Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Timo Brunke mit Bagatellen zu Beethovens op. 119 (FOTO)

Wortkünstler und Konzertpoet ab 3. August eine Woche lang täglich in „SWR2 Treffpunkt Klassik“ zu hören / Sendungen vorab online auf SWR2.de

Der Wortkünstler und Konzertpoet Timo Brunke ist zwischen Montag, 3., und Freitag, 7. August, täglich zwischen 10 und 12 Uhr in „SWR2 Treffpunkt Klassik“ mit seinen Überlegungen zu Beethovens „Bagatellen“ op. 119 zu hören. Damit steuert die Kulturwelle des SWRs einen ungewöhnlichen, spannenden Aspekt zum Beethoven-Jahr bei: Timo Brunke verbindet auf reizvolle Weise „Bagatellen-Poesie“ mit der Bagatelle in der Musik.

Für „Treffpunkt Klassik“ nimmt sich Timo Brunke ein Klavierwerk von Ludwig van Beethoven zur Brust: die „Neuen Bagatellen“ op. 119. Elf kleine, teils sehr kurze und flüchtige Stücke. Im Duden wird die „Bagatelle“ als „unbedeutende, geringfügige Angelegenheit; Kleinigkeit“ benannt. Und ein „Bagatelldelikt“ ist ein Vergehen, das vor Gericht wegen seines geringen Schadens zumeist nicht als solches bestehen kann; nämlich dann, wenn es sich im Sinne des  § 248a StGB um einen Schadenswert von maximal 50 Euro handelt.

Die „Bagatelle“ in der Musik? Was aber hat das mit einer Bagatelle als Musikstück zu tun? Um dies herauszufinden begibt sich Timo Brunke in die Untiefen des menschlichen Lebens. Beethovens „Bagatellen“ op.119 helfen ihm, das Terrain präzise und ausgewogen zu erforschen. Unter dem Titel „Tja“ ist das Ergebnis in „Treffpunkt Klassik“ zu hören, gesprochen vom Autor, angerichtet auf Beethovens perlenden Klängen, mit feinem Anschlag eingespielt von Hermann Schuch.

Der Konzertpoet im Dialog mit Beethovens flüchtigen Stücken Der Wortkünstler Timo Brunke ist als erster Poetry Slammer Baden-Württembergs in der Kulturszene hierzulande bekannt geworden. Mittlerweile hat sich der gebürtige Stuttgarter einen Namen als Konzertpoet gemacht. Sensibel und subversiv schmiegt er sich in Werke der klassischen Musik hinein. „Korrespondieren“ nennt es Timo Brunke, wenn er seine Geistesfunken auch mitten hinein in ein musikalisches Werk sprühen lässt. Dann geht es mitunter auch melodramatisch zu. Er versteht sich dabei nie als Parodist der Musik, vielmehr geht es ihm darum, mit dem jeweiligen Tonkunstwerk in einen gewagten Dialog zu treten.

Tja. Bagatellen zu Beethovens op. 119

3. und 7. August, 10-12 Uhr, SWR2 Treffpunkt Klassik mit Timo Brunke

Die Beiträge sind ab Freitag, 31. Juli, vorab auf SWR2.de zu hören.

Mehr Informationen unter http://swr.li/timo.brunke-beethoven

Newsletter „SWR vernetzt“ http://x.swr.de/s/swrvernetztnewsletter

Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929 32755, sibylle.schreckenberger@SWR.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/7169/4665732 OTS: SWR – Südwestrundfunk

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.