Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

easyCredit BBL live bei MagentaSport – Ludwigsburg und ALBA setzen Erfolgsserie fort / Oldenburgs Trainer nach Pleite gegen Schlusslicht: „Ich bin nicht sauer. Ich schäme mich!“

Dicke Überraschung in Oldenburg! Die EWE Baskets Oldenburg verlieren gegen den Tabellenletzten aus Gießen mit 93:97. „Ich bin nicht sauer. Ich schäme mich. Ich schäme mich für meine Arbeit, für unsere Arbeit. Wie wir uns präsentieren. Vor unseren Fans und unseren Sponsoren“, schimpfte Trainer Drijencic. Ludwigsburg bekommt die Tücken eines Spitzenreiters zu spüren, holt gegen Vechta dennoch ein 84:66, der 15. Erfolg hintereinander. Ludwigsburgs Rodriguez: „Wir sind Tabellenführer und uns will jeder unbedingt schlagen. Wir müssen immer unser Bestes geben.“ Auch ALBA Berlin setzt die Siegesserie fort, bleibt nach dem 80:68 gegen Bayreuth Zweiter.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der frühen Freitagsspiele – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Sonntag folgt ein kompletter Spieltag – MagentaSport zeigt alle Spiele ab 14.45 Uhr live. Darunter Bamberg gegen ALBA.

EWE Baskets Oldenburg – Gießen 46ers 93:97 – Beeindruckend verbockt!

Dicke Überraschung! Der Tabellenletzte aus Gießen gewinnt beim Spitzenteam aus Oldenburg, zuvor Vierter. Oldenburg schaffte es nicht, einen 11-Punkte-Vorsprung aus dem 3. Viertel über die Zeit zu bringen. Oldenburgs Trainer Mladen Drijencic war außer sich: „Ohne Fleiß, kein Preis. Wenn man rauskommt und nicht bereit ist, zu kämpfen und die Jungs denken, dass das hier ein Betriebsausflug ist, dann passiert sowas… Ich bin nicht sauer. Ich schäme mich. Ich schäme mich für meine Arbeit, für unsere Arbeit. Wie wir uns präsentieren. Vor unseren Fans und unseren Sponsoren.“

Gießens Brandon Thomas glänzte mit 25 Punkten: „Wir arbeiten seit Wochen an unserer Stärke. Ich weiß nicht, ob es die Schwäche von Oldenburg oder unsere Stärke war, die das Spiel heute für uns gewonnen hat. Es fühlt sich einfach gut an, hier zu gewinnen. Hoffentlich können wir darauf aufbauen. Das fühlt sich sehr gut an.“

ALBA Berlin – medi Bayreuth 80:68 – Keine Probleme für ALBA

Die Albatrosse geben sich trotz kleinerer Startschwierigkeiten keine Blöße und besiegen medi Bayreuth deutlich. 23-Punkte-Mann Maodo Lo zum Erfolg: „Wir sind ein bisschen langsam gestartet, aber konnten die Führung erobern und haben sie gut gehalten. Ich denke, das war ein gutes Spiel von uns.

Bayreuths Andreas Seiferth: „Im zweiten Viertel haben wir den Offensivrhythmus verloren und lagen dann schnell mit zehn Punkten hinten. Aus der Halbzeit raus war dann eher die Defensive der Knackpunkt. Wir haben viele 3er zugelassen und sind nicht schnell zurückgekommen. Aber wir wussten, dass es hier in Berlin schwierig wird, von daher ist alles gut.“

RASTA Vechta – MHP Riesen Ludwigsburg 66:84 – Jeder will uns schlagen

Die MHP Riesen Ludwigsburg bleiben souveräner Tabellenführer und gewinnen zum 15. Mal in Folge. Ganz von allein lief das Spiel allerdings nicht. Ludwigsburgs Desi Rodriguez erzielte mit 20 Punkten eine persönliche Bestleistung: „Ich will alles dafür tun, um dem Team zum Sieg zu helfen… Wir wissen, dass jedes Spiel schwer wird. Wir sind Tabellenführer und uns will jeder unbedingt schlagen. Wir müssen immer unser Bestes geben.“

Vechta konnte vor allem in der zweiten Halbzeit gut mithalten, verlor das Spiel aber bereits im ersten Durchgang. Robin Christen nach dem Spiel: „Der Rückstand zur Pause war schon zu viel. Wir hatten da zu viele Turnovers. In der zweiten Hälfte haben wir gut dagegengehalten. Bis kurz vor dem Ende war die zweite Halbzeit ausgeglichen. Aber wenn man zur Hälfte so hoch zurück liegt gegen ein sehr starkes Team aus Ludwigsburg, die sehr viel Druck gemacht haben, ist es dann schwierig, so ein Spiel umzudrehen.“

ratiopharm Ulm – BG Göttingen 93:64

Ulm deklassiert Göttingen! Nach einem knappen ersten Viertel liefern die Ulmer eine deutliche Antworte auf die letzten zwei Niederlagen in der BBL. Ulms Per Günther: „Wir sind froh, dass wir gewonnen haben. Wir hatten großen Respekt vor Göttingen… Wir hatten einen schlechten Geschmack im Mund, nachdem wir das Braunschweig Spiel aus unseren Händen haben gleiten lassen. Wir sind sehr froh, dass wir das heute so mitnehmen konnten.“

Göttingens Dennis Kramer erzielte 15 Punkte, konnte dennoch wenig damit anfangen: „Bei 29-Punkten-Rückstand nimmt man wenig Positives mit ins nächste Spiel. Wenn man so hoch verliert, ist es im Endeffekt auch egal, wie man selbst spielt… Ulm hat konstant über 40 Minuten gespielt und wir hatten nur gute Phasen.“

Basketball LIVE bei MagentaSport

Sonntag, 14.02.2021

Ab 14.45 Uhr: Brose Bamberg – ALBA Berlin, BG Göttingen – HAKRO Merlins Crailsheim, FRAPORT Skyliners – ratiopharm Ulm

Ab 17.45 Uhr: medi Bayreuth – EWE Baskets Oldenburg, RASTA Vechta – Löwen Braunschweig, Telekom Baskets Bonn – SYNTAINICS MBC

Ab 2015 Uhr: NINERS Chemnitz – FC Bayern München, s.Oliver Würzburg – MHP Riesen Ludwigsburg, Gießen 46ers – Hamburg Towers

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.