Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Der 16. Spieltag am Mittwoch – Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport / Nach 3 Spielen Corona-Pause – Zwickau is back: „Diese Mannschaft lebt!“

Hansa Rostock kassiert beim 0:1 in Ingolstadt die 3. Niederlage in Folge, stagniert. Der FCI setzt sich auf Platz 2 fest. Während Sportdirektor Henke nach Spitzenreiter Dresden schaut, will Trainer Oral noch tiefstapeln: „Der Tabellenstand interessiert nicht, nur der Punktestand. Wir brauchen eine Konstanz.“ Der FSV Zwickau ist nach seiner Corona-Pause wieder zurück! Und gewinnt beim SV Meppen erstmals seit dem 20. Oktober wieder. „Diese Mannschaft lebt. Schön zu sehen, wie sie ackert“, lobte Trainer Joe Enochs. Duisburgs Kapitän Stoppelkamp verschuldet einen Elfmeter beim 1:1 gegen den FC Bayern2: „Vielleicht habe ich da hinten auch nichts zu suchen.“ Hut ab , KFC Uerdingen – das Team trotzt dem Krisengerede mit dem 3. zu null Sieg.

Nachfolgend die Stimmen zu den Mittwochsspielen – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Freitag trifft der TSV 1860 München ab 18.45 Uhr im Top-Spiel auf den SV Wehen Wiesbaden. Der Samstag bietet gleich sechs Paarungen ab 13.45 Uhr – darunter Kaiserslautern beim Aufsteiger Verl. Und am Sonntag live ab 13.45 Uhr – das Ost-Duell Zwickau gegen Rostock. Alle Spiele gibt es live bei MagentaSport.

FC Ingolstadt – FC Hansa Rostock 1:0

Ingolstadts Sportdirektor Michael Henke vor dem Spiel, ob Dresden jetzt der erste klare Aufstiegsfavorit ist: „Wenn man daran denkt, als wir hier gegen sie gewonnen haben, da sah es ein bisschen anders aus. Aber genau das ist das, was die dritte Liga ausmacht. Ich glaube, es gibt keinen richtig klaren Favoriten. Für die Dresdner ist es schön, dass sie sich ein bisschen abgesetzt haben, aber wenn man von Spieltag zu Spieltag schaut, hat selbst das noch nichts zu sagen.“

Ingolstadts Trainer Thomas Oral: “ Wir haben über 90 Minuten gut gearbeitet, lassen Mitte der 2. Halbzeit einige Chancen liegen, müssen da schon den Sack zumachen. Das war von der ersten Halbzeit ein richtiges Männerspiel!“ Oral über den 2. Platz: „Ach, das sind schöne Momentaufnahmen. Der Tabellenstand interessiert nicht, nur der Punktestand. Wir brauchen eine Konstanz.“

Hansas Fleißigster, Korbinian Vollmann haderte ein wenig mit den strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen: „Aktuell kriegen wir die Entscheidungen nicht für uns.“ Vollmanns Analyse: „Wir kriegen schon wieder ein blödes Gegentor, haben am Ende Pech mit meinem Lattenschuss….Der letzte Schritt, die letzte Flanke, der letzte Pass kommt im Moment nicht an. Das haben ich letzten Sonntag hier auch schon erzählt. Der Pass in die Zone, wo wir uns Chancen schaffen können, da kommen wir nicht rein. Wir brauchen jetzt ein Erfolgserlebnis im letzten Spiel.“

SV Meppen – FSV Zwickau 1:2

Meppens Trainer Torsten Frings: “ Zwickau hat so gut wie gar nicht Fußball gespielt, nur hinten rein gestellt und auf unsere Fehler gewartet. Wir haben den einen oder anderen Fehler zu viel gemacht….Man hat heute auch gesehen: der Geist war stark, das Fleisch war schwach. Die Jungs waren fix und fertig. Das ist auch kein Wunder bei dem Programm, das wir gemacht haben. „

Zwickaus Trainer Joseph Enochs erzählte vor dem Spiel, wie er die Corona-Zwangspause mit der Mannschaft genutzt hat: „Wirkliche Trainingsmöglichkeiten gab es nicht – haben über Zoom versucht, mit dem Athletiktrainer was zu machen. Aber in der Zeit haben wir sehr viele Gespräche geführt. Wir haben einen negativen Lauf, da brauchen wir gar nicht drum herum diskutieren. Wir wussten auch, dass es nicht ein einfaches „weiter so“ gibt, sondern wir müssen was ändern und damit wollen wir heute anfangen.“

Nach dem Spiel sagte Enochs: „Das war kein schönes Spiel von beiden Mannschaften. Wir haben sehr viel investiert und zwei schöne Tore erzielt. Ich freue mich für die Mannschaft nach dieser Negativservie. Sie hat einfach gezeigt, was wir können. Gut gegen den Ball arbeiten, wenig Tore zulassen und selber auch Chancen erarbeiten. Diese Mannschaft lebt. Schön zu sehen, wie sie ackert.“

Zwickaus Bester, Morris Schröter: „Wir wussten nach der Corona-Pause nicht genau wo wir stehen. Deshalb tut der Sieg extrem gut. Das war ein verdienter Sieg, weil wir über 90 Minuten relativ wenig zugelassen haben.“

FC Bayern München2 – MSV Duisburg 1:1

Bayerns Trainer Holger Seitz: „Mit dem Punkt bin ich nicht zufrieden. Wir hätten das Spiel heute gewinnen müssen. Die erste Halbzeit war absolut in Ordnung. Da haben wir unser Spiel aufgezogen, da war Struktur drin, haben zielstrebig Fußball gespielt. Mit der zweiten Halbzeit können wir nicht zufrieden sein. Da sind wir alle selbstkritisch genug. Da haben wir das Spiel ein bisschen verschleppt, was überhaupt nicht unsere Art ist. Wir wollen immer nach vorne spielen. Da haben wir aber viel zu viel quer und nach hinten gespielt. Deswegen bin ich mit dem Spiel heute nicht zufrieden.“

Duisburgs Trainer Gino Lettieri: „So eine blöde Situation zum Elfmeter darf natürlich nicht passieren. Das hat uns auch ein bisschen rausgebracht – hat man auch gesehen. Dann haben wir endlich mal eine unserer Konterchancen gut genutzt. Kurz vor Schluss hatten wir auch nochmal eine riesige Konterchance, die wir machen müssen. Aber ehrlich gesagt: mit dem 1:1 können wir zufrieden sein.“

Moritz Stoppelkamp zu seinem verschuldeten Elfmeter: „Ich halte ihn ein bisschen fest. Er lässt sich dann einfach fallen. Also – ja, gut. Ob man da fallen muss. Mein Gott, also ganz ehrlich – dann muss man im Spiel wirklich drei, vier Stück pfeifen. Macht er clever. Vielleicht habe ich da hinten auch nichts zu suchen.“

FC Viktoria Köln – KFC Uerdingen 0:2

Kölns Trainer Pavel Dotchev: „Heute war ein gebrauchter Tag… Es fehlte ein bisschen Überzeugung, Selbstvertrauen. Es war auch eher ruhig auf dem Platz – wir haben keine Emotionen entwickelt. Dadurch, dass wir wenig Chancen kreiert haben, hat eigentlich keiner so richtig geglaubt, dass wir das Spiel noch drehen können.“

Uerdingens Trainer Stefan Krämer: „Ich war mit den ersten 15 bis 18 Minuten nicht so zufrieden. Das war mir zu passiv, zu tief, zu wenig schnelle Läufe. Nach dem Führungstor war das gegen den Ball das, was ich mir vorstelle. Wenn wir einmal in Führung sind, dann sind das top Jungs. Die laufen um jeden Zentimeter. Da ist sich keiner auch nur für einen Weg zu schade… Da stimmt die Mentalität, sich zu helfen.“

Uerdingens Assani Lukimya zum dritten Spiel in Folge ohne Gegentor: „Ja, das passt momentan ganz gut. Riesigen Respekt an die Truppe – gerade was Defensivleistungen angeht. Es geht immer nur über die ganze Mannschaft und da stimmt bei uns alles.“ Er nahm auch Uerdingens Präsident Mikhail Ponomarev in Schutz: „Da stimmt nicht alles, was in den Medien steht.“

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport

Freitag, 18.12.2020

Ab 18.45 Uhr: TSV 1860 München – SV Wehen Wiesbaden

Samstag, 19.12.2020

Ab 13.45 Uhr: FC Viktoria Köln – SG Dynamo Dresden, SpVgg Unterhaching – FC Bayern München2, Hallerscher FC – SV Waldhof Mannheim, 1.FC Saarbrücken – FC Ingolstadt, VfB Lübeck – SV Meppen, KFC Uerdingen – 1.FC Kaiserslautern

Sonntag, 20.12.2020

Ab 12.45 Uhr: SC Verl – Türkgücü München

Ab 13.45 Uhr: FSV Zwickau – FC Hansa Rostock

Montag, 21.12.2020

Ab 18.45 Uhr: MSV Duisburg – 1. FC Magdeburg

Mittwoch 23.12.2020

Ab 16.45 Uhr: SV Meppen – Türkgücü München

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/147981/4793270
OTS: MagentaSport

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.