Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Verkehrsbüro Group: Positive Bilanz zum 100-jährigen Bestehen – BILD

* Nummer 1 im österreichischen Tourismus verzeichnet Umsatz und
Ergebnis deutlich über Vorjahr
* Weichen für Wachstum in allen Geschäftsbereichen gestellt
* Qualität, Service und Digitalisierung mit Fokus auf Kundennutzen
als Treiber

100 Jahre und ganz klar auf der Erfolgsspur: Die Verkehrsbüro
Group feierte 2017 ihren „Hunderter“ und kann sich ebenso über ein
sehr erfolgreiches Geschäftsjahr freuen. „Als Verkehrsbüro Group sind
wir ein Flaggschiff des heimischen Tourismus und in unseren
unterschiedlichen Branchen wirklich erfolgreich“, freut sich Martin
Winkler, Sprecher des Vorstands, bei der Präsentation der Zahlen für
2017.

Diese belegen auch den eingeschlagenen Kurs der Gruppe: Bei einem
Konzernumsatz von 951,1 Mio Euro (+9,3% gegenüber dem Vorjahr) konnte
das Ergebnis vor Steuern (EBT) auf 20,2 Mio Euro (+30,9%) und das
Konzernergebnis auf 15,2 Mio Euro (+24,0%) gesteigert werden.

Die Bilanzsumme belief sich 2017 auf 280,9 Mio Euro (+11,4%), das
Eigenkapital sowie die Eigenkapitalrentabilität entwickelten sich
ebenso positiv mit 87,5 Mio Euro (+6,5%) bzw. 23,1% (2016: 18,8%).

„2017 markiert in unserer Konzerngeschichte einen echten
Meilenstein. Zum einen feierten wir unser 100-jähriges Bestehen, zum
anderen haben wir – nach einigen herausfordernden Jahren – eine
wirtschaftlich wirklich solide Basis für eine erfolgreiche Zukunft
geschaffen und damit die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft
gestellt“, gibt sich Winkler für den Ausblick sehr positiv.

Für Winkler, der in der Funktion des Sprechers des Vorstands seit
Oktober 2017 tätig ist, bedeutet das spürbar Neues: „Wir sind die
Nummer 1 in Österreich, wir sind Gastgeber und Touristiker mit Herz
und Verstand und wir werden unsere Position nutzen, der heimischen
Tourismusbranche in Zukunft klare Impulse zu geben und wirklich zu
wachsen.“

Zwtl.: Konjunkturaufschwung und Reiselust beflügeln Bereich
Leisure Touristik

Die Österreicherinnen und Österreicher sind reiselustig wie selten
zuvor. Und wenn dank Konjunkturaufschwung auch noch mehr Budget für
das immer wichtiger werdende „Gut“ Urlaub zur Verfügung steht,
schlägt sich das auch in den Zahlen des Bereichs Leisure Touristik
der Verkehrsbüro Group positiv zu Buche. „Ein zusätzliches Plus
bringt hier die starke Positionierung unserer Marken wie Ruefa und
Eurotours sowie das Mehr an Sicherheit und Service, das wir bieten –
und die Urlauber immer mehr nachfragen“, so Winkler.

„Mit einem Plus von 8,2% auf 306,5 Mio Euro Umsatz war 2017 für
unsere Reisebüro-Sparte – allen voran die 108 Ruefa-Reisebüros –
eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre der Geschichte. Rund 309.000
Kunden haben im vergangenen Jahr bei uns gebucht, und damit um 5%
mehr als im Vorjahr“, fasst Martin Winkler zusammen. „In bewegten
Zeiten – wie im Berichtsjahr 2017 etwa mit dem Grounding von Air
Berlin und NIKI – ist die persönliche Beratung und das Expertenwissen
der zertifizierten Reiseberater nicht nur bei der Buchung, sondern
während des gesamten Reiseverlaufs von immer größerer Bedeutung“, so
der Sprecher des Vorstands zu den besonderen Stärken des Reisebüros.

Die Urlaubsdestination Österreich konnte 2017 ihr positives Image
weiter stärken. Als größter Direkt-Reiseveranstalter Österreichs und
führende Incoming-Agentur Mitteleuropas vermarktet Eurotours mit 350
Tourismusprofis weltweit immer neue touristische Angebote und deckt
dabei alle Formen des organisierten Reisens ab. Der Gesamtumsatz
dieser Geschäftsaktivitäten belief sich 2017 auf 343,7 Mio. Euro,
einem Plus von 10,3% gegenüber dem Vorjahr.

Eurotours arbeitet derzeit mit 1.900 Geschäftskunden in 70
Ländern, 2.500 Hotelpartnern und 4.000 Tourismusunternehmen weltweit.
Vertrieben werden die Produkte über langfristige
Vertriebskooperationen mit ausgewählten Partnern von Lebensmittel-
oder Einzelhandelsketten bis hin zu Logistikbetrieben. Mit Hofer
Reisen haben seit 2003 bis heute mehr als 5 Millionen Kunden Urlaube
in über 90 Ländern gebucht. Neu seit 2017 ist die Vermarktung nun
auch am ungarischen Markt unter der Marke ALDI Utazás.

Zwtl.: Business Touristik profitiert von Vollsortimenter-Angebot
und Neustrukturierung

Mit den Marken Verkehrsbüro Business Travel und AX Travel
Management hat sich die Verkehrsbüro Group als einziger
Voll-Sortimenter bei Geschäftsreisen in Österreich etabliert. Das
deutliche Umsatzplus von 10,3 % auf 182,5 Millionen Euro in 2017
resultierte aus der erfolgreichen Neukundengewinnung sowie einer
internen Neustrukturierung mit der Überleitung von Verkehrsbüro
Kongressmanagement in die Verkehrsbüro Business Travel GmbH. Damit
fiel 2017 der Startschuss für die neue Dachmarke „Verkehrsbüro MICE
Services“, unter der künftig die gesamte Organisation von Meetings,
Incentives, Congresses und Events gebündelt ist.

„Die Business Touristik ist und bleibt ein heiß umkämpfter Markt –
umso mehr sind wir hier gefordert, die Bedürfnisse der
Geschäftsreisenden optimal mit digitalen Tools zu bedienen“, so
Winkler. Dazu wurde etwa 2017 mit KDS Neo ein innovatives Service für
benutzerfreundliche Reiseinformation von Tür zu Tür implementiert.
Damit kann erstmals die gesamte Geschäftsreise mit Flug, Zug, Hotel,
Taxi und Mietwagen über eine einzige Website gebucht werden, wodurch
eine kosteneffiziente Reiseplanung unterstützt wird.

Zwtl.: Investitionen und Trend zu Citytrips beflügeln
Hotellerie-Ergebnis und weitere Wachstumsideen

Die 28 Austria Trend Hotels profitierten 2017 besonders vom
anhaltenden Trend zu Citytrips und dem sicheren Image Österreichs.
Die Hotels in Österreich, in Slowenien und der Slowakei legten beim
Umsatz um 4,7 Prozent auf 155,6 Mio Euro zu. „Uns freut besonders,
dass die in den Vorjahren getätigten Investitionen in Höhe von 15
Millionen Euro von den Gästen absolut positiv aufgenommen und wir auf
internationalen Portalen wie etwa booking.com überdurchschnittlich
hoch bewertet werden. Das verhalf uns auch zu einer gestiegenen
Zimmerauslastung und zu einem Erlöszuwachs pro verfügbarer
Zimmerkapazität von 9%“, so Winkler. Für die kommenden fünf Jahre ist
die Kasse für Investitionen in bestehende Hotels daher mit weiteren
rund 40 Mio Euro gut gefüllt.

Äußerst positiv wirkte sich auch das boomende
Veranstaltungsgeschäft auf die Hotellerie aus – große Hotels und
attraktive Eventflächen waren vor allem in Wien 2017 wieder deutlich
mehr nachgefragt. In den Ferien-Resorts in Tirol (Fieberbrunn,
Lebenberg) konnte eine erfolgreiche Wintersaison ebenso das Ergebnis
positiv beeinflussen.

Winkler sieht in der Hotellerie besonderes Wachstumspotenzial für
die Zukunft: „Wir haben mit unserem neuen Haus ?Courtyard by Marriott
Wien Schönbrunn? im Dezember 2017 den ersten Schritt gesetzt. Als
nächstes planen wir weitere Übernahmen einzelner Standorte oder auch
von Hotelportfolios. Unser Fokus liegt auf der Stadthotellerie in
Österreich, aber auch im angrenzenden Ausland.“

Auch der Ausbau von Kooperationen mit internationalen Ketten –
etwa im Franchisesystem mit Radisson (dzt. zwei Hotels) oder als
Joint Venture mit Motel One Austria (49%) – ist durchaus interessant,
so Winkler weiter.

Zwtl.: Palais Events und Café Central boomen

Mit hohem Qualitätsniveau und exzellenten Dienstleistungen hat
sich die Sparte Palais Events einen Namen am Markt der gehobenen
Wiener Eventlocations gemacht. Der Gesamtumsatz lag 2017 bei 10,5 Mio
Euro, was einem Zuwachs von 11,7% gegenüber 2016 entspricht. Der
Anteil des Café Central am Gesamtumsatz beträgt dabei deutlich mehr
als die Hälfte, was sich auch auf maßgeblich steigende Besucherzahlen
zurückführen lässt (2017: 535.000 Gäste und damit +9%).

„Natürlich ist das Café Central ein Touristenmagnet, wir setzen
aber diverse Akzente wie die neue Literaturreihe da.capo, um auch für
das Wiener Publikum ein attraktiver Treffpunkt zu sein. Außerdem
wurde das Café Central zum „Lehrbetrieb des Jahres 2017“ gekürt – und
das sollen auch die heimischen Gäste spüren“, so Winkler stolz.

Zwtl.: Ausblick: Vielversprechend dank Digitalisierung, Wachstum
und Qualitätsoffensive

Für das laufende Jahr 2018 zeigt sich Winkler ebenso optimistisch:
„Wir erledigen sukzessive unsere Hausaufgaben in allen Bereichen und
nutzen die gute Konjunktur und positive Stimmung im Tourismus, um uns
für die Zukunft fit zu machen.“

Dazu hat der Konzern in den vergangenen Monaten eine
5-Jahres-Strategie erarbeitet, die mit Zielhorizont 2022 ganz auf die
Themen Digitalisierung, Wachstum und Qualitätsoffensive mit klarem
Kundenfokus setzt.

„Die Nummer 1-Position im Österreichischen Tourismus bedeutet für
die strategische Entwicklung eine ständige Herausforderung, weil wir
nur durch den konsequenten Ausbau der Qualität und
Kundenzufriedenheit an der Spitze bleiben können. Und dieser
Herausforderung und Verantwortung werden wir uns in Hinkunft noch
offensiver stellen“.

So stehe außer Frage, dass das Reisebüro der Zukunft mit noch mehr
moderner Technik und künstlicher Intelligenz ausgestattet sein und
sich geänderten Kommunikationsbedürfnissen anpassen muss. Es wird
derzeit gemeinsam mit Experten der TU Wien und der Grazer FH Joanneum
an einem „Experience Concept Store“, in dem man etwa mittels
VR-Brille die Destination schon vorab erleben kann, gearbeitet.

Qualität steht auch im Mittelpunkt der Wachstumsstrategie für die
Hotellerie – das Motto dabei: In bestehende Häuser investieren und
sie gut weiterentwickeln, ihre Individualität und Stärke ausbauen und
hervorheben und dabei auch alle Touchpoints in Hinblick auf clevere
und kundenfreundliche Möglichkeiten der Digitalisierung erneuern.

„Wir werden oft nach unserer Digitalisierungsstrategie für die
Verkehrsbüro Group gefragt – und meine Antwort überrascht meist.
Unsere Strategie lautet Wachstum – mit dem Kunden und seinen Wünschen
nach Service und Qualität im Mittelpunkt. Die Digitalisierung ist
dabei integraler Bestandteil und wesentliche Säule. Es ist an uns,
dies bestmöglich für und mit unseren Kunden umzusetzen“, so Winkler.

Damit einher geht auch eine Qualitätsoffensive für die rund 3.000
Mitarbeiter des Konzerns, aufbauend auf den derzeit rund 300
verfügbaren Weiterbildungsangeboten und in Summe 30.500 internen
Trainings- und Weiterbildungsstunden, die bereits 2017 absolviert
wurden.

Winkler dazu: „Ich sehe die digitalen Tools und Möglichkeiten
nicht als potenzielle Gefahr für „echte“ Jobs und Arbeitsplätze,
sondern als Chance, in Zukunft vieles einfacher zu machen. Für unsere
Mitarbeiter ergeben sich spannende, neue Jobprofile und
Entwicklungsmöglichkeiten, bei denen wir aktiv unter die Arme greifen
wollen. Und ja, vielleicht heißen wir einmal einen „Sisi-Roboter“ im
Parkhotel Schönbrunn willkommen. Aber das freundliche Lächeln an der
Rezeption wird immer menschlich bleiben.“

Presseaussendung und hoch auflösende Pressefotos finden Sie unter:

[https://www.tourismuspresse.at/redirect/Bilanz_2017]
(https://www.tourismuspresse.at/redirect/Bilanz_2017)

Weitere Fotos in der [APA-Fotogalerie]
(https://www.apa-fotoservice.at/galerie/13665).

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM /
Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
Mag. Andrea Hansal, MSc.
Verkehrsbüro Group Konzernkommunikation
Lassallestraße 3, 1020 Wien
Tel.: 01/588 00-172 | Fax: 01/588 00-444
presse@verkehrsbuero.com
www.verkehrsbuero.com

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/464/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

Original-Content von: Verkehrsbüro Group, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.