Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

easyCredit BBL& EuroLeague als Konferenz im Free TV-Angebot live bei MagentaSport – Hoeneß findet: „Prima Idee“ / Schlechte Einstellung wird nicht toleriert – Trinchieri verkabelt und unplugged

Die „wired“-Idee bei MagentaSport ist einfach – 2 Trainer werden verkabelt, am Sonntagabend Andrea Trinchieri vom FC Bayern und Bambergs Johan Roíjakkers. Während des BBL-Spiels werden Sequenzen des Coachings live eingespielt. Der Zuschauer lernt eine Menge über die Trainerarbeit, insbesondere von Andrea Trinchieri. Münchens Robin Amaize kassierte 3 Minuten vor dem Ende beim Stand von 76:59 für den FC Bayern diese Ansage: „Du bist nicht in der mentalen Lage zu spielen!“ Amaize durfte immerhin nochmals ran. Anders als Andrej Rudan, 19jähriger Kroate, der von Trinchieri vorzeitig in die Kabine geschickt wurde: „Das nächste Mal schicke ich ihn gleich auf die Autobahn!“ Der FC Bayern gewann 84:70 gegen Bamberg, bleibt hinter Ludwigsburg und Vechta auf Rang 3. MagentaSport zeigt am Dienstag und Mittwoch die nächste Runde in der easyCredit BBL sowie EuroLeague – ab 19 Uhr erstmals in der Live-Konferenz und als Free TV-Angebot. „Prima Idee, die hätten wir eigentlich haben können“, sagt Uli Hoeneß in einem FCB-Spot zu seinem Nachfolger Herbert Hainer .

Die erste Basketball-Konferenz zeigt am 29. und 30. Dezember jeweils 8 Live-Spiele der easyCredit-BBL sowie der EuroLeague. Darunter mit ALBA gegen Kaunas, dem Zweiten Crailsheim gegen Ulm, Spitzenreiter Ludwigsburg gegen Hamburg und FC Bayern gegen FC Barcelona echte Top-Spiele. Die „Crunchtime“ und Spektakel dienen als dramaturgischer Leitfaden bei der Einbindung der Spiele – das gilt für Ludwigsburg gegen Hamburg ebenso wie für FC Bayern gegen Barcelona. Michael Körner und Experte Alex Vogel kommentieren, analysieren und führen durch die Premieren-Konferenz. Prominent dazu haben sich Uli Hoeneß und sein Nachfolger als FCB-Präsident geäußert. Hier der Link zum Clip: https://thinxpool.files.com/f/e4fa3ef0884b86d3

Nachfolgend d ie wichtigsten Stimmen zum Spieltag am Sonntag. Bitte bei Verwendung die Quelle MagentaSport benennen.

FC Bayern München – Brose Bamberg 84:70

Andrea Trinchieri über seine Philosophie in der Arbeit mit Talenten: „Das erste, was du lernen musst, wenn du jung und talentiert bist: wie werde ich ein Profi!? Sasha (Grant) und Jason (George) arbeitet hart, um sich jede Minute auf dem Feld zu verdienen. Sie respektieren ihre Team-Kameraden. Andrej versteht das nicht. Wenn ich nicht die auf die schlechte Einstellung reagiere, bin ich kein guter Coach. Ich habe in meiner 25jährigen Karriere nie ein Talent oder jungen Spieler gesehen, der erfolgreich spielt, wenn er seine Komfortzone nicht verlässt.“ Trainer Andrea Trinchieri zum Spiel: „Wir hatten eine verschlafene erste Hälfte. Aber das war zu erwarten. Wir hatten eine sehr gute zweite Halbzeit, das ganze Team hat gut verteidigt. Das war der Schlüssel.“

Zum ersten Pflichtspiel gegen seinen Ex-Klub Bamberg: „Ich war glücklich gegen Bamberg zu spielen. Dieser Ort wird immer einen Platz in meinen Herzen einnehmen!“

Bambergs Christian Sengfelder hoffte in der Halbzeit beim Stand von 45:41 für den FCB: „Wir haben den Ball wertgeschätzt und nicht weggeschmissen. Das sind zwei Schlüssel, die wir in der 2. Halbzeit anwenden müssen.“

Sein Team-Kollege Dominic Lockhart gestand in seiner Analyse ein, dass nicht nur die individuelle Klasse ausschlaggebend für die Niederlage war: „Bayern ist Bayern. Ich denke, dass wir in der 2. Halbzeit zu viele Fehler gemacht haben. Natürlich lässt die Energie irgendwann nach. Aber das beeinflusst es nicht so stark den Spielverlauf wie heute. Wir müssen dann einfach weitermachen. Auch wenn wir uns mal einen Lauf einfangen – wir müssen dann einfach weitermachen.“

Der Link zum „Wired“-Best of mit Andrea Trinchieri und Johan Roijakkers ist hier: https://www.telekom-tcs.de/dynamic/get_asset.php?a=transcoded_videos%2Fexp ort_7478298_7217838_2020_12_28__00_53_32.mp4&d=download&f=export_7478298_7217838 _2020_12_28__00_53_32.mp4&v=764&h=c8223951237467b08473c4f46a183ea8836d0ee1 .

RASTA Vechta – Hakro Merlins Crailsheim 81:98 – „Das reicht nicht für die Liga!“

Crailsheims Trainer Tuomas Iisalo mahnte vor dem Spiel des Tabellenzweiten beim Letzten: „Wir haben in dieser Saison schon festgestellt: wenn wir nicht 100 Prozent fokussiert sind, dann gibt´s große Probleme.“ Die prompte Strafe: Rückstand zur Pause . Fabian Bleck war nach der Partie trotz des Sieges noch unzufrieden: „Vor dem zweiten Viertel hatten wir viel Konzentrationsprobleme. Da haben wir einfach schlecht gespielt. Vechta will da unten unbedingt rauskommen. Und so haben sie dann halt gespielt. Die Konsequenz war dann der Rückstand.“

Vechtas Philipp Herkenhoff nach der 9. Niederlage, nicht mal die erste Halbzeitführung tröstete ihn: „Da gibt es keine Antworten. So wie wir dann gespielt haben, das ist dann einfach nicht ok. Das ist vielleicht ein blöder Spruch, aber: Du musst über 40 Minuten gut spielen. Das haben wir einfach nicht. Wir haben maximal 10 Minuten guten Basketball gespielt. Aber das reicht einfach nicht in der Liga.“

Telekom Baskets Bonn – BG Göttingen 102:87 – „Da hat ganz viel gefehlt!“

Die Telekom Baskets arbeiten sich zurück in die Liga – Bonns bester Werfer, Josh Hagins, mit persönlichem Rekord von 27 Punkten, 18 allein durch Dreier mit einer überraschend guten Quote – die lag zuvor bei 34 Prozent „Normalerweise liegt die bei 45, 46 Prozent. Es ist eine lange Saison. Wir arbeiten daran. Meine Team-Kollegen haben mir gute Wurf-Chancen gegeben. Das ist der Weg.“

Göttingens Trainer Roel Moors: „Da hat ganz viel gefehlt. Schon in der ersten Halbzeit. Wir haben viele, viele Probleme in der Defense. Das beginnt schon in der 1 gegen 1-Situation, wo wir immer geschlagen wurden. Da wird es dann schwierig.“ Auf die Frage; was die Mannschaft nach 6 Niederlagen ändern müsse: „Das ist unsere Mentalität. Du kannst es nicht akzeptieren, dass jedesmal ein Spieler sich im 1 gegen 1 durchsetzt, einen einfachen Wurf trifft oder einen einfachen Korbleger ohne Hilfe in der Defense macht.“

MHP Riesen Ludwigsburg – s. Oliver Würzburg 87:72 – „Können etwas Spezielles erreichen!“

Tremmell Darden, Ludwigsburg, der eine starke erste Halbzeit spielte, zu den Riesen-Ambitionen: „In der zweiten Runde des Pokals habe ich gemerkt: wir können hier etwas Spezielles erreichen.“

Florian Koch, Würzburg: „Ludwigsburg ist eine Mannschaft, die sehr physisch spielt. Mit fast 5 Mann verteidigt. Sehr eng spielt, wenig Räume zulässt. Wir haben es einfach nicht geschafft, den Ball laufen zu lassen. Wenn man es gegen Ludwigsburg schafft, den Ball clever laufen zu lassen, dann muss man fast gar nicht seine eigenen Plays rennen, sondern nur den Ball bewegen. Dann hat man erhöhte Chancen….Wir sind sehr langsam aus der Kabine gekommen. Haben zu lange gebraucht, um uns auf das Ludwigsburger Spiel einzustellen.“

Medi Bayreuth – Jobstairs Gießen 46ers 99:110

Gießens Interims-Trainer Rolf Scholz zum ersten Saisonsieg der Gießener: „Ich freue mich für die gesamte Stadt, für die Mitarbeiter, für die Jungs vor allem, die in den letzten Tagen viel einstecken mussten. Aber hart für den ersten Sieg gearbeitet haben.“

ratiopharm Ulm – EWE Baskets Oldenburg 86:89 – „Der Sieg ist so passiert!“

Ulms Andi Obst: „Oldenburg ist schwer zu spielen. Das ist eine Mannschaft mit sehr viel Talent in der Offense. Sie ein paar schwere Würfe getroffen am Ende. Wir haben ihnen vielleicht paar blöde Fouls zu viel gegeben, die ihnen zu Freiwürfen geholfen haben. Ja, das hat uns das Spiel gekostet am Ende.“

Oldenburgs Keith Hornsby: „Wir haben eine gute Team-Unterstützung. Die Mitspieler ermutigen mich, wir ermuntern uns gegenseitig. Daraus entstehen gute Dinge. Der Sieg ist so passiert.“

Basketball live bei MagentaSport – als Free TV-Angebot in der Konferenz mit Spiele der easyCredit BBL und der EuroLeague. Alle Partien werden zudem als Enzelspiel angeboten.

Die Konferenz am 29.12.20 ab 19 Uhr: MHP Riesen Ludwigsburg – Hamburger Towers, Löwen Braunschweig – Telekom Baskets Bonn, HAKRO Merlins Crailsheim – ratiopharm Ulm, ALBA Berlin – Kaunas, Khimki Moskau – Piräus, Efes Istanbul – Real Madrid, Tel Aviv – St. Petersburg, Baskonia – Valencia

Die Konferenz am 30.12.20 ab 19 Uhr: Brose Bamberg – Medi Bayreuth, RASTA Vechta – EWE Baskets Oldenburg, Gießen 49ers – FRAPORT Skyliners, NINERS Chemnitz – SYNTAINICS MBC Weißenfels, FC Bayern München – FC Barcelona, Mailand – ZSKA Moskau, Fenerbahce Istanbul – Villeurbanne, Belgrad – Athen

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/147981/4800079
OTS: MagentaSport

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.