVB nach dem 1. Spieltag auf dem letzten Platz der Gruppe F.

Unspektakulärer Pflichtsieg für die Bullen

Auch die Bullen von RB Leipzig waren bereits am Dienstag im Einsatz. Zum ersten Spiel der neuen Champions-League-Saison empfingen sie den türkischen Vertreter Başakşehir Istanbul. Dabei wurde die Mannschaft von Julian Nagelsmann ihrer Favoritenrolle absolut gerecht und ließ nichts anbrennen. Der 2:0-Sieg gegen den vermeintlich schwächsten Gruppengegner muss allerdings auch als Pflichtsieg anerkannt werden. Gegen Manchester United und Paris St. Germain sind die Bullen nur Außenseiter. Vor allem die Mannschaft PSG, die bei Betway mit einer Fussball Wetten Quote von 13,00 (Stand: 23.10.) zum Favoritenkreis auf den Titel zählt, wird versuchen, in den kommenden Spielen die Auftaktniederlage gegen Manchester United wiedergutzumachen. Bis dahin grüßen die Bullen erst einmal von der Tabellenspitze der Gruppe H.

Die Bayern pflügen durch Europa

In der letzten Saison sorgten die Bayern für Staunen, als sie wie eine gut geölte Maschine durch die Champions League pflügten. Ob Tottenham, Chelsea oder der große FC Barcelona – all diese Topvereine wurden von „La Bestia Negra“ verschlungen. Folgerichtig stand am Ende der Saison das zweite Triple der Vereinsgeschichte. Zum Auftakt der Mission Titelverteidigung ging es dann direkt gegen den vermeintlich stärksten Gruppengegner. Immerhin gehört Atletico Madrid zu den Dauergästen in der K.o.-Phase der Champions League. Die Bayern aber knüpften am Mittwoch genau dort an, wo sie in der vergangenen Saison aufgehört haben und ließen den Spaniern keine Chance. Mit dem 4:0, bei dem ein Tor schöner war als das andere, hat der FCB direkt zum Start eine echte Duftmarke gesetzt.


Gladbachs Rückkehr ist geglück
t

In der vergangenen Saison mussten sich die Gladbacher mit der Europa League zufriedengeben, nun feiern sie ihre Rückkehr in der Königsklasse. Zum Auftakt stand direkt ein Duell mit einem der ganz großen europäischen Namen auf dem Programm – Inter Mailand. Dabei ließ sich die Fohlenelf nicht von den Stars beeindrucken. Zwar ging man zunächst durch einen Treffer von Romelu Lukaku in Rückstand, drehte anschließend allerdings das Spiel und führte bis kurz vor Schluss. In der 90. Minute war es dann erneut der Belgier, der den glücklichen Ausgleich für Inter erzielte. Die passenden Worte fand Matthias Ginter nach dem Spiel: „In zwei, drei Stunden können wir mit dem Punkt leben, aber im Moment fühlt es sich nicht so gut an“, fasste der Nationalspieler die Gemütslage nach dem Spiel zusammen. Ob man nun zwei Punkte verloren oder einen gewonnen hat, liegt ganz im Auge des Betrachters. Aber eines ist klar, mit dieser Leistung braucht sich Gladbach nicht vor dem anderen großen Gegner, Real Madrid, verstecken. Die Königlichen müssen selbst schauen, dass sie nach der Auftaktniederlage gegen Shakhtar schnell wieder in die Spur finden.

Mit einer Niederlage, einem Unentschieden und zwei Siegen war für Fußball-Deutschland zum Auftakt der Champions League wieder einmal alles dabei. Wir freuen uns jedenfalls auf die kommenden Spieltage und hoffen, dass dieses Jahr alle vier deutschen Vertreter das Achtelfinale erreichen.