Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Yogamatte: Wenn die Rutschfestigkeit zum Problem wird.

Der Titel klingt für viele wahrscheinlich etwas merkwürdig oder in seiner Aussage gar falsch. Wird in den Verkaufsargumenten von Yogamatten doch oft gerade die Rutschfestigkeit herausgehoben. Um die Aussage besser einordnen zu können, lohnt sich ein Rückblick von 50 Jahren, als Angela Farmer quasi die Yogamatte erfand und eine Betrachtung wie die Muskeln arbeiten müssen, wenn wir nicht auf der Yogamatte „kleben“.

Die Yogamatte als therapeutisches Hilfsmittel

Angela Farmer gilt als die Erfinderin der modernen Yogamatte. Durch eine Operation in ihrer Jugend war es ihr nicht möglich an den Füßen und Händen zu schwitzen. Dies hielt sie nicht davon ab in den 1960–s bei BKS Iyengar Yoga zu praktizieren. Ohne Schweiß an den Händen und Füssen, war dies für Angela Farmer eine zum Teil rutschige Angelegenheit. (BKS lyengar erlaubte ihr nicht die Hände/Füße zu benetzen oder eine Unterlage zu benutzen). Als sie 1968 in München Yoga unterrichtete, entdeckte sie eine dünne Unterlage, welche beim Verlegen von Fußböden benutzt wird. Dies schien die perfekte Lösung für ihr Problem zu sein. Zurück in London stieß die „Yogamatte“ bei ihren Studenten auf großes Interesse.

Was für Angela Farmer ein therapeutisches Hilfsmittel war, gehört heute zur absoluten Standardausrüstung und wurde über die Jahrzehnte kontinuierlich weiterentwickelt.

Doch welchen Einfluss hat ein solches Hilfsmittel auf das Yoga/die Yogis?

Die Stretch-ifizierung von Yoga

Collin Hall nennt es in einem Artikel für Yoga International, die Stretch-ification. Was er damit meint ist, dass Asanas, welche früher mehr Kraft erforderten, jetzt mehr Flexibilität abverlangen. Illustrationen zu den wirkenden Kräften mit mehr oder weniger Grip, finden sich hier.

Das spürt man sofort, wenn man auf einer Wiese Yoga macht. Der Körper wird anders eingesetzt, muss er auch, weil man nicht auf der Yogamatte klebt.

Diesem Aspekt werden die Yogamatten von terrtus aus Baumwolle gerecht. Sie haben eine ausbalancierte Rutschfestigkeit in Kombination mit einem einzigartigen Touch & Feel. Die Yogamatten sind darüber hinaus atmungsaktiv und waschbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.