Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Witchcraft Sails startet 2021 mit dem neuen Freeride-Windsurfsegel Elixir

Der Windsurf Brand aus Fuerteventura, Witchcraft, ist bereits seit 1993er am Markt, aber dennoch nach wie vor eher ein Geheimtipp für Wave-orientierte Windsurfer. Das ist in so fern verwunderlich, dass Geschäftsführer, Entwickler, Board-Shaper und Produkttester Bouke Becker erstaunliche Produktinnovationen hervorgebracht hat. Hier ist beispielsweise die Board-Produktionstechnik mit Dyneema(r)-Fasern statt mit Carbonfasern oder Fiberglas zu nennen. Dyneema(r) hat dabei eine deutlich höhere Zugkraft. Es kursieren diverse Videos auf den einschlägigen Plattformen, in denen Witchcraft Boards regelrecht malträtiert werden mit Hammern und anderem schweren Werkzeug, ohne nennenswerten Schaden davonzutragen. Trotz dieser Robustheit sind Witchcraft Boards nicht wesentlich schwerer als herkömmlich produzierte empfindlichere Boards anderer Marken.

Ein Grund für die vergleichsweise geringe Bekanntheit in nordeuropäischen Gefilden könnte die erwähnte Spezialisierung auf den Wave-Bereich sein, für die es weniger Spots in Deutschland gibt. Hier bessert Witchcraft nun nach und bringt zu 2021 erstmalig ein superstabiles und leistungsfähiges Freeride/Freerace Segel namens Elixir auf den Markt, für das wir eine explodierende Beliebtheit unter anspruchsvollen Freeride-Windsurfern in Deutschland erwarten. Die Gründe dafür sind erstens die Robustheit und Langlebigkeit: Selbst als Freeride-Segel verzichtet Witchcraft im Vergleich zu vielen anderen Marken auf den wenig UV-resistenten Monofilm und ersetzt diese Panele durch faserverstärktes Material und ultralreichtes Scrim Material. Damit ist das Elixir ein äußerst langlebiges Segel, was sowohl die Umwelt als auch den Geldbeutel schont. Trotz dieser hochwertigen Produktionstechnik und der vielen Verstärkungen bringt beispielsweise die Segelgröße 6,6 m2 nur rund 4,1 kg auf die Waage. Der zweite Grund ist ein wettbewerbsfähiger Preis. Als drittes Argument ist der große Einsatzbereich des Witchcraft Elixir zu nennen: Flach gezogen fühlt es sich an wie ein schlankes Crossover-Segel, das dank des Gabelbaum-Cutouts auch im Handling komfortable bleibt. Etwas weniger getrimmt hält man ein kraftvolles Segel mit tiefem Profil in den Händen, das einem Freerace-Cambersegel schon recht ähnlich ist. Wer das Elixir gefahren hat, wird es vermutlich nicht mehr abgegen wollen. Das Segel kommt in in den Größen 6,6 bis 8,5 m2 und kann wie auch die Wave-Segel etwas kleiner gefahren werden als vergleichbare Segel vieler anderer Marken.

Passend zum Produkt-Launch hat der Surf Shop Windstärke 7 bei den Rigg-Komponenten (Masten, Segel, Verlängerungen) eine Kooperation mit Witchcraft gestartet. Wir freuen uns darüber, diesen Premium-Brand mit der erweiterten Range in Richtung Freeride nun auch unseren Kunden anbieten zu dürfen.

Der Vertrieb der Witchcraft Boards erfolgt weiterhin über die klassischen bekannten Kanäle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.