Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Das mobile Fotostudio – geniale Kindergarten- und Schulfotos vom Profi

In jedem Jahr heißt es im Kindergarten oder in der Grundschule: Der Fotograf kommt! Dabei handelt es sich um mobile Fotografen, die wunderschöne Bilder als Andenken für Kinder und Eltern zaubern. Dabei kann zwischen verschiedenen Bilderstrecken gewählt werden.

Besser auf Profi-Fotos setzen

Manche Eltern entwickeln durchaus kreative Ideen, wenn es darum geht, ein wenig Geld zu sparen. Fotos vom professionellen Fotografen? Warum soll nicht ein etwas talentiertes Elternteil mit der eigenen Kamera ein paar Bilder schießen? Dieser Vorschlag kommt in vielen Kitas alljährlich auf den Tisch, wird aber in den meisten Fällen abgewiegelt. Kein Amateurfoto kann an die Qualität der Bilder heranreichen, die durch ein mobiles Fotostudio für Kindergärten und Schulen erreicht wird! Hier arbeiten professionelle Fotografen, die sämtliche Einstellungen ebenso zielgerichtet vornehmen können wie sie die Kinder zur Mitarbeit bewegen. Es ist nicht immer ganz einfach, den sprichwörtlichen Sack Flöhe unter Kontrolle zu bringen und dafür zu sorgen, dass die lieben Kleinen so zuckersüß auf den Bildern erscheinen, wie sie in Wirklichkeit sind. Pädagogisch geschulte Fotografen wissen mit den Launen der kleinen Fotostars umzugehen und auch bockende Kinder aus der Reserve zu locken.

Verschiedene Situationen einfangen

Bei Kindergarten- und Schulfotos geht es nicht nur darum, die Kinder einfach nur vor die Kamera zu stellen und möglichst nett aussehend abzulichten. Sie sollen auch in verschiedenen Situationen und vor unterschiedlichen Hintergründen zu sehen sein. Sicherlich ist es auch möglich, das Kind bei einem Ausflug der Einrichtung zu fotografieren und so kann der mobile Fotograf beispielsweise eine Klasse beim Schulwandertag begleiten. Ob das nun gleich das Fotografieren beim Trampolinspringen sein muss, die Fahrt mit dem Pocket Bike oder ob es sich um einen wirklichen Wandertag im herkömmlichen Sinne mit einem mehrstündigen Laufen durch Wald und Feld handelt, muss zuvor abgesprochen werden. Wichtig ist aber immer, dass der Fotograf vorab genau weiß, was ihn erwartet, damit er das nötige Equipment mitbringen kann.

Im Kindergarten werden Einzelfotos ebenso gemacht wie Gruppenbilder. Es können Fotos mit der besten Freundin oder dem liebsten Kindergartenkumpel entstehen, die betreuende Erzieherin muss ebenfalls mit aufs Bild. In der Schule wird natürlich ein Klassenfoto mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer gemacht, auch Freundschaftsbilder sind üblich.

Doch es werden nicht nur verschiedene Situationen eingefangen, sondern es entstehen auch unterschiedliche Fotoarten und Bildformate.

Bilder für jeden Anlass

Die Bilder, die im Rahmen einer solchen Fotosession entstehen, werden in einer Mappe zusammengestellt. Diese bekommen die Eltern nach dem Entwickeln der Fotos mit nach Hause oder können sich diese direkt in der Einrichtung ansehen. Danach kann entschieden werden, welche der Bilder gekauft werden sollen oder ob eventuell sogar die ganze Mappe zum Kauf infrage kommt. Enthalten sind in der Regel Porträtfotos verschiedener Größe, ein Klassenbild bzw. Gruppenfoto sowie Passbilder. Möglich ist auch, dass Fotos mit Klebeflächen angeboten werden, diese sind bei allen, die sich in Freundschaftsbücher eintragen wollen oder müssen, sehr beliebt.

Die professionellen Bilder, die durch das mobile Fotostudio entstanden sind, werden sehr gern als Geschenke für die Großeltern genutzt, denn wer nicht gerade selbst als Fotograf tätig ist oder wenigstens ein Hobbyfotograf mit entsprechender Ausrüstung ist, bekommt derartige Fotos nur selten selbst in einer solchen Qualität hin.

Und der Datenschutz?

Sobald das Schlagwort „Fotos machen“ fällt, stehen Fragen zum Datenschutz auf dem Plan. Dabei ist dieser in dem Fall ganz einfach zu handhaben. Die im Kindergarten oder in der Schule gefertigten Fotos der Kinder sind nur zur privaten Nutzung bestimmt. Der Fotograf darf sie nicht anderweitig verwenden bzw. müsste dafür die Zustimmung der Eltern eingeholt werden. Die Bilder werden auch nicht in der Klasse oder Kindergartengruppe verteilt und gelangen in andere Hände.

Schwieriger wird es bei Gruppenbildern. Wer nicht möchte, dass sein Kind auf einem solchen Foto zu sehen ist und zwangsläufig über Gruppenbilder als Abbild in fremde Hände gelangt, muss dem Fotografieren widersprechen. In der Regel wird bereits bei der Aufnahme des Kindes eine Einverständniserklärung der Eltern zur Aufnahme von Bildern benötigt, denn auch für die Anfertigung des Portfolios werden Bilder vom Kind aufgenommen. Der Fotograf muss das Kind auf dem Gruppenbild schwärzen bzw. wird es bereits vor dem Anfertigen des Gruppenbildes von den Erzieherinnen zur Seite genommen werden.

Erleichterung dank dem mobilen Fotostudio Die Fotografen, die über ihr mobiles Fotostudio Dienstleistungen anbieten, sind mit der von ihnen verwendeten Technik bestens vertraut. Diese wird zum Fototermin mitgebracht, ebenso wie Hintergründe oder Leinwände. Die Organisatoren in Kindergarten und Schule haben somit keinerlei Aufwand bei der Vorbereitung des Termins. Sie müssen lediglich die Kinder beisammenhalten, damit der Fotograf überhaupt eine Chance hat, die Kleinen (oder Größeren) auf ein Bild zu bekommen. Die Profis wissen auch mit Kindern umzugehen, die scheinbar gewillt sind, imaginäre Hörnchen auf dem Bild zu präsentieren und bockig neben die Kamera blicken. Schon ein Moment genügt und das perfekte Foto ist im Kasten! Auch das sorgt für Erleichterung bei allen Beteiligten, denn die Kinder sind schon bald wieder „entlassen“ und können sich dem freien Spielen und Toben widmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.