Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Text schlägt Video: Kein nachhaltiger Digitalisierungsschub durch Corona

Ein nachhaltiger Digitalisierungsschub durch Corona bleibt offenbar aus: Fast die Hälfte der Deutschen nutzt im privaten Raum weder Videotelefonie noch Podcasts oder Hörbücher. Die beliebteste digitale Aktivität in der Freizeit ist das Schreiben von Textnachrichten, wie eine Umfrage von Verivox zusammen mit der Online-Partnervermittlung Parship zeigt.

Top: Messenger-Texte und lineares Fernsehen

57 Prozent der Befragten schreiben täglich Textnachrichten über Messenger-Dienste wie Whatsapp oder iMessage. Auf dem zweiten Platz liegt mit 42 Prozent die klassische Art fernzusehen, also das Programm zu den vorgegebenen Zeiten zu nutzen (linear). Alle anderen digitalen Aktivitäten rangieren beim täglichen Gebrauch teilweise weit dahinter.

Gut jeder fünfte Deutsche nutzt jeden Tag Social-Media-Dienste wie Facebook oder Instagram. 19 Prozent versenden täglich Sprachnachrichten über Messenger-Dienste, 18 Prozent Fotos und Videos. Gaming an Smartphone oder Playstation ist für 15 Prozent jeden Tag Teil der Freizeit. Fernsehen auf Abruf bzw. Serien-Streaming gehört für 13 Prozent zu den täglichen Aktivitäten.

Flop: Videotelefonie und Audio-Inhalte

49 Prozent verzichten auf Videotelefonie, um mit Freunden oder Familie in Kontakt zu treten – und weitere 49 Prozent hören nicht einmal gelegentlich Audioinhalte wie Hörbücher oder Podcasts. 44 Prozent sagen, sie spielen weder am Smartphone noch an einer Spielkonsole. Von mehr als einem Drittel ungenutzt bleiben Social-Media-Dienste.

Auffälligkeiten beim Geschlecht zeigen sich etwa beim Thema Streaming; Männer sind hier überrepräsentiert. Frauen hingegen versenden häufiger Sprachnachrichten. Mit zunehmendem Alter nimmt die Bereitschaft etwa zum Streaming oder zum Gaming deutlich ab – nicht jedoch im Falle der Videotelefonie: Diese wird von jungen Menschen ähnlich selten genutzt wie von älteren.

Bewegtbildnutzung bleibt unterrepräsentiert

„Schon seit Jahren sind internetbasierte Dienste wie WhatsApp oder FaceTime sehr beliebt“, sagt Jens-Uwe Theumer, Vice President Telecommunications bei Verivox. „Jedoch werden Text- und Bildnachrichten nach wie vor erheblich häufiger genutzt als Videotelefonate, wie auch eine Studie der Bundesnetzagentur zeigt. Unsere Zahlen liefern einen weiteren Beleg dafür.“

Im April 2020 hatte eine Verivox-Umfrage ergeben, dass Videotelefonate auch für viele junge Menschen Neuland darstellen: 40 Prozent der sogenannten Generation Z haben demnach während des Lockdowns im Frühjahr zum ersten Mal überhaupt Videotelefonie genutzt.

Methodik

Für die vorliegende Studie haben Parship und Verivox im Oktober 2020 3.964 Parship-Mitglieder ab 18 Jahren online gefragt: Wie digital ist Ihre Freizeitgestaltung üblicherweise? Welche der folgenden Aktivitäten machen Sie wie oft? (Fernsehen linear, Videos/TV auf Abruf streamen, Videotelefonieren mit Freunden/Familie, Audioinhalte hören, Gaming, Online-Shopping/-Booking, „ziellos“ surfen, Social Media, Textnachrichten versenden, Sprachnachrichten versenden, Fotos/Videos versenden)

Weitere Informationen

Alle Daten zur Studie: https://ots.de/MyKWr9

Neuland Videotelefonie: Generation Z weniger digitalisiert als gedacht http://ots.de/OKex3p

Verbreitung von Over-the-Top-Diensten (S. 20 zur Nutzung der Videotelefoniefunktion) https://ots.de/E2q9ZB

Über Verivox

Verivox ist das Vergleichsportal für Tarife in den Märkten Energie, Telekommunikation, Versicherungen und Finanzen sowie Fahrzeuge und Immobilien. Der kostenfreie und mehrfach ausgezeichnete Vergleichs- und Wechselservice, umfassende Expertise und die transparente Darstellung von über 29.000 Tarifen sind die Markenzeichen von Verivox.

Im Telekommunikationsbereich können Verbraucher einfach und schnell die Preise und Konditionen von über 170 Anbietern für Mobilfunk sowie stationäres und mobiles Internet vergleichen und direkt zum für sie besten Anbieter wechseln. Die Tarifexperten von Verivox vergleichen Angebote für Telekommunikation bereits seit 1999.

Auf nationaler und europäischer Ebene engagiert sich Verivox seit vielen Jahren für besseren Verbraucherschutz und sucht den Dialog mit Behörden und Verbraucherschützern. Als erster Vertreter der deutschen Digitalwirtschaft haben die Tarifexperten von Verivox aktiv an der Ausarbeitung von EU-Kriterien für die Objektivität und Transparenz von Vergleichsportalen mitgewirkt sowie die Selbstverpflichtung zur Stärkung des Verbraucherschutzes auf digitalen Vergleichs- und Verbraucherplattformen unterzeichnet.

Die Verivox GmbH wurde 1998 in Heidelberg gegründet. Für das Unternehmen arbeiten heute rund 500 Menschen. In über 20 Jahren haben die Tarifexperten mehr als 8 Millionen Verbraucher kompetent beim Anbieterwechsel unterstützt und so für ihre Kunden mehr als 2 Milliarden Euro gespart.

Pressekontakt:

Verena Blöcher, Tel.: +49 (0)6221 7961 – 193,Mobil: +49 (0)160 90415705,
verena.bloecher@verivox.com

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/19139/4759177
OTS: Verivox GmbH

Original-Content von: Verivox GmbH, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.