Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Integrationspreis verliehen: Berufsgenossenschaft zeichnet engagierte Unternehmen aus (FOTO)

Nach schweren Unfällen zurück ins Arbeitsleben

Eine dauerhafte, erfolgreiche Wiedereingliederung von
Mitarbeitern, die schwere Arbeitsunfälle hatten und Behinderungen
davontrugen, ist keineswegs alltäglich. Um diese Menschen wieder in
das Arbeitsleben zu integrieren, werden von Unternehmen aber zum Teil
erhebliche Anstrengungen unternommen. Dennoch ist die
Arbeitslosenquote bei Schwerbehinderten fast doppelt so hoch wie bei
anderen Beschäftigten. Oftmals fehlt es also nicht am Willen oder den
notwendigen Strukturen, sondern am Wissen über die Möglichkeiten und
Hilfestellungen, um Integrationsprojekte zum Erfolg zu führen. Die
Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) zeichnete
jetzt das außergewöhnliche und erfolgreiche Engagement dreier
Betriebe mit dem BGN-Integrationspreis aus.

Unternehmen werden sozialer Verantwortung vorbildlich gerecht

Im Unternehmen Walther Schoenenberger Pflanzensaftwerk (Magstadt)
wird ein ungelernter Produktionshelfer von einem Gabelstapler schwer
verletzt. Trotz intensiver Bemühungen in der Rehabilitation kann er
nicht mehr in seiner bisherigen Tätigkeit eingesetzt werden. Auch
eine Umsetzung im Betrieb scheitert. Seine Einsatzbereitschaft in
einem kaufmännischen Praktikum und sein Wille zu lernen überzeugt die
Verantwortlichen bei Schoenenberger. Sie schaffen zusammen mit der
Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe die
Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement
innerhalb der Unternehmensgruppe.

Aus dem Schlacht- und Zerlegebetrieb Friedrich Neckermann GmbH in
Aub wird ein Betriebsschlosser mit komplexen
Wirbelsäulenverletzungen, offenen Frakturen an beiden Händen,
Rippenbrüchen und weiteren schweren Verletzungen in die Notaufnahme
gebracht. Zu den gesundheitlichen Problemen könnten auch soziale
kommen, denn der Mitarbeiter, verheiratet und Vater zweier Kinder,
hatte vor dem Unfall gekündigt. Das erkennt man bei Neckermann sofort
und entschließt sich, die Kündigung zu ignorieren. Denn er ist ein
jahrelanger und geschätzter Kollege, auch wenn er sich verändern
wollte. Heute arbeitet er bei Neckermann als Fahrer.

In der Hochwald-Sprudel GmbH in Schwollen (Hunsrück) verliert ein
Logistik-Mitarbeiter bei einem Unglück einen Arm. Die bleibende
Behinderung ist unumgänglich, trotz modernster Armprothese. Das
Unternehmen trifft seine Entscheidung sofort: Man wird alles tun, um
den langjährigen und engagierten Kollegen trotz seiner Behinderung in
den Betrieb zu integrieren. Das gelingt zusammen mit der BGN. Er
fährt heute einen behindertengerecht ausgerüsteten Gabelstapler.
„Diese Fälle sind vorbildlich“, sagt Klaus Marsch,
Hauptgeschäftsführer der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und
Gastgewerbe. „Unser Reha-Management hat immer den Menschen im Blick,
es geht immer um individuelle Lösungen ohne großen bürokratischen
Aufwand. Hinzu kommt die konstruktive Zusammenarbeit mit den
Arbeitgebern, die in diesen Fällen mehr als außergewöhnlich war. Wir
wünschen uns mehr solche Arbeitgeber, die sich ihrer sozialen
Verpflichtung erinnern“, erklärt Klaus Marsch.

Integration nützt beiden Seiten – Mitarbeitern und Unternehmen.
Denn Menschen mit Behinderung sind wertvolle Mitarbeiter. Das anhand
besonderer Beispiele zu verdeutlichen ist das Ziel des
BGN-Integrationspreises. Lösungsansätze für
Wiedereingliederungsmaßnahmen sollen zugänglich gemacht und
verbreitet werden.

Schirmherr ist der Sänger Adel Tawil

Der BGN-Integrationspreis steht unter prominenter
Schirmherrschaft: Adel Tawil. Der Sänger und Präsident der ZNS
Hannelore Kohl Stiftung hat im Sommer 2016 einen Unfall mit schweren
Wirbelverletzungen nur Dank der Spezialisten der Berliner Charité
ohne bleibende Folgen überlebt und begrüßt das Engagement der
Berufsgenossenschaft: „Der BGN-Integrationspreis hat eine wichtige
Funktion: Er steht als Symbol für das außergewöhnliche Engagement von
Arbeitgebern, die Beschäftigungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter zu
erhalten.“

Pressekontakt:
Michael Wanhoff
Leiter Kommunikation/Pressesprecher
presse-info@bgn.de
Telefon: 0621 4456-1573
Mobil: 0152 56770333

Original-Content von: Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.