Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Der 14. Spieltag – Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport am Sonntag / Rostocks Keeper Kolke trotz 1:2 in Wiesbaden: Hansa fehle „nicht viel bis gar nix“ zu einem Top-Team

„Ärgerliche Niederlage“, „nicht richtig zugehört“, „fette Möglichkeiten“ nicht genutzt – Rostocks Trainer Härtel saß das 1:2 in Wiesbaden schon recht quer. Hansa verpasste nach den Patzern von Saarbrücken, Ingolstadt und Dresden die Chance, sich unter die Top3-Klubs festzusetzen. Hansa Keeper Kolke glaubt dennoch nicht, dass Hansa zu einem Spitzenteam etwas fehle: „Nicht viel bis gar nix. Die Liga ist brutal eng. Das absolute Spitzenteam gibt´s nicht, das hat man an diesem Spieltag wieder gesehen.“ Dafür gibt´s den SC Verl. Der Neuling, nur über die Relegation aufgestiegen, rangiert vor Hansa auf dem 4. Platz. Halle wurde mit 4:2 nach Hause geschickt. Verls Torjäger Zlatko Janjic feierte seinen 75. Treffer in der 3. Liga und erklärte Verls Ambitionen so: „Wir wollen noch mehr, noch mehr, noch mehr!“

Nachfolgend die Stimmen zu den Sonntagsspielen – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Dienstag, 8. Dezember, holt der SV Meppen die Partie gegen die starken Mannheimer nach. MagentaSport startet ab 18.45 Uhr mit der Live-Übertragung.

SV Wehen Wiesbaden – FC Hansa Rostock 2 :1

Benedict Hollerbach , der erst gar nicht traf und nun 2 blitzsaubere Treffer erzielte: „Heute war die Leichtigkeit in meinem Spiel drin. Heute haben ich mir weniger Kopf gemacht. Vielleicht habe ich mich in den letzten Spielen zu viel unter Druck gesetzt. Mit der Leichtigkeit geht es dann doch am besten….Rostock hat uns super bespielt, das war wirklich eine bärenstarke Leistung.“

Hansa-Keeper Markus Kolke: „35 Minuten sind wir wirklich gut reingekommen. Dann sind wir auf seine kleine Falle von Wehen Wiesbaden reingefallen. Die haben einfach auf Konter gelauert, die haben auf Fehlpässe gewartet. Das 1:0 spielt denen dann in die Karten. Sie konnten noch tiefer stehen, noch mehr auf Konter lauern….Niederlagen nerven immer. Jetzt haben wir so eine Scheiß-Busfahrt nach Hause, sitzt da 8 oder 10 Stunden im Bus. Mit 3 Punkten geht die Zeit auch schneller rum.“ Den Sprung unter die Top3 verpasst, was fehlt Hansa für den Sprung ganz nach vorne? „Nicht viel bis gar nix. Die Liga ist brutal eng. Das absolute Spitzenteam gibt´s nicht, das hat man an diesem Spieltag wieder gesehen.“

Hansa-Trainer Jens Härtel blieb in seiner Analyse ruhig, aber geärgert hat er sich über einiges schon: „Es ärgert mich einfach, dass wir durch einen Fehler und einer schlechten Absicherung beim 1:0 diese 35 starken Minuten weg gemacht haben. Wir müssen natürlich mit diesen Chancen zwingend in Führung gehen. Da haben wir den Faden verloren. In der Pause nicht zugehört als wir gesagt haben, wir laufen nicht in Konter. Sind aber dann in 7 oder 8 Konter gelaufen und kriegen dann das 2:0. Wir müssen nach den 2:1 natürlich zwingend den Ausgleich machen. Wir haben da richtig fette Möglichkeiten. Die haben dann richtig gewackelt, aber wir haben sie nicht umgestoßen.“

SC Verl – Hallescher FC 4 :2

Verls Trainer Guerino Capretti bekam von der MagentaSport-Moderatorin Kamila Benschop einen Schokoladen-Nikolaus geschenkt, Capretti lachend: „Vielen Dank für den Nikolaus, aber noch mehr freue ich mich natürlich über die 3 Punkte.“ Seine Bilanz: „Das war ein richtig komisches Spiel. Wir haben losgelegt wie die Feuerwehr, 2:0 geführt und dann gab´s einen Bruch. Das kann man sich nicht immer erklären, warum das so ist. In der Halbzeit habe ich den Jungs gesagt: Das sind nicht wir, wir müssen wieder aktiv sein. In der 2. Halbzeit haben wir agiert und deshalb verdient gewonnen.“

Torjäger aus dem Bilderbuch: Zlatko Janjic erzielte seinen 75 Treffer in der 3. Liga, seinen 8. Tor in der laufenden Saison: „In erster Linie denke ich jetzt an den Sieg, an die 3 Punkte. Wir haben wieder ein ganz starkes Spiel gemacht. Das andere ist so eine Einzelauszeichnung, die auch gut tut. Aber die Mannschaft kommt immer zuerst.“ Zu Verls Ambitionen: „Die Jungs sind hungrig. Wir wollen noch mehr, noch mehr, noch mehr!“

Halles Trainer Florian Schnorrenberg zum frühen 0:2: „Wir hatten sehr schlechte 5 Minuten zum Auftakt. Das 2:1 ist dann fast zu wenig, für den Aufwand, den wir betrieben haben. War dann eine richtig gute erste Halbzeit. In der 2. Halbzeit haben wir´s einfach nicht mehr geschafft, die Flügel zu doppeln. Dafür ist Verl ja bekannt, das haben sie richtig gut gemacht. Aufgrund der 2. Halbzeit ist unsere Niederlage auch sehr verdient.“

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport

Nachholspiel Dienstag, 08.12.2020:

Ab 18.45 Uhr: SV Meppen – SV Waldhof Mannheim

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 68 24

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/147981/4783463
OTS: MagentaSport

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.