Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Bundesliga-Check: Das sind die Berufe und Studiengänge der Vereinsführung

– Wettbasis hat die Studiengänge sowie die beruflichen Werdegänge
der Vorstands- und Präsidiumsmitglieder der Bundesliga-Vereine
analysiert
– Knapp 22 Prozent der Vorstandsmitglieder haben BWL studiert
– Präsidenten bzw. Vorstandsvorsitzende sind häufig Unternehmer

Mit dem voraussichtlichen Abgang Uli Hoeneß– beim FC Bayern wird
ein neuer Platz im Präsidium des FC Bayern München frei. Anlässlich
dessen hat die Informationsplattform Wettbasis (www.wettbasis.com)
untersucht, welches Jobprofil für diese Stelle am begehrtesten ist.
Dafür hat die Plattform analysiert, was die Vorstands- und
Präsidiumsmitglieder der 18 deutschen Bundesligavereinen studiert
beziehungsweise gelernt haben und welche Berufswege sie danach
eingeschlagen haben.

Betriebswirte sitzen am häufigsten in den Vorständen der
Bundesligisten

Ein grundlegendes Wissen in Wirtschaft und Recht kann in der
Bundesliga nicht schaden, was sich an den absolvierten Studiengängen
der insgesamt 88 untersuchten Vorstands- und Präsidiumsmitglieder
zeigt. Mit 21,3 Prozent haben die meisten BWL studiert, während 20,2
Prozent ein Studium der Rechtswissenschaften abgeschlossen haben.
Auch ohne ein Studium stehen die Chancen auf einen Sitz im Vorstand
nicht schlecht: 13,5 Prozent haben eine kaufmännische Ausbildung
absolviert. Weitere 7,9 Prozent haben sich bereits früh für die
Sportwelt entschieden und Sportökonomie, Sportmanagement oder
Sportwissenschaften studiert.

16 Prozent der Vorstandsmitglieder als Unternehmer tätig

Insbesondere Unternehmer sind für den Job im Vorstand oder
Präsidium eines Bundesligisten geeignet: 16,2 Prozent von ihnen haben
bereits früher ein Unternehmen geleitet. 12,6 Prozent hatten bereits
eine andere Position in einem Verein inne. Dagegen sind 11,9 Prozent
der heutigen Vorstände in der Vergangenheit als aktive Profifußballer
erfolgreich gewesen. Mit 11,1 Prozent sind Juristen ebenso
vergleichsweise oft im Vorstand vertreten. Auch Kommunikations- und
Marketingmanager schaffen es mit mehr als 7,4 Prozent häufig in die
Chefetage der Bundesligisten.

Die Ergebnisse der Untersuchung finden Sie hier:
www.wettbasis.com/sportwetten-news/vereinsfuehrungen.html

Über die Untersuchung

Grundlage der Untersuchung waren die akademischen und beruflichen
Werdegänge der aktuellen 88 Vorstands- bzw. Präsidiumsmitglieder der
18 Bundesligisten. Bei elf Personen ist der Studien- bzw.
Ausbildungsgang nicht öffentlich bekannt. Sofern eine Person mehrere
Studiengänge bzw. Ausbildungen absolviert hat oder mehrere Berufe
ausgeübt hat, wurden diese ebenfalls in die Analyse mit aufgenommen.

Über Wettbasis

Wettbasis (www.wettbasis.com) ist die führende
Informationsplattform für Sportwetten in Deutschland. Auf der Website
werden täglich detaillierte Analysen, Statistiken, Anbietervergleiche
und Wetttipps veröffentlicht, um Sportbegeisterte mit dem nötigen
Know-How für ihre Tipps zu versorgen. Das Unternehmen wurde 2002 in
Wien gegründet und wird von Jesper Søgaard geleitet. Wettbasis ist
Teil des weltweit führenden Entwicklers für Informationsseiten in der
iGaming-Industrie, Better Collective (www.bettercollective.com). Von
250 Better Collective Mitarbeitern sind 18 am Standort in Wien
beschäftigt.

Pressekontakt:
Luisa Lindenthal | luisa.lindenthal@tonka-pr.com | 030.403647.613

Original-Content von: Wettbasis, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.