Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Vorfreude aufs Reisen: Kenia Safaris warten auf Abenteurer

So langsam kann man ihn wohl wagen – den Ausblick auf die nächste Reise. Wer nach den Monaten des Stillstands einen besonderen Urlaub buchen möchte, für den könnte eine Kenia Safari das passende Abenteuer bieten. Die Wildnis in Kenia bietet die einmalige Gelegenheit, traumhafte Landschaften und die dort beheimatete Tierwelt hautnah zu erleben. Schon die Vorfreude auf solch eine einzigartige Reise lässt viele den noch immer eingeschränkten Alltag besser durchhalten. Träume von einzigartiger Natur und idyllischen Safaricamps lassen sich schließlich durchaus in die Tat umsetzen. So haben ausgewiesene Kenia Experten auf der Seite kenia-safari.de viele komfortable Kenia Safaris vorbereitet, bei denen sowohl die ursprünglich Wildnis als auch die Annehmlichkeiten der Safariteilnehmer nicht zu kurz kommen.

Kenias Safariparks bieten Wildnis pur

Wer in der Zukunft auf eine Kenia Safari gehen möchte, für den ist vielleicht die 3-tägige Kenia-Safari mit den Blick auf den Kilimanjaro ein guter Tipp. Besucht werden die beiden Kenia-Safariparks Tsavo West und der Amboseli Nationalpark. Der Tsavo West ist ein Reservat, das mit seiner schönen Landschaft punktet. Gleichzeitig beheimatet der Park eine sehr vielfältige Tierwelt. So sind Zebras, Giraffen, Elefanten, Büffel oder Raubtiere wie Leoparden hier heimisch. Doch in dem üppigen Grün des Tsavo West können sich die Tiere gut verbergen. Die erfahrenen Guides können den Safariteilnehmern dennoch viele Tiere zeigen, so dass die Kenia Safari auf jeden Fall eine Menge Tierbeobachtungen bieten wird. Vor dem Hintergrund des Kilimanjaro geht es im Jeep durch die Wildnis, bevor der Abend am gemütlichen Lagerfeuer in der Safarilodge verbracht wird.

Riesige Elefantenherden am Fuße des Kilimanjaro

Während es am zweiten Tag der Kenia Safari weiter in Richtung Kilimanjaro geht, wenn der Tsavo Park verlassen und der Amboseli angesteuert wird, werden die Herden der zu beobachtenden Tiere immer größer. So leben am Fuße des Berges riesige Elefantenherden mit bis zu 100 Einzeltieren – ein begehrtes Fotomotiv für viele Safariteilnehmer der Kenia Safaris. Auch im Amboseli Park verbringt man die Nacht in einem gut ausgestatteten Camp bevor es am dritten Tag zu den letzten Wildbeobachtungsfahrten geht. Bei einer Frühpirsch am dritten Tag finden die Safariteilnehmer der Kenia Safari die besten Voraussetzungen für eine Begegnung mit den großen Raubkatzen auf ihrem morgendlichen Beutezug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.