Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Zum Schwimmen im See ein Rettungsmittel mitnehmen

Wer im See oder im Meer weit hinausschwimmen
möchte, sollte immer ein Rettungsmittel mitnehmen. Dr. Rolf
Eichinger, Notfallmediziner und Taucharzt in Hilpoltstein, empfiehlt
im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“, sich zum Beispiel ein Seil
um den Bauch zu binden, an dem ein Schwimmbrett befestigt ist. „Wenn
das Seil etwa drei Meter Länge hat, stört das Hilfsmittel nicht“,
sagt er. Ratsam ist, auch Taucherbrille und Schnorchel mit ins Wasser
zu nehmen. Auch diese Hilfsmittel kann man an einer längeren Schnur
tragen. „Wenn Sie müde werden, setzen Sie beides auf, legen sich auf
den Bauch und entspannen ein paar Minuten“, rät Eichinger. „Luft
bekommen Sie durch den Schnorchel.“ Auf diese Weise geht man nicht
unter, dafür sorgt die Luft in der Lunge. So sollte man sich auch
verhalten, wenn man einen Krampf bekommt: Flach aufs Wasser legen, am
besten auf den Rücken, Ruhe bewahren, abwarten, die betreffende
Extremität strecken. Auch hier kann ein Schwimmbrett sehr nützlich
sein. Die wichtigsten Tipps, wie man sich vor Gefahrenquellen im
Wasser schützen kann, finden Leserinnen und Leser in der aktuellen
„Apotheken Umschau“.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.
Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 7/2018 A liegt aktuell in
den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.