Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Eine Reise nach Chongqing Beibei im Westen Chinas bietet Entspannung, Naturschönheiten und kulturellen Charme

In der Livestreaming-Kampagne „Chongqing Showcase 2020“ zur Förderung des lokalen Tourismus und kultureller Produkte drehte sich dieses Mal alles rund um den Bezirk Beibei. An diesem Livestream beteiligten sich mehr als zehn Online-Plattformen und boten ihren Zuschauern wissenswerte Informationen über die Landschaft, Kultur, Geschichte und das Freizeitangebot dieses Bezirks. Wie die Werbeabteilung des Bezirks Beibei mitteilte, wurde der Livestream 16.887 Millionen Mal angesehen und erhielt 6.898 Millionen Likes.

Beibei liegt im Norden von Chongqing, inmitten von Bergen und Flüssen. Das chinesische Schriftzeichen „Bei“ im Xinhua-Wörterbuch bezeichnet speziell diesen Ort. Der gewundene Jialing-Fluss macht hier eine besonders malerische Biegung und verleiht so der Stadtlandschaft umgeben vom Jinyun-Berg und dem Jialing-Fluss ihren Reiz.

Jinyun-Berg und heize Quellen

Der Jinyun-Berg ist das ganze Jahr über in weiße Wolken gehüllt und verdankt seinen Namen dem Farbenspiel der Wolken im Morgen-und Abendrot. Die alten Chinesen bezeichneten diesen rötlichen Farbton nämlich als „Jin“. Die farbenfrohen Wolken am Jinyun-Berg gehören zu den 12 berühmten Naturschönheiten in Chongqing.

Im Jahr 851 n. Chr. besuchte der berühmte Dichter Li Shangyin den Jinyun-Berg und schrieb in seinem bekannten Gedicht „Verfasst in einer Regennacht an meine Frau im Norden“: „Vergebens fragst du nach meiner Heimkehr. Bashan ist durchnässt von herbstlichem Abendregen. Wann werde ich im Schein der Lampe bei dir sein und vom Abendregen am Bashan erzählen?“

Am Fuß des Jinyun-Berges und am Ufer des Jialing-Flusses kann man die heißen Quellen mit Blick auf die farbigen Wolken genießen. Die „North Hot Spring“ gehört zu den berühmtesten heißen Quellen in Chongqing und zieht Touristen aus der ganzen Welt an.

Museen und Hafenblick

Beibei ist als Stadt der 100 Museen bekannt und ist die Heimat von 3.000 berühmten Persönlichkeiten und des ersten Museums von Chongqing. Liang Shiqiu verfasste seine Yashe-Essays in einem Häuschen in Beibei. Lu Zuofu errichtete sein Büro für den Hochwasserschutz am Ufer des Jialing-Flusses. Das Museum of Western China, das in Beibei gegründet wurde, ist eine Art „Arche Noah“ für den Traum der Menschen, eine wissenschaftliche Macht zu werden … Die zahlreichen ehemaligen Wohnsitze und Gedenkstätten von Berühmtheiten geben Zeugnis der kulturellen Verantwortung einer Ära.

Um mehr über Beibei zu lernen, reicht eine Museumsbesichtigung jedoch nicht aus. Bei einem Spaziergang zum Jialing-Fluss lässt sich im Abendwind die Hafenanlage bei Nacht erleben. Ergreifende Musik und Gelächter sorgen für eine entspannte und fröhliche Stimmung, wenn Frösche quaken und die Luft nach Reis duftet.

Altehrwürdige Landschaft und dörflicher Charme

Die Dörfer in Beibei schmiegen sich an Berge und Flüsse. Als Pionier bei der Entwicklung von Beibei widmete sich Lu Zuofu zusammen mit Yan Yangchu, Liang Chuming und Tao Xingzhi dem experimentellen Aufbau der ländlichen Regionen von Beibei. Das Ziel war eine saubere, landschaftlich reizvolle, geordnete und lebenswerte Umgebung gehört, die für den Tourismus geeignet ist.

Die wunderschöne Landschaft ist voller Blumen, durch die rebenbedeckte Jindao-Schlucht plätschert Wasser, der Duft der Winterblüte liegt in der Luft und Weiden tanzen im Wind. In dieser entspannenden Umgebung vergeht die Zeit schnell, und nach jahrelangen Bemühungen ist ein Traum wahr geworden.

Die alte Stadt von Jingangbei und die historische Wiederherstellung

Eine gepflasterte Straße hat die gesamte Entwicklung der jahrhundertealten Stadt Jingangbei miterlebt. Während der Herrschaft von Kaiser Kangxi (1622-1722) florierte der Anleger am Ufer des Jialing-Flusses in Beibei durch den Kohletransport. Der Abbau und Transport von Kohle sorgten für vorübergehenden Wohlstand in Jingangbei. In der neuen Ära erlebte die Stadt eine Wiedergeburt im Zuge der Wiederherstellung von historischen und kulturell bedeutsamen traditionellen Vierteln. Hier kann man Tee trinken, Bücher lesen und ein Zwiegespräch mit den alten Weisen führen. Bei einem Spaziergang am Fluss lässt sich wunderbar der Blick auf Berge, Flüsse und eine reizvolle Stadtlandschaft genießen.

Der Berg, der Fluss, der Wald, die heiße Quelle und die Schlucht in Kombination mit der reichen Geschichte und Kultur machen Beibei zu einem Reiseziel, das Erholung und Entspannung bietet.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.beibei.gov.cn/ .

Pressekontakt:

Frau Fu
Tel: +86-10-63074558

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/148362/4709568
OTS: The Publicity Department of Beibei District, Chongqing Munici
pality

Original-Content von: The Publicity Department of Beibei District, Chongqing Municipality, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.