Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Warum sind gute Wanderschuhe wichtig?

Outdoor Schuhe, Wanderschuhe und Trekkingschuhe sind wohl der wichtigste Ausrüstungsteil zum Wandern. Bei der Auswahl der passenden Outdoor Schuhe für Freiluft-Aktivitäten sollte man sich vorher Gedanken machen und etwas Zeit nehmen. Es gibt einige Fragen zu klären, damit später keine Probleme mit falschem bzw. unpassendem Schuhwerk auftreten und man schmerzende Füße bekommt. Aber auch sollten Sie bei der Auswahl der Outdoor Schuhe auf den Einsatzzweck achten, um bei z.B. längeren Touren nicht die Freude am Wandern zu verlieren.

Bieten die ausgewählten Schuhe die notwendige Stabilität und Sicherheit? Firma Meindl, einer der führenden Wanderschuhhersteller, hat vor ca. 20 Jahren die Outdoor Schuhe in verschiedene Kategorien für Wander- und Bergschuhe eingeteilt, an denen Sie sich sehr gut orientieren können. Das hört sich vielleicht kompliziert an, erleichtert aber die Auswahl der Wanderschuhe nach, z.B. Einsatzgebiet und Funktionalität, enorm. Wichtig ist es auch, dass Sie auf eine rutschfeste, trittsichere Sohle mit gutem Abrollverhalten zu achten.

Hier eine kurze Übersicht zu den Kategorien für Outdoor Schuhe:
– Kategorie A: Leichte Wanderschuhe (meist Halbschuhe) für leichte Wald- und Wiesenwege. Diese Allrounder sind auch als Alltagsschuhe und für Sparziergänge tauglich.
– Kategorie A/B: Hohe Wanderschuhe für Tagestouren oder mehrtägige Touren mit Übernachtung und leichtem Gepäck, sowie befestigte Wege und Waldwege. Etwas steifere und dickere Sohle.
– Kategorie B: Klassischer Trekkingstiefel mit verwindungssteifer Sohle, dicker Zwischensohle für viel Dämpfung und hoher Schnürung. Geeignet für anspruchsvollere, mehrtägige Touren mit großem Rucksack auf schlechter Wegen im Mittelgebirge. – Leichte Trekkingtouren.
– Kategorie B/C: Schwere Trekkingstiefel für Touren auf unwegsamem, steilem Gelände, sowie Klettersteige. Rucksacktouren im Hochgebirge. Steife Sohle mit tiefem Profil und sehr hoher Schnürung, sowie stabilem Schaft.

– Kategorie C: Bergstiefel: Für Touren auf sehr grobem und steilem Untergrund, wie Eis und Firn sowie abseits befestigter Wege. Auch für mehrtägige Touren bis etwa 5.000 Meter einsetzbar. Sehr hoher Schaft, welcher meist zusätzlich isoliert ist. Eine Kante an der Ferse für Verwendung von halbautomatischen Steigeisen. Höheres Gewicht, sehr tiefes Profil und extrem robustes Material.
– Kategorie D: Expeditionsstiefel mit herausnehmbarem, isoliertem Innenschuh. Extrem robust und langlebig verarbeitet. Geeignet für Steigeisen. Für Höhen- und Extrembergsteigen oder Expeditionen in sehr anspruchsvollem Gelände. Auch Profisportler.

Fazit zu den Outdoor Schuhen
Dies soweit als Orientierungshilfe für Wander-, Trekking- und Bergschuhe. Hier ist neben dem Einsatzzweck besonders das Obermaterial (Leder oder Synthetik, evtl. mit Gore-Tex-Membran) zu beachten. Outdoor Schuhe mit eingearbeiteter Membran sind wasserdicht und besonders atmungsaktiv. Diese hält Ihre Füße stets warm und trocken. Das sind allerdings Fragen, die jeder für sich, sein Einsatzgebiet und seinen Anspruch beantworten muss. Es kommt zum Beispiel nicht jeder mit Lederschuhen zurecht. Diese sind zwar in der Regel robuster und langlebiger, aber sie benötigen auch mehr Pflege als Outdoor Schuhe mit synthetischem Gewebe, welche schneller trockenen und erheblich leichter sind. Wir finden diese Kategorisierung sehr praktisch für die Auswahl Ihrer zukünftigen, treuen Wegbegleiter.

Sichern Sie sich auch unser kostenloses E-Book:
„10 Tipps zu Kauf und Pflege Ihrer Wanderschuhe!“

Outdoor Schuhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.