Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

21. Spieltag: 3. Liga LIVE bei MagentaSport – Dresden verliert in Mannheim 0:1: „Etwas die Hosen voll“ / MSV in Zwickau wie ein Absteiger: „Viel schlechter als heute wird´s nicht mehr gehen!“

Zwei Platzverweise, Spiel in der 93. Minute durch einen Elfmeter verloren – Dynamo Dresden kassiert in Mannheim ein 0:1. Weil, so Keeper Proll: „Am Anfang hatten wir etwas die Hosen voll. Mannheim hat uns klar den Schneid abgekauft über 90 Minuten.“ Co-Trainer Scholz hatte zumindest ein positives Signal vom erkrankten Coach Kauczinski zu berichten: „Das war die einzige gute Nachricht heute – dass es Markus wieder besser geht!“ 1:3 im Kellerduell gegen Zwickau, schon zur Pause stand es 0:3 – Duisburg trat wie ein Absteiger auf. MSV-Kapitän Stoppelkamp fassungslos: „Viel schlechter als heute wird´s nicht mehr gehen!“ Trainer Lettieri stellte versteinert fest: „Klar ist das ein herber Rückschlag, klar ist die Lage extrem angespannt!“ Lauterns Alexander Winkler seufzte nach mindestens 3 Hundertprozentigen und einem 0:0 gegen Türkgücü: „Das war gefühlt das 1000. Unentschieden.“ Es war das 12. im 21. Spiel und deshalb sind die Pfälzer Viertletzter.

Nachfolgend die Stimmen vom Dienstagabend – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Das Topspiel am Mittwoch: 1. FC Magdeburg gegen TSV 1860 München. MagentaSport zeigt alle Spiele auch am Mittwoch live und in der Konferenz (ab 18.45 Uhr).

1. FC Kaiserslautern – Türkgücü München 0:0

Lauterns Trainer Jeff Saibene mit dem 12. Unentschieden aufgrund mangelhafter Chancenauswertung: „Wenn man zwei, drei klare Torchancen hat, wie wir in der ersten Halbzeit, dann sollte man so ein Spiel entscheiden… Wir müssen jeden Punkt mitnehmen, denn am Ende zählt jeder Punkt… Es wird viele solcher Spiele geben. Wir müssen in jedem Spiel den Kampf annehmen, vor allem in dieser Jahreszeit mit den Platzverhältnissen. Da geht es nur über Kampf, Einsatz und Willen.“

Lauterns Alexander Winkler hatte einen unbefriedigenden Geburtstag: „Total unzufrieden. Wieder unentschieden gespielt. Das war gefühlt das 1000. Unentschieden. Obwohl es mein Geburtstag ist, kann ich mich nicht wirklich freuen, weil ich unbedingt den Sieg wollte… Trotz allem müssen wir positiv bleiben und hoffen, dass wir das nächste Spiel gewinnen können.“

Türkgücüs Torhüter Rene Vollath hält sich seit 479 Minuten ohne Gegentor – Teamarbeit, sagt er: „Wir arbeiten als Mannschaft wirklich gut. Wir haben eigentlich immer eine überragende Restverteidigung, sind sehr diszipliniert und wenn dann was kommt, bin ich auch da.“

Waldhof Mannheim – Dynamo Dresden 1:0

Mannheims Trainer Patrick Glöckner : „Da sind die absolut geilsten Siege. Super Laufleistung, super Pressing gezeigt. Extrem oft im letzten Drittel gewesenl. Aber dann einen Elfmeter in der 91. oder 92. Minute verwandelt – das ist eine geile Nummer…Unser Konzept ist zu 100 Prozent aufgegangen. Dresden hatte keine echte Chance.“

Dresdens Keeper Kevin Proll zum entscheidenden Elfmeter in der 90. Minute: „Er kriegt den Ball schon an die Hand. Aber ich weiß nicht, ob das jemand anders macht, wenn einer mit 100 Stundenkilometer und ausgestrecktem Bein auf dich zu rennt. Da hast du nicht die Hände hinterm Rücken, du versuchst dich zu schützen.“ Prolls Analyse zum Spiel: „Das war ein Scheißtag….Wenn man so spielt, hat man es auch nicht anders verdient. Am Anfang hatten wir etwas die Hosen voll. Mannheim hat uns klar den Schneid abgekauft über 90 Minuten.“

Dynamos Co-Trainer Heiko Scholz, der den erkrankten Trainer Markus Kauczinski vertrat und mitteilte, dass Kauczinski vielleicht noch die Woche wieder auf den Platz zurückkehre. Zumindest gehe es Dresdens Trainer wieder besser: “ Das war die einzige gute Nachricht heute – dass es Markus wieder besser geht!“

FSV Zwickau – MSV Duisburg 3:1

Zwickaus Trainer Joe Enochs: „Das war eine sehr gute 1. Halbzeit von uns. Geärgert habe ich mich über den Gegentreffer. Wie die Mannschaft dann reagiert hat – das war für mich das Beste am Spiel….Ich bleibe ruhig. Wenn andere unruhig werden, kann ich nichts machen. Ich bin von der Mannschaft überzeugt.“

„Klar ist das ein herber Rückschlag, klar ist die Lage extrem angespannt!“ Duisburgs Trainer Gino Lettieri wirkte versteinert nach der 4. Niederlage im 5. Spiel: „Wir hatten die Spieler angewiesen, dass Zwickau kampfstark ist. Dass wir von Anfang an die Zweikämpfe annehmen müssen. Dass ihre große Stärke die rechte Seite ist. Auch das ist nicht gelungen.“ Zur erneut schlechten Anfangsphase: „Das muss ich erst mal die Spieler fragen. Wir waren immer einen Schritt zu spät. Wir wollten Fußball spielen, was jetzt zweitrangig ist.“

MSV-Kapitän Moritz Stoppelkamp: „Die 1. Halbzeit passt zu unserem aktuellen Tabellenstand. Das ist natürlich eine ganz, ganz schlechte Situation, weil wir uns viel vorgenommen hatten. Wir wurden mit ganz einfachen Mitteln geschlagen. Viel schlechter als heute wird´s nicht mehr gehen!“

SV Wehen Wiesbaden – Viktoria Köln 2:2

Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm schwärmte von der Partie und seinem Team: „Das war ein richtig geiles Fußballspiel. Köln ist eine richtig gute Mannschaft, aber meine Jungs haben auch alles dagegen geworfen. In der ersten Halbzeit hätte es 0:2, aber auch 2:1 stehen können. Wir müssen den Punkt mitnehmen, weil uns der Lucky Punch am Ende fehlte… Die Jungs haben ungemeine Nehmerqualitäten und müssen sich jetzt nur noch dafür belohnen.“

Kölns Interimstrainer Daniel Zillken: „Wenn man in der 87. Minute das 2:2 bekommt, dann ist es einfach ärgerlich. Die Köpfe waren jetzt ein bisschen unten, aber das ist logisch. Unterm Strich war es ein gutes Spiel gegen eine starke Mannschaft. Es war Spitz auf Knopf und hätte in beide Richtungen gehen können.“ Lucas Cueto ergänzte: „Es war ein guter Anfang und wenn wir jetzt noch abstellen, dass wir Tore kassieren, dann sind wir auf einem guten Weg.“ Für ihn war die Leistungssteigerung keine Folge des Trainerwechsels: „Das möchte ich so nicht sagen. Wir haben vorher zu viele Gegentore kassiert. Da weiß ich nicht, ob das mit dem Trainer zu tun hatte.“

Kölns sportlicher Leiter Marcus Steegmann in der Halbzeit zur Entlassung von Pavel Dotchev: „Das war keine Entscheidung von ein, zwei Tagen. Natürlich haben wir die Entwicklung der Mannschaft in den letzten Wochen beobachtet und mussten für uns dann feststellen, dass leider die Ergebnisse ausgeblieben sind. Wir haben teilweise hervorragenden Fußball gespielt, aber am Ende ist es ein Ergebnissport. Wir haben aus den letzten 11 Spielen nur eins gewinnen können und zuletzt gegen Mannheim in der zweiten Halbzeit einiges vermissen lassen. Dann sind wir für uns zu dem Ergebnis gekommen, dass wir leider die letzte Patrone ziehen müssen.“ Momentan gibt es noch keine Anzeichen für einen neuen Trainer: „Daniel Zillken hat das Amt zunächst übernommen… Wir konzentrieren uns erst mal auf die nächsten Spiele mit ihm.“

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport

21. Spieltag – alle Spiele live einzeln und in der Konferenz ab 18.45 Uhr abrufbar

Mittwoch, 26.01.2021

ab 18.30 Uhr Topspiel: 1. FC Magdeburg – TSV 1860 München

Ab 18.45 Uhr: FC Hansa Rostock – 1. FC Saarbrücken, VfB Lübeck – SpVgg Unterhaching, FC Ingolstadt 04 – Hallescher FC

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/147981/4822466
OTS: MagentaSport

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.