Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport – 35. Spieltag am Mittwoch: Unterhaching steigt nach 0:2 gegen Mannheim als erster Klub ab / Klasse 1a gehalten: Magdeburgs „Gänsehaut am ganzen Körper!“

Die 1. Entscheidung der Saison ist gefallen: Unterhaching steigt nach einem noch schmeichelhaften 0:2 gegen Mannheim ab. Trainer Arie van Lent „nach einem sehr schlechten Spiel“ zum Abschied aus der 3. Liga: „Es ist natürlich nicht einfach. Die Tendenz hat ja auch gegen uns gesprochen die letzten Wochen.“ Die 2. Entscheidung: der 1. FC Magdeburg kämpft sich vom vorletzten auf den 9. Platz, holte mit dem 3:0 in Saarbrücken unter Trainer Titz 26 von möglichen 30 Punkten – Klassenerhalt. „Das ist ein schönes Gefühl“, meinte Christian Titz, der den Ligaverbleib mit seinem Team „ein bisschen mitgenießen“ wollte. Sein Spieler Brünker war da etwas euphorischer: „Ich bin einfach nur megahappy. Ich habe Gänsehaut am ganzen Körper.“ Der noch amtierende Meister FC Bayern 2 kommt nur zu einem 2:2 in Duisburg, bleibt auf Platz 18.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen vom 35. Spieltag am Mittwoch – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am 36. Spieltag stehen Rostock gegen Zwickau, Lautern gegen Uerdingen, TSV 1860 München in Wiesbaden sowie Dresden gegen Köln im Fokus – alle am Samstag ab 13.45 Uhr live bei MagentaSport, als Einzelspiel oder in der Konferenz.

1. FC Saarbrücken – 1. FC Magdeburg 0:3

„Magdeburg ist mehr als nur die Mannschaft der Stunde“, lobte Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok den Gegner. Enttäuscht war er von der eigenen Mannschaft: „Ach, sauer war ich vor allem in der Halbzeit. Es gibt so Spiele – da läuft das Spiel so an dir vorbei. Ich wollte die Mannschaft in der Halbzeit noch wecken, aber ich habe schon 5, 6 Minuten gemerkt – da ist heute gar kein Zugriff. Wir müssen neidlos anerkennen: Magdeburg tut extrem viel für den Ballbesitz und dann kommst du auch so in einen Teufelskreis.“

„Der Dank gilt wirklich meinen Jungs und dem Trainerstab – allen, die mit viel Herzblut dabei sind!“ Magdeburgs Trainer Christian Titz nahm sich selbst mal wieder nicht so wichtig. Obwohl unter ihm 26 der möglichen 30 Punkte geholt wurden, Titz schaffte nun den Klassenerhalt – das war so nicht absehbar: „Ich bin schon sehr glücklich, dass wir das vorzeitig geschafft haben. Die Jungs dürfen das jetzt schon mal feiern. Gehen sie mal davon aus, dass wir denen Freiheiten geben. Ich werde das auch mitgenießen. Das ist ein schönes Gefühl. Aber bei alledem, dass wir das Spiel gewonnen haben und den Klassenerhalt vorzeitig gesichert haben: wir möchten trotzdem weitermachen, wir wollen nicht aufhören.“

Magdeburgs Kai Brünker trifft plötzlich unter Titz, dreimal um genau zu sein: „Es ist unglaublich, wie sich die Mannschaft seit Wochen reinhaut. Ich kann nur sagen, dass ich absolut stolz bin, ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Ein Riesenrespekt, was alle hier geleistet haben. Ich bin einfach nur megahappy. Ich habe Gänsehaut am ganzen Körper.

MSV Duisburg – FC Bayern München II 2:2

Duisburgs Trainer Pavel Dotchev zum Elfmeter, der keiner war, aber zum 2:2 führte: „Das war noch nicht mal ein Foulspiel.“ Zum Spiel insgesamt: „Wir haben auch heute wieder einen Rückschlag hinnehmen müssen. Wir haben nicht gut begonnen. Und trotzdem war mir klar, dass wir wieder zurückkommen. Durch diesen Elfmeter haben wir nur einen Punkt, was für uns eindeutig zu wenig ist.

Sein Ausblick auf die nächsten Spiele: „Fußball ist brutal. Wir sind noch nicht durch!“

Aziz Bouhaddouz sah die Partie etwas anders als sein Coach: „Wir haben in der 2. Halbzeit viel zu viele Chancen zugelassen, da können wir mit dem Punkt zufrieden sein.“

Bayerns Fiete Arp: „Der Ertrag ist natürlich nicht gut genug für uns. Im Gegensatz zu den letzten Wochen haben wir heute zumindest ein richtig gutes Spiel gemacht…. Jetzt geht es nur noch darum, unseren A* auf den Platz zu tragen und die Spiele zu gewinnen.“

SpVgg Unterhaching – SV Waldhof Mannheim 0:2

Die SpVgg Unterhaching steht als 1. Absteiger in der 3. Liga fest. Ein Resultat, das sich abzeichnete. Trainer Arie van Lent: „Es ist natürlich nicht einfach. Die Tendenz hat ja auch gegen uns gesprochen die letzten Wochen. Wir haben es auch nicht geschafft, in wichtigen Momenten den gewissen Anschluss zu bekommen und zu punkten… Nach dem Spiel heute, was wir einfach sehr schlecht gespielt haben, war dann auch klar, dass es zu Ende geht.“

Kapitän Markus Schwabl über seine Gefühlslage: „Wie soll es mir gehen. Wir sind abgestiegen. Ich bin ein bisschen mehr verbunden mit dem Verein wie der ein oder andere. Es tut auf jeden Fall weh, aber es hat sich auch schon abgezeichnet. Deswegen ist es jetzt nicht so, dass ich in Tränen ausbrechen werde. Wenn man am letzten Spieltag unglücklich absteigt, dann tut es vielleicht noch ein bisschen mehr weh. Ich habe die letzten Wochen schon öfters gesagt, dass wir nicht aufgeben bis es feststeht, aber es hat jetzt auch die Qualität nicht gereicht. Am Ende lügt die Tabelle leider nicht.“

Der SV Waldhof Mannheim steht nach dem Sieg mit 45 Punkten auf Platz 12. Trainer Patrick Glöckner, ob man mit den 8 Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz jetzt planen kann: „Wir als Trainer sind immer gut angehalten, wenn wir das Theoretische auch festmachen. Man kann zwar ein bisschen intensiver in die Planung gehen, aber wir müssen trotzdem weiter auf der Hut sein, weil die Liga so verrückt ist. Ich bin letztes Jahr abgestiegen mit einem Tor und ich weiß, warum ich das sage. Wir versuchen, den Fokus auf das nächste Spiel zu halten und alles andere läuft drumherum.“

Mannheims Doppeltorschütze Rafael Garcia: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Man hat gesehen, dass heute alle füreinander gekämpft haben. Wir sind gut angelaufen und haben die Tore im richtigen Moment gemacht. Hätten auch früher schon höher führen müssen… Wir haben geackert heute und können zufrieden nach Hause fahren.“

FSV Zwickau – SV Meppen 0:0

Der FSV Zwickau verpasst den vorzeitigen Klassenerhalt, hat mit 44 Punkten und Rang 13 jedoch eine gute Ausgangslage für die letzten Spiele. Trainer Joe Enochs nach dem Spiel: „Wir wollten unbedingt das Spiel gewinnen, aber wenn man es gesehen hat, dann ist das Unentschieden schon gerecht… In der 2. Halbzeit hat man gesehen, dass schon ein bisschen Kraft gefehlt hatte… Insgesamt sind wir mit dem Auftreten unserer Mannschaft wieder zufrieden, mit dem Ergebnis halt nicht so… Wir konnten trotzdem Meppen und die anderen hinter uns auf Abstand halten. Es ist wichtig für uns, so schnell wie möglich die Klasse zu sichern.“

Das hat heute noch nicht geklappt, soll aber schnellstmöglich passieren: „Man macht sich halt sehr viele Gedanken. Unser Leben ist halt Fußball und wir wollen unbedingt in dieser 3. Liga sein, weil es eine coole Liga ist und deswegen tun wir alles dafür. Wenn es noch nicht sicher ist, dann schläft mal halt ein bisschen unsicher.“

Der SV Meppen bleibt dank des Punktes auf Platz 16. Trainer Rico Schmitt gab sich zufrieden: „Unterm Strich ist es ein gerechtes Remis. Die 1. Halbzeit ging im Großen und Ganzen an Zwickau. Weil wir die am Anfang auch eingeladen haben und unkonzentriert waren. Dann haben wir uns aber reingebissen in der 2. Halbzeit. Haben die Spielkontrolle übernommen und nach vorne gespielt… Hinten raus haben wir Glück gehabt, aber das gehört auch dazu.“

Mit welchem Gefühl er in die entscheidende Phase geht: „Weiter mit einem sehr, sehr guten Gefühl… Wir gehen mit breiter Brust Richtung Lübeck und wollen da weitermachen, wo wir heute aufgehört haben.“

KFC Uerdingen 05 – Viktoria Köln 1:1

Der KFC Uerdingen kommt gegen Köln nicht über ein Unentschieden hinaus und belegt weiterhin Rang 17. Uerdingens Teamchef Stefan Reisinger, was der Punkt wert ist: „Das werden wir am Ende der Saison sehen. Wir hatten zum Schluss leider auch kein Spielglück. Das eine Tor, das wir gemacht haben, war kein Abseits, treffen auch den Pfosten noch mal. Dann schlafen wir einmal kurz und dann kullert so ein Ball noch hinten rein. Das passt halt aktuell. Den Jungs kann man aber trotzdem nichts vorwerfen.“

Assani Lukimya über einen Kraftakt mit wenig Auswechselspielern: „Es war verdammt schwer gewesen. Wir sind wirklich mit müden Beinen in das Spiel reingegangen, aber jeder einzelne weiß, worum es geht und deswegen hat sich auch jeder bereit erklärt, alles zu geben. Wir sind hier mit 13 Feldspielern angereist, aber was soll man machen? Die Situation ist, wie sie ist. Die ganze Saison über müssen wir Rückschläge ertragen. Heute hat sich nach 10 Minuten auch direkt jemand verletzt. Wir haben trotzdem weitergemacht, sind in Führung gegangen… Der eine Schuss von denen kullert dann irgendwie rein. Das ist natürlich bitter für uns… Wir haben in der Mannschaft einen guten Zusammenhalt und wir haben uns auch in der Kabine geschworen, dass wir bis zum Schluss alles geben werden.“

Der neue KFC-Trainer Jürgen Press vor dem Spiel, wie der KFC Uerdingen den Klassenerhalt schafft: „Wir müssen mit Selbstvertrauen und immer positiv die Sache angehen. Unabhängig, wie die Ergebnisse sind. Man muss immer das Beste geben und es wird bis zum letzten Spieltag gekämpft. Das trage ich meiner Mannschaft zu. Wir sind gut drauf und ich vertraue auch voll dem Stefan Reisinger, der die Mannschaft kennt und mich brutal unterstützt. Wir machen das auf Augenhöhe. Ich bin auch nicht so vermessen, dass ich sagen muss: „Ich komme hierher und bin der Messias.“ Das bringt gar nichts.“

Köln ist bereits das 10. Spiel in Folge ungeschlagen und festigt weiter Platz 8. Trainer Olaf Janßen analysierte: „Ich bin durchaus zufrieden mit meiner Mannschaft. Ich meine, die Mannschaft, die den Ball hat, dafür ist der Platz nicht wirklich gemacht. Aber das haben die Jungs gut ausgehalten. Es war natürlich zu erwarten, dass der Gegner um sein Leben kämpft. Wenn man da mit einem 0:1 in die Pause geht, dann fühlt sich das nicht gut an. Da haben wir eine gute Reaktion gezeigt und dann ein gutes Spiel gemacht… Unterm Strich war es auch aufgrund der kämpferischen Leistung von Uerdingen ein gerechtes Unentschieden.“

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport

Freitag, 07.05.2021

Ab 18.30 Uhr: Türkgücü München – SC Verl

Samstag, 08.05.2021

Ab 13.45 Uhr: FC Hansa Rostock – FSV Zwickau, 1. FC Kaiserslautern – KFC Uerdingen 05, SG Dynamo Dresden – Viktoria Köln, SV Wehen Wiesbaden – TSV 1860 München, 1. FC Magdeburg – MSV Duisburg, FC Ingolstadt 04 – 1. FC Saarbrücken

Sonntag, 09.05.2021

Ab 12.45 Uhr: SV Meppen – VfB Lübeck

Ab 13.45 Uhr: FC Bayern München II – SpVgg Unterhaching

Samstag, 10.05.2021

Ab 18.45 Uhr: SV Waldhof Mannheim – Hallescher FC

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.